Mit 15 Kurzhanteltraining

3 Antworten

Hi Sacha, in deinem Alter sollte man kein Training mit schweren Gewichten machen., schon aber mit dem Körpergewicht. Solange du noch im Wachstum bist, würde ich die Hanteln weglassen, oder nur mit leichten Gewichten arbeiten, aber wer macht das schon?Machst du die Übungen mit dem Physioball auch? Hier mal ein Video, auf dem man sieht, wie variabel dieses Trainingsgerät eingesetzt werden kann. (Fokus Bauchmuskeltraining). https://www.youtube.com/watch?v=JV_afunOqIY

Paar Infos:
Alter: 14
Größe: 1,83m
Gewicht: 68kg

Mit den paar kleinen Hanteln wirst du in Sachen Krafttraining nichts erreichen. Hättest du dich vor dem Kauf informiert, hättest du dir den Fahlkauf erspart. Sicherlich sind Eigengewichtsübungen wichtig, aber auch das ernsthafte Krafttraining (in einem guten Studio) hat seinen Platz - auch wenn du erst 14 bist!! Wer es nicht glaubt, sollte sich Mal Turner anschauen: es gibt kaum fittere Sportler. Und diese beginnen mit ihrem Training schon oft im Kindergartenalter! Schaden tut das niemandem!

@ Almeida: du empfiehlst dem Fragesteller auf die 5-6 kg zu verzichten - von wegen "schwere Gewichte", rätst ihm aber zu Eigengewichtsübungen! Wenn dieser nun Klimmzüge mit seinen 68 kg macht, ziehen an jedem Arm 34 kg!! Das ist doch ganz leicht mehr als die 6 kg Kurzhantel, oder!? Hoffe, dass du deinen Denkfehler gefunden hast.

Gewichte sind nicht "böse", auch mit 14 nicht! Leider haben die Meisten Angst vor der eigenen Courage, und trainieren nie schwer genug um Resultate zu erzielen! Dann kommen frustrierte Fragen hier: "Warum baue ich nicht auf?"

Hey, Whoami! Das hast du jetzt ein bissl überspitzt dargestellt. Ich schrieb "Hi Sacha, in deinem Alter sollte man kein Training mit schweren Gewichten machen [...]". Ich habe nicht behauptet, dass 5-6 Kilo zuviel wären. Generell halte ich es für fatal, wenn Jugendliche, die sich noch im Wachstum befinden, mit schweren Gewichten an ihre Leistungsgrenze gehen, was sehr schnell passiert im jugendlichen Leichtsinn. Die Muskulatur passt sich am schnellsten an, aber sämtliche andere Strukturen eben langsamer, was gravierende Schäden verursachen kann, da im Wachstum Gelenke lockerer, Knorpel, Knochen und Bänder weicher sind. Spätschäden lassen grüßen. Wenn Jugendliche mit ihrem eigenen Körpergewicht trainieren, dann werden Verletzungen weitgehend ausgeschlossen. Du hast recht, Turner beginnen schon im Kindesalter und sind sehr fit. Die trainieren allerdings funktionell mit dem Körpergewicht und benötigen kein Fitnesstudio. Heranwachsenden zum schweren Hanteltraining zu raten (hoffe du tust das nicht), halte ich für unverantwortlich! Ich würde beim Training mehr an das Hirn als an die "Courage" appellieren.

0
@Almeida

Überspitzt schon! Ich wollte nur, dass der Fragesteller keine Panik vor Gewichten bekommt. :-)

Schäden im Jugendalter bei Krafttraining - das ist ein nie endenwollendes Märchen, gerne von übervorsichtigen Eltern in die Welt gesetzt, weil sie sich mit der Thematik nicht auskennen, ihr Kind aber trotzdem beschützen möchten. Von seinem Kind Schaden abzuwenden ist ja völlig legitim, aber wenn das Kind diesen Sport ausführen will, wäre es gut sich selbst mit dem Thema vertraut zu machen. Ich habe meinen Sohn mit 14 ins Studio mitgenommen, habe ihn hart trainiert, mit viel Gewicht (diese nach und nach gesteigert), und nun mit 24 ist er ein Bild von einem Mann: fit, gesund, gutaussehend. Ohne zu übertreiben. Ich habe in meiner 34jährigen Kraftsportzeit viele Kinder trainiert, viele Kinder trainieren sehen - und noch nie hat eines Schäden davongetragen aufgrund von zuviel Gewicht. :-))

Klar ist das Einschalten des Hirns in dem Alter notwendig, denn wir wissen ja wie ungestüm Kinder sind. Gerade deshalb sollten sie unter Anleitung von erfahrenen Trainern trainieren - und nicht alleine zuhause!! Deswegen ist ein Studio nur zu empfehlen! (Turner trainieren ja auch unter Anleitung und nicht zuhause...) :-)

0

Was möchtest Du wissen?