Mindert ein verkürzter Hüftbeuger die Leistungsfähigkeit beim Laufen und Mountainbiken?

4 Antworten

Eine verkürzte Hüftbeugemuskulatur schadet in erster Linie mal deinem Rücken, allein aus diesem Grund wäre ein regelmäßiges Dehnen fast schon Pflicht. Ansonsten ist ein Muskel, der gut trainiert und nicht verkürzt ist immer leistungsfähiger als ein verkürzter Muskel.

xynatura, Deine Antwort hat doch nichts mit dem Thema Hüftbeuger zu tun. Wohl eher mit Beckenschieflage?!

Hallo optimaaal, ich bin auch auf einer Seite um 0,5 cm verkürzt und bei normalen Tätigkeiten wie zum Einkaufen oder zur Arbeit zu gehen macht mir das nichts aus. Da ich Läuferin bin, habe ich für die lange Ausdauerläufe spezielle Schuheinlagen, auf der bei der verkürzten Seite die Differenz ausgeglichen wird. Wenn man das nicht macht, wird es irgendwann mal zu einem Problem, da man ja in Schieflage ist. Bei mir wurde dies leider zu spät erkannt, so dass bei mir schon die BWS mit vier Wirbel verkrümmt sind. Aber bisher hatte ich - seit Beginn mit dem Sport - keine Probleme mehr und mit den Einlagen wird die Hüfte wieder in eine gerade Stellung gebracht. Bei kürzeren Läufen laufe ich mit normalen Einlagen, aber ich bekomme es da schon etwas in der Hüfte zu spüren. Mit ordentlichem dehnen kann ich dies wieder etwas bereinigen.

Mit Fußball aufhören? (Ratschlag)?

Hallo. Es könnte eine lange Beschreibung zu mein Problem sein aber wäre dankbar für ein Feedback.

Ich bin 19 und habe seit langem den Gedanken mit Fußball aufzuhören. Es sind Physische als auch Psychische Probleme sprich Demotivation. 

Ich habr zunehmend viel mit Konditionsprobleme in den letzten 2 Jahren zu kämpfen und wurde vor kurzem rausgefunden das ich nicht so viel einatmen kann als der durchschnitt. Es stehen noch weitere Untersuchung noch aus aber nun bin ich schon mal im klaren was so schief läuft.

Durch die schlechte Ausdauer kann ich nicht mehr die nötigen Wege gehen, zu Sprints ansetzen, Umschalten, nicht so richtig Zweikämpfe führen, und wirke immer unkonzentrierter dadurch was dann zu passfehlern oder Ballanahme auch auswirkt. Ich habe zeitlang gejoggt um irgendwie was zu verbessern. Aber im groben war auch keine Entwicklung zu merken. 

Ich wechselte schon 2 mal den Verein innerhalb von 2 Jahren wo auch die Atemprobleme auftratten. Durch diese Negativen Probleme wurde ich schnell zum schlechtesten Spieler und habe letzte Saison kaum gespielt wenn dann als Einwechslungsspieler. Die letzten beide saison haben mich dann auch sehr demotiviert. Ich bin überhaupt kein schlechter Kicker. Nur das ich 10 Minuten das Maximale raussholen kann bevor es dann schlechter wird. Jetzt beginnt die neue Saison und zum ersten Mal Herren Bereich aber leider Leistungsbedingt in der 2ten Mannschaft. Die ersten beide Trainings sind vorbei und hab gemerkt das ich weniger Ausdauer habe als zuvor vor der Sommerpause. Ich mag Fußball zu spielen aber hasse es wenn ich so eingeschränkt spiele. Ich bin in einer Zwickmühle. 

A: weiß ich nicht wie es Gesundheitlich steht. Es stehen noch Untersuchen aus.

B: Ist nicht klar ob sich dies heilen lässt oder bleibend ist und ob Fußball es mehr Schadet. 

C: Wenn es die Konditionsprobleme verheilt sind ob ich an das Anknüpfen kann was ich von mir vorstellen kann was ich leisten würde. 

D: Droht mir auch der Gang in die 3te Mannschaft wenn ich das so absehe mit der Ausdauer in den ersten beiden Trainings und das ist schon deutlich unter meinem Niveau was ich spielen könnte.

Wie mal angesprochen haben Konditionstraining kaum geholfen und muss wohl sehen was der Arzt sagt. Was würdet ihr tuhen an meiner stelle? Angesprochen an den Fakt der Atemprobleme, die Demotivation und schlechten Leistungen dadurch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?