mit fahrrad zum training

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo soccer1992,

eine dreiviertel Stunde mit dem Fahrrad zum Fußballtraining halte ich für etwas zu lange. Das ist schon fast eine komplette Ausdauertrainingseinheit. Man kann das vielleicht nach dem Training machen, so quasi als Cool-Dwon oder "Auslaufen", aber wenn dann locker. Aber wenn du schon vor dem eigentlichen Training 45 Minuten mit dem Rad gefahren bist (es kommt natürlich auch auf die Intensität an), dann wird das wahrscheinlich kein besonders effeektives Fußballtraining mehr. Es hängt natürlich auch von deinem Fitnessgrad ab, aber die Gefahr einer Überlastung der Muskulatur würde bestehen.

Hallo soccer, probier es doch einfach mal aus. Das ist schwierig zu beantworten, wenn man nicht weiß, mit welcher Intensität du Rad fährst und anschließend beim Fußball belastet wirst. Wenn du nicht gerade über die Berge musst: fahr so, dass du relativ leicht trittst und nicht schwer atmest. Hast du einen Pulsmesser? Falls ja: bleib (je nach Alter und Konstitution) bei 100 - ca. 130 / min. Das ist eine Herzfrequenz, bei der dein Körper stundenlang arbeiten kann, ohne dich nachhaltig zu belasten. Vorteil: du kommst schon warm beim Training an. Gruß, BikeBloggerBerlin (.....)

Was mache ich bitteschön falsch, dass es mit dem Gewicht einfach nicht weiter runter geht?

Hallo zusammen!

Ich bin 28 Jahre alt Wiege: 81 Kg Größe: 180 cm

Mein Grundumsatz liegt nach etlichen Berechnungen im Durchschnitt bei aktuell ca. 1800 kcal.

Habe in ca. 5 Monaten 18 Kg abgenommen (Viel Sport und Ernährungsumstellung).

Nun bin ich seit etwa 3 Wochen bei 81 kg stehen geblieben, obwohl ich gerne im Bereich 75-78 Kg liegen würde. Mein Köperfettanteil liegt bei ca. 18-20 % laut Fatclipper. Soll aber selbstverständlich weiter sinken (Irgendwann soll mich bitte ein Sixpack anlachen ;-) )

Ich sitze täglich 8 Std. im Büro...

Allerdings habe ich ein ausgefülltes Wochenprogramm für den Sport.

Montags: Cardio - 60 Min. Spinning (Indoor Cycling), anschließend 3x Sätze Liegestützen mit höher gelegten Beinen.

Dienstags: Kraftraining ca. 45 min. (Hampelmänner und Tabata zum Aufwärmen)

Mittwochs: Cardio - 60 Min. Spinning (Indoor Cycling), anschließend 3x Sätze Liegestützen mit höher gelegten Beinen.

Donnerstags: Kraftraining ca. 45 min. (Hampelmänner und Tabata zum Aufwärmen)

Freitags: Cardio - 40-60 Min. Joggen oder 60 Min. Kraulschwimmen, anschließend 3x Sätze Liegestützen mit höher gelegten Beinen.

Samstags: Ruhetag

Sonntags: Kraftraining ca. 45 min. (Hampelmänner und Tabata zum Aufwärmen)

Ernährungsplan ist einfach und gesund.

Z.B.:

Morgens: Proteinmüsli/Energiemüsli (Seitenbacher) mit ggf. ein Esslöffel Eiweißpulver (Shake)

Mittags: Salat oder gedünstetes Gemüse mit Hähnchenbrust, Thunfisch, Lachs oder Forelle.

Zwischendurch mal eine kleine Hand mit Nüssen

Abends: Vor dem Training ein Eiweißshake mit ggf. Proteinriegel Nach dem Training ein Eiweißshake mit Banane oder Proteinriegel

Als richtige Mahlzeit: Rührei mit wenig Olivenöl / Thunfisch o. Garnelen mit Spinat o.ä. Gemüse (Alles ziemlich naturbelassen, ggf mit Chili)

Als "Snack" vorm dem "Schlafen Gehen" dann ca. 100-200g Magerquark mit ggf. ein EL Eiweißpulver.

Dieses Programm ziehe ich jetzt seit 3,5 Wochen durch und so soll es auch weiter gehen.

Was mache ich bitteschön falsch, dass es mit dem Gewicht einfach nicht weiter runter geht?

Kann es tatsächlich sein, dass ich gerade eher Muskelmasse aufbaue und gleichzeitig meinen Körperfettanteil reduziere (leider sehe ich davon nicht viel oder bin da zu ungeduldig)???

Ich sollte, um ein gutes Kaloriendefizit zu haben, ca. 2200 kcal zu mir nehmen!!!

Aber woher?! Da müssten die Portionen immens sein! Bzw. ich müsste den ganzen Tag über essen.

Ich würde mich sehr über ein Kommentar und eine Einschätzung von jemanden mit Erfahrung in dieser Beziehung sehr freuen. Vielen Dank!!!

Freundliche Grüße

Mario

...zur Frage

Fehler beim Ausdauertraining?

Guten Tag, Ich habe in den letzten Jahren schon viel über Training gelesen, trotzdem bin ich mir bei meinem Training nicht sicher ob es richtig ist. Zu meiner Person: Ich bin männlich bei 201cm und 148 kg. Mein Ziel ist es einfach möglichst viele Kalorien zu verbrennen, und dazu möchte ich länger Radfahren können. Also möchte ich erstmal meine Ausdauer verbessern. Letztes Jahr bin ich die ganze Saison aber ohne große verbesserung gefahren, also mache ich scheinbar etwas falsch. Ich Trainiere eigentlich ausschließlich Ga1. Nach ca. 45 minuten tut mir der Hintern weh (mag an meinem Gewicht liegen) und ich bin müde. weiterfahren wäre nur noch quälerei. Dann mache ich eine Pause von ca. 15 Minuten, und fahre wieder 40 min. Dann wieder eine Pause, und noch mal 30 Minuten.

Bin ich damit am richtigen Weg, und sollte so weiter machen, oder soll ich es nach den ersten 45 Minuten lieber für diesen Tag bleiben lassen, weil die zweite und dritte fahrt kontraproduktiv ist? Oder sollte ich nach den ersten 45 min. nur noch im Rekom training (50-60% MHFZ) weiter fahren? Oder sollte ich doch im GA1 so lange in einem durch fahren, bis ich halb vom Rad runterfalle? Wann sollte man eigentlich bei Ga1 aufhören? Einfach bis man absolut nicht mehr kann, oder so wie ich es mache- wenn es halt schon sehr schwierig wird?

Diese ersten 45 min. sind letztes Jahr eigentlich nie länger geworden- deswegen denke ich das ich etwas falsch mache.

Würde ich nach diesen 45 Minuten aufhören, könnte ich mich vielleicht besser darauf konzentrieren die Zeit zu steigern. Allerdings verbrenne ich insgesammt weniger Kalorien pro Woche. Andererseits könnte ich das ja auch im Rekom- Modus erledigen.

...zur Frage

Rank und Schlank mit Schwabbelbauch

Hallo Leute,

also ich bin 176 cm und wiege 66 KG. Eigentlich OK. Was ich aber nicht verstehe ist, seit ich vor 8 Monaten meine Ernährung umgestellt habe auf

  • weniger Fett und Süsses
  • viel Wasser, Obst Gemüse und Salat
  • 5 x die Woche je 1 Std. im Galopp auf dem Stepper anschliessend
  • Dehnübungen und Strecken und danach
  • 40 Min. Muskelaufbautraining u.a. mit PowerPlate und Expandas. Trotzdem habe ich einen Schwabbelbauch, der einfach nur ecklig ist. Wenn ich figurbetonte Sachen anziehe, darf ich mich nicht hinsetzen. Ich habe zwar vor 8 Monaten angefangen bewußter zu essen, aber Sport mache ich schon seit ich denken an. Aber so anhaltend wie jetzt, seit ungefähr 2 Jahren. Warum passiert da nichts? Mache ich etas falsch? OK, ich habe ein Kind bekommen, aber auch nach der Schwangerschaft hatte ich nie so einen Bauch. Mein Sohn ist mittlerweile 23 Jahre. Ich trage beim täglichen Training schon so einen Saunagürtel, um dort die Durchblutung zu fördern. Muss ich wirklich zum Fettabsaugen gehen???

LG Maria

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?