Mindert ein verkürzter Hüftbeuger die Leistungsfähigkeit beim Laufen und Mountainbiken?

4 Antworten

Eine verkürzte Hüftbeugemuskulatur schadet in erster Linie mal deinem Rücken, allein aus diesem Grund wäre ein regelmäßiges Dehnen fast schon Pflicht. Ansonsten ist ein Muskel, der gut trainiert und nicht verkürzt ist immer leistungsfähiger als ein verkürzter Muskel.

xynatura, Deine Antwort hat doch nichts mit dem Thema Hüftbeuger zu tun. Wohl eher mit Beckenschieflage?!

Woher willst Du wissen, dass Du eine „verkürzte“ Hüftbeugemuskulatur hast? Das lässt sich nur durch sehr aufwändige Messverfahren (Aufzeichnung des Kraft-Längen-Diagramms) bestimmen. Ist Deine Hüftbeugemuskulatur dagegen wenig dehnfähig, was fälschlicherweise mit Muskelverkürzung gleichgesetzt wird, solltest Du sie dehnen. Dann wird sie dehnfähiger, aber nicht länger; denn nur durch Dehnen lässt sich die funktionelle Länge eines Muskels (und um die geht es hier) nicht beeinflussen. Dehnen beseitigt keine Muskelverkürzung (sofern wirklich eine solche vorliegen sollte), das ist ein Ammenmärchen. Natürlich beeinflusst ein wenig dehnfähiger Muskel Deine Leistungsfähigkeit; denn er beeinträchtigt das volle Ausschöpfen der Gelenkreichweiten. In diesem Sinne ist regelmäßiges Dehnen immer notwendig und auch leistungsfördernd. Lies dazu auch hier nach.

http://www.sportlerfrage.net/frage/wie-baue-ich-mir-persoenlich-einen-fitness-plan-auf-zum-abnehmen-und-langer-muskulatur

Problem mit Hüfte(beuger) - Fußball

Hallo Zusammen!

Also ich bin 19 Jahre alt und spiele seit Sommer bei den Herren in meinem Fußballverein. (Bin also aus der Jugend heraus gekommen). Seit ca. September habe ich Probleme in meiner rechten Hüftgegend. Angefangen hat es damals mit einer Zerrung in den Adduktoren / Leiste. Daraufhin habe ich 1 Woche Pause gemacht und danach wieder angefangen weiterzuspielen. (ich war in diesem Zeitraum Hochmotiviert und blendete kleinere Schmerzen aus, um die Chance auf einen Platz in der 1. Mannschaft zu wahren) In den Wochen darauf hatte ich gelegentlich eine Art Verspannung in dem Bereich gemerkt, wo die Zerrung war aber alles "hielt" und ich konnte weiter kicken. Das rechte Bein hat sich wohl aufgrund der Verspannungen schwerer angefühlt beim normalen Gehen als das Linke aber sonst war alles in Ordnung. Mal hab ich dies stärker gespürt, mal garnicht. Seit diesem Winter kommt jetzt ein weiteres Problem dazu. Mein rechter Teil der Hüfte knackst gelegentlich. Meist wenn ich sitze und dabei meine Beine nach außen drücke. (Beispielsweise gegen die Tischbeine). Ich muss dazu sagen dass ich seit Oktober Maschinenbau studiere und gerade über in den Prüfungszeiten viel sitze. Dieses Knacksen löst keinen Schmerz aus, bereitet mir aber trotzdem Sorgen. Ich war schon beim Orthopäde inklusive Röntgenfoto aber auch nichts feststellen konnte. Hab dann 6 Termine zu Krankengymnastik verschrieben bekommen, die jedoch auch nicht viel geholfen hat. Ich hab während der Krankengymnastik meinen Hüftbeuger sehr oft gedehnt weil dieser bei mir besonders rechts verkürzt ist.

Da ich nun immernoch unter "Verspannungen" und "Knacksen" in meiner Hüfte spüre hoffe ich, dass mir hier jemand weiterhelfen kann!

Ich weiß auch nicht wie ich weiter vorgehen soll. Soll ich meinen Hüftbeuger weiter dehnen oder ihn mal für komplette 2-3 Wochen in Ruhe lassen.

Mit freundlichen Grüßen Daniel

...zur Frage

Wirken sich Handystrahlen auf die Leistung aus?

Ich habe mein Handy eig. immer in der Trikottasche, bin mir aber nicht sicher ob die Strahlen einen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit haben.
Weiß jemand genaures?

...zur Frage

Steigert Wasser mit Sauerstoff die Leistungsfähigkeit?

Kann man seine Leistungsfähigkeit durch den Genuss von Wasser mit Sauerstoff steigern? Was bringt das oder ist einfach nur teurer?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?