Mein Pferd schleift die Hinterfüße beim "Rücktwärts Richten" ?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Um diese Frage zu beantworten, muss man sich ja mal klar machen, was beim RÜCKWÄRTSRICHTEN IM körper des Pferdes abläuft. Zunächstmal verlagert das Pferd, animiert von den Paraden des Reiters, sein Gewicht nach rückwärts. Wenn der Reiter jetzt ins Ziehen kommt, dann schiebt das Pferd mittels der Vorderbeine den Körper einfach nach hinten und die Hinterbeine haben kaum eine Funktion. Es ist also eine Frage der Kraft und Balance. Balance sowohl vor und Zurück als auch seitlich. Ein Pferd, das nicht im Gleichgewicht ist, wird nur sehr ungern den sicheren Stand aufgeben. Es mogelt sich so durch. Daher erstmal am Boden das Rückwärtsrichten proben, bis es da richtig klasse klappt und dann erst mit Reiter. Alles andere geht sonst in Richtung Überforderung.

Hallo, grundsätzlich bedeutet das, dass Dein Pferd nicht wirklich durchlässig ist. Also, mal wieder das Zusammenspiel der Hilfen stimmt nicht. Meist liegt das daran, das sich ein Pferd nicht vom Zügel abstößt bzw. der Reiter das Pferd über den Zügel zu lange pariert, festhält. Versuch es wie folgt: Aus dem Halten heraus erstmal klären, ob es sich leicht durch die Reiterhand nach rechts und nach links stellen lässt. Funktioniert das ist das schon die halbe Miete. Nun die Gewichtshilfe einsetzen, ihm kurz die Auffordeung geben gehe nach vorne. Reagiert es auch den Impuls beidhändig eine kurze Parade geben, also ein kurzes aber energisches Zu- und wieder Aufmachen der Reiterhand. Sobald das Pferd dabei einen Schritt rückwärts tritt, halten und loben. Das Ganze wiederholen bis man mehrere Schritte rückwärts hat. Darauf achten, dass die Schritte klein sind und sich am Anfang mit weniger zufrieden geben. Wenn 1-2 schritte schon gut klappen, Pferd als Belohnung vorwärts gehen lassen.

Was möchtest Du wissen?