Mentalübungen für alleine?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

„Mentaltraining“ (bzw. „Mentalübungen“) ist ein Pauschalbegriff, genauso wie „Körpertraining“ (bzw. „Körperübungen“). Da kannst deinen Körper nach allen möglichen Richtungen bzw. Zielen trainieren: Ausdauertraining, Krafttraining, Dehnungstraining, Beweglichkeitstraining, Training verschiedener sportspezifischer Techniken......In gleicher Weise gibt es die unterschiedlichsten Ziele für ein Mentaltraining: Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit, der Entspannungsfähigkeit, Training des Selbstbewusstseins, Training bestimmter Wahrnehmungsformen, Training des Sozialverhaltens und nicht zuletzt mentale Strategien zur Unterstützung des Erwerbes spezieller Bewegungsabläufe.

Man kann somit nicht zu Hause „ein bisschen“ Mentaltraining nachholen, sondern benötigt dazu zu aller erst ein Trainingsziel, dann die zugehörigen Trainingsmethoden und schließlich – besonders in deinem Alter – einen Mentaltrainer, der etwas von der Sache versteht.

Mentales Training ist ein wichtiger Faktor, wenn Du erfolgreich sein willst. Je früher Du damit beginnst, desto besser kannst Du die Übungen in Deinen täglichen Trainingsablauf integrieren. Bedenke dabei eins: Lass Dich von jemandem einweisen, der sich auskennt. Nur so kannst Du damit auch effektiv arbeiten. Und: Mentales Training ist auch für Dein Leben außerhalb des Sports wichtig.

Was möchtest Du wissen?