Mein Puls wird nach einem Medikamentenwechsel duetlich steigen

4 Antworten

Hallo,

ich frage mich, warum einem sporttreibenden, juengeren Patienten wegen erhöhtem Blutdruck (und sonst ja wohl nichts) ueberhaupt Betablocker verordnet wurden.. Hattest du nichts zum Thema Sport gesagt?

Und Dein jetziges Medikament ist auch kein Standartmedikament, das man mal eben so einsetzt.

Da wuerde ich lieber einen ACE-Hemmer schlucken wollen.

MfG, DA

Du mußt berücksichtigen das Betablocker nicht nur den Blutdruck sondern auch die HF herabsenken. Das war der Grund warum bei dir in der Vergangenheit beim Sport der Puls mehr oder weniger nach oben hin begrenzt war. Durch den Medikamentenwechsel ändert sich nun auch deine Pulsfrequenz, da Moxonidin, soweit mir bekannt, kein Blocker sondern ein reines Blutdrucksenkendes Medikament ist. Trainingstechnisch mußt du jetzt nicht von vorne anfangen da dein Körper sich im Laufe der Jahre einen gewissen Trainingsstand angeeignet hat. Da ändert jetzt auch das Medikament nichts. Wichtig ist mit dem Arzt deine neu definierte Pulsfrequenz zu bestimmen und sich danach zu orientieren. Ansonsten ist der beste Indikator immer der Wohlfühlfaktor. Fahre hier also auch nur in einem Bereich wo du dich noch gut fühlst.

Hallo Albert,

deine Frage haben wir doch schon im Februar beantwortet und ich bleibe dabei, dass für dich regelmäßige Spiroergometrien angesagt sind, weil du dabei am zuverlässigsten Auskunft über deine Schwellen und damit auch die optimalen Trainingsintensitäten erhältst.

Außerdem besteht immer die Gefahr, dass sich im Spitzenbereich Herzrhythmusstörungen zeigen und allein deshalb schon würde ich immer auf eine solche Untersuchung dringen.

Was möchtest Du wissen?