Maximalkrafttraining oder Kraftausdauertraining?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die notwendigen zentralnervösen Bedingungen vorausgesetzt -trainiert man einen Muskel entweder zum Zweck der Zunahme an Kraft oder der Zunahme von Kraftausdauer. Die Kraftzunahme wird realisiert durchdie Zunahme an krafterzeugenden Muskeleiweißen (Myosinen), die Verbesserung der Ausdauer durch Anreicherung von etabolischen Ressourcen. In beiden Fällen nimmt der Muskel an Volumen zu, beim Krafttraining mehr, beim Ausdauertraining weniger. Es ist aber äußerst unwahrscheinlich, dass ein „normales“ Krafttraining den Muskel derart schnell wachsen lässt, dass das Bindegewebe nicht Zeit hätte, sich ebenfalls durch Wachstumsprozesse dem anzupassen. Möglicherweise ist bei dir das Krafttraining gekoppelt mit einer Steigerung der Nahrungsaufnahme und - als Konsequenz – einer Zunahme des Unterhautfettgewebes und der intramuskulären Fetteinlagerungen.

Wenn du die  Liegestütze korrekt ausführst, die Schultern also von der Armstreckung abwärts bewegst, bis die Nase auf den Boden tippt, und dann wieder bis zur Armstreckung hebst, sind 80 bis 100 Liegestütze ein sehr strammes Ziel. Wahrscheinlich zappelst du aber nur „auf halber Höhe“ mit den Schultern ein bisschen auf und ab und nennst das dann Liegestütze. Ähnliches gilt für die Klimmzüge.

Da der Kinetor der Klimmzüge der Latissimus ist, müsstest du ja durch Klimmzugtraining die Dehnungsstreifen ausschließlich an den Rumpfseiten unterhalb der Schultern bekommen oder? Sehr unwahrscheinlich. Also doch eher Fetteinlagerungen?

Ein Training zur Kraftsteigerung hat zur Folge, dass auch die maximal abrufbare Kraft (= Maximalkraft) zunimmt. Somit trainiert man die Steigerung der Maximalkraft durch ein („stinknormales“) Kraftzuwachstraining: 6 bis 10
Maximalwiederholungen pro Satz, 3 bis 5 Sätze pro Muskel mit Pausen zwischen den Sätzen, die mindestens 3 Minuten dauern (=nahezu vollständige Erholung). Ein Kraftausdauertraining umfasst dagegen 12 bis
20 Wiederholungen pro Satz und kürzeren Satzpausen (= unvollständige Erholung). Ein „Maximalkrafttraining“ ist kein Training mit dem Ziel der Vergrößerung der Maximalkraft, sondern eine Trainingsmethode mit Hilfe maximaler Kontraktionen, um das Nervensystem anzuregen, eine maximale Anzahl von Muskelfasern eines Muskels gleichzeitig zu aktivieren („rekrutieren“).



Das mit den Dehnungsstreifen ist tatsächlich nur links am Bizeps zu sehen, daher schließe ich eben die Fetteinagerungen aus. Mein rechter Arm ist davon verschont geblieben ( bis jetzt ).

Ich weiß dass das mit den 80-100 Liegestütze hoch angesetzt ist - aber ich kenne mich - ich muss mir solche Ziele setzen, um am Ball zu bleiben. 

Sprich, was ich dann ehr trainieren müsste, um mein Ziel zu erreichen ist Kraftausdauer, oder?

Und das mit dem Klimmzügen ist so ne Sache... Entweder ich stell mich zu doof an oder ich bin zu schwach für diese Übung, aber aktuell bekomm ich keinen schön ausgeführten Klimmzug hin. :/

Trotzdem schonmal vielen Dank für deine Antwort :)

0
@Staebchen

Na ja, trainiere erst einmal im Rahmen des Kraftzuwaches, also 6 bis 10 Wiederholungen! Je stärker du wirst, desto mehr Wiederholungen schaffst du. Gelangst du dann in den Bereich von 12 bis15 Wiederholungen und mehr, wird daraus allmählich ganz von selbst ein Kraftausdauertraining.

1

Was möchtest Du wissen?