Maximalleistung beim Laufen verbessern ?

4 Antworten

Ihr würde mal sagen Du ruhst Dich aus wenn die Prüfung tatsächlich schon in einer Woche Stattfindet. 2000 Meter in 10 Minuten sind für Dich zu schaffen, zieh das Ding mal durch und werde Feuerwehroberhauptmeister. Bis dahin nur noch leichtes Training, eventuell noch ein paar Steigerungen d.h Du läuft eine kurze Stecke, aus Deinem normalen Training heraus, kontinuierlich immer schneller, läßt dann langsam auspendeln, weitertraben und dann wieder in Deinem normalen Lauftempo. Aber nur ween Du Dich gut fühlst, das Maximaltempo sollte auch von Deiner Form abhänig sein. So kurz vor dem Wettkampf sollten die Steigerungen dazu dienen die Muskulatur noch etwas zu fordern, also auf Alarmbereitschaft zu halten, aber eben nicht zu überfordern. Am Besten immer schön vorsichtig nicht das Du Dir noch `ne Verletzung holst, sonst muß der Rettungssanitäter gerettet werden.

Ich würde vorschlagen, daß Du dich erst mal etwas ausregenierst. Soll heißen für eine kurze Zeit ruhiges Trainig im unteren Leistungsbereich z.B ca. jeden zweiten Tag 4000-5000m, wenn 4:50 per km Dein max. Tempo ist wären für ein regeneratives Training ca. 6:00 per km genug, eventuell auch etwas langsamer. Längere Strecken sind für Deine Ziel auch nicht nötig, jedenfalls nicht zur Zeit. Da Du schon 1 Jahr bzw 1/2 Jahr intensiver trainierst und kein Leistungszuwachs mehr erfolgt könnte es sein das Du Dein Training bzw. Deinen Trainingsrythmus umstellen solltest oder könntest (das Wort "muß" möchte ich hier bewußt vermeiden). Der Körper gewöhnt sich an "immer den gleichen Trott" und mag dann halt nimmer so recht schneller werden. Wie das Training nach der Regenerationsphase aussehen sollte kann ja später noch erfahren werden. Jedenfalls solltest Du dieses "Zitat : und am nächsten tag schnell und so weit wie möglich in einer bestimmten zeit oder eine bestimmte strecke" meiden, das geht für Dich wohl auf die Dauer zu sehr an die Substanz.

Danke für die Antworten. Das 9 Minuten auf 2000m nicht so gut sind, das hatte ich mir schon fast gedacht. Allerdings muss man auch dazu sagen, das ich vor einem Jahr eher sport-faul gewesen bin ... mit Ausdauer hatte ich da nix am Hut gehabt (ich dachte mir ... schlank bist du auch ohne Sport). Man merkt auch erst das Sport richtig Spaß macht, wenn man seinen Schweinehund die ersten Wochen besiegt hat. Nun gut, genug davon.

@ onechrisfrie Sicherlich mag ich mich mal gern mit ihm unterhalten. Vorallem auch was den Sprint auf 50m anbelangt. Dieser ist in 7,3 Sekunden zu schaffen ... ich schaffe die 7,5 sec ... da wären ein paar Tipps zum Start sicher auch sinnvoll.

@DerBerghai Das Tempo jetzt rauszunehmen wird sicher nix mehr bringen, da der Test in 1 Woche ist. Jedoch sind da die 2000m in 10 Min zu absolvieren ... von daher wäre ich ja im grünen Bereich. Doch sollte ich die Stelle bekommen, steht das deutsche Sportabzeichen an ... daher will ich mich jetzt schon mal schlau machen, wie ich mich verbessern kann.

Wie schaut es denn beim 50m Sprint aus dem Stand aus ? Ich hörte, man solle sich nach vorne beugen, um schneller aus den Stand zu kommen. Desweiteren soll man anfangs kleine Schritte machen, um auf Speed zu kommen. Ich werde das ganze heute mal testen ... der Sportplatz ist ja jetzt kein Matschhaufen mehr (blöder Regen).

Für weitere Antworten bin ich dankbar.

Gruß, north

Deine Leistungsentwicklung stagniert, weil dein Training zu gleichförmig ist. Du solltest mehr Abwechslung reinbringen und einen periodischen Aufbau machen. Hilft dir jetzt in der letzten Woche nicht, da würde ich regenerieren. Wenn du dich verbessern willst, dann zwei Ansatzpunkte: 1. Grundlagenausdauer, dazu lockere ruhige Läufe machen, aber länger, d.h. ca. 10 km. 2. Verbesserung deiner maximalen Sauerstoffaufnahmefähigkeit. Dazu sind Intervalle geeignet. 5 - 10 mal 400 m auf der Stadionrunde. Dazwischen 2-3 min Trabpause. Damit kommt dann die Tempohärte. Gut sind auch kurze (50-100m) Bergaufsprints. Von diesen Einheiten sind 2 pro Woche genug. Dann machst du 3 Wochen dieses Training, wobei du versuchst, das Tempo bei den Intervallen zu steigern. In der 4. Woche machst du nur ruhige lockere, dafür längere Läufe bei reduziertem Gesamtumfang.

0

Training umstellen, d.h. erstens Grundlagenausdauer trainieren, wie schon gesagt im ruhigen 6-7min/km Schnitt für mindestens 5km aber besser noch sind längere Strecken, also 8-10km. Dann (an einem anderen Tag!) Tempohärte trainieren, wie schon erwähnt mit Intervalltraining, also anfangs 3x800m in 3:30min mit einer Runde Trabpause und dann nach ein paar Wochen steigern auf 3x1000m in 4min. Dann sollte das auch kein Problem sein mit dem Einstellungstest.

Was möchtest Du wissen?