Meine Herzfrequenz ist bei gleicher Belastung plötzlich höher

5 Antworten

Hi alle, vielen Dank für die Antworten! Ich werde mir die vielen Tipps zu Herzen nehmen. Ich denke ich werde zunächst mal ein wenig kürzer treten und eine Ausgleich suchen - heute abend gehe ich zum Schwimmen! Den nächsten Trainingsplan lasse ich mir zusammenstellen, bei uns gibt es ein Leistungszentrum, das diesen Service mit Belastungstest, Laktatmessung etc. anbietet. Ich berichte Euch dann von meinen Erfahrungen.

Ich lese aus deiner Frage heraus, dass du ein typischer Lauf Kontrollfreak bist, der immer dieselbe Strecke mit Stoppuhr und Pulsfrequenzmesser läuft und dann zuhause mehr Zeit mit der Datenanalyse verbringt als draussen auf der Strecke.

Ich weiss nicht, ob das so gut ist. Sicher ist, dass es bessere und schlechtere Phasen gibt. Das ist normal, auch auf der Arbeit hat man nicht immer denselben Elan. Und gerade nach einem Marathon braucht der Körper viel Ruhe. Aus dem Grund schaffen Profiwettkämpfer nicht mehr als 2 Marathons im Jahr!

Ich würde mal das Programm etwas umstellen und mehr Regeneration einbauen. Wenn du nach den 10 Tagen Ruhe sofort im selben Tempo und Umfang wie vor dem Marathon weitergemacht hast dann rächt sich das jetzt. Mein Rat: laufe andere Strecken, mit Gehpausen, eventuell mit Krafteinlagen (Vitaparcour) und alles ohne Uhr und Pulsmesser. Lerne wieder Spass zu haben an der Bewegung und an der Erholung und mach dir selber eine Freude, statt dich auch noch beim Laufen zu stressen.

Hi wurststurm, danke für Deine Antwort. Ganz sooo verkehrt ist Deine Einschätzung tatsächlich nicht. Ich laufe tatsächlich immer mit Herzfrequenzmesser und GPS, tracke meine Läufe und werte diese aus. Klar, es gibt nicht unendlich viele unterschiedliche Strecken, aber ich variiere sowohl Strecke als auch die Länge regelmässig.

Aber was ist denn gegen Kontrolle einzuwenden? Sie ist schlussendlich der Indikator dafür, dass etwas nicht stimmt. Spass habe ich immer und als stressig empfinde ich es auch nicht...

Was ich eben nicht so richtig nachvollziehen kann ist, dass ich mich topfit fühle und die Leistung(sfähigkeit) trotzdem stagniert. Warum sollte das so sein?

0
@Jogger2357

Das Problem ist, dass man dabei das eigene Körpergefühl verliert. Man beginnt, den Messergebnissen mehr zu vertrauen als dem eigenen Bauch.

0

Ein Sportler unterliegt immer Leistungs und auch Herfzfrequenzschwankungen. Dies ist von vielen individuellen Faktoren wie Trainingszustand, allgemeines Wohlbefinder, Wetter usw. abhängig. Von daher mache dich hier nicht verrückt. Das du derzeit langsamer bist kann daran liegen das du einfach zu viel trainierst. Dein Körper muß sich auch regenerieren können. Das fällt schwer wenn du bestrebt bist deine Trainingseinheiten immer auf einem gleich hohen Level auszuüben. Wurstwurm hat dir hier schon sehr gute Anregungen gegeben.

Hallo Jogger, ich pausiere meistens 14 Tage und beginne danach langsam wieder mit dem Lauftraining. Wie einige Vorschreiber hier schon geschrieben haben, ist nicht immer die Tagesform gleich. Man hat mal gute und auch mal schlechte Tage. Und wie wursturm schon geschrieben hat, verlasse Dich nicht immer zu sehr auf die Uhr. Versuchs mal im lockeren Sinn. Ich laufe zwar auch nur noch mit meiner GPS Uhr und mache auch anschließend die Auswertungen am PC, aber während des Lauftrainings achte ich da nicht mehr so sehr darauf. Ich versuche eher mein inneres Gleichgewicht und mein eigenes Laufgefühl zu spüren und laufe einfach danach. Ich musste dabei schon feststellen, dass ich da am leichtesten laufe und bessere Werte und Zeiten habe. Stress Dich nicht zu sehr mit der Uhr und schon gar nicht nach so kurzer Zeit des Marathons. Wie war denn der erste Marathon? Gut gelaufen?

Die Pause ist schlecht-besser ist es am Tag nach dem Marathon oder am zweiten Tag danach wieder zu laufen-aber maximal 40Minuten und sehr langsam-als reg.Training.Also mir reichen dann z.B.4langsame KM bei denen ich von Joggern überholt werde.Dieses Auslaufen in der Nach-Marathonwoche bringt mehr als zu Hause bleiben, und da brauchst du mal keine Pulsmesser oder Computernachbearbeitung!Aber wichtiger als dein ganzes Messen wäre mal für dich deinen morgendlichen Ruhepuls im Bett zu messen-der sagt dir ob du richtig trainierst-wenn er absinkt bis auf 2/3 oder die Hälfte des Anfängerwertes(Hättest du ihn mal vor deinem Sportstart gemessen!)-steigt er mal an ist oft eine Erkältung im Körper oder es liegt ein Übertraining vor.Da bei diesem Ruhepulsmessen keiner dran verdient ist er kaum bekannt! Auch mal Schwimmen gehen(mit Pausen am Beckenrand)ist jetzt gut für dich.

Was möchtest Du wissen?