Mit dem Mountainbike den Berg hoch oder im Flachen fahren?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Hoch den Berg 66%
Im Flachen fahren 33%

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Im Flachen fahren

Nun, der Unterschied ist leicht erklärt und dürfte dir auch schon aufgefallen sein. Eine Bergetappe zu fahren ist wesentlich intensiver und anstrengender als im Flachen zu radeln. Ich als Radsportler fahre zwar weniger MTB, dafür aber mit dem Rennrad. Ich bevorzuge hier eine Mischung aus beidem, also flach und auch etwas hügelig. Wobei ich als Rheinländern mit großen Bergen natürlich nicht dienen kann. Steigungstechnisch fahre ich gerne längere, nicht zu steile Passagen, die in ihrem Steigungspotential einigermassen gleichbleibend sind, da ich hierbei einen guten Rhytmus finde.

Hoch den Berg

Die Frage ist lustig! Das hängt wohl vor allem vom Wohnort und der Kondition ab. Als Bewohner einer Mittelgebirgsregion machten die Steigungen anfänglich wenig Freude; mit mehr Training ist das inzwischen nebensächlich.

Inzwischen fahre ich die steilen Stecken auch gerne, nach Ärger im Geschäft etc. außerdem geht es von oben immer nach unten... D.h. mit einem MTB und einem guten Trail ist der Spaß gesichert...

Gruß aus dem "wilden" Südwesten

Im Flachen fahren

Die Umfrage gabs glaube ich schonmal, aber ist ja nicht so wild. Ich fahre überwiegend im Flachland, was aber nicht daran liegt, dass ich Bergetappen nicht mag, sonder schlicht und ergreifend daran, dass es diese in Berlin und Umland so gut wie garnicht gibt.

Was möchtest Du wissen?