Maximaler Wasser- Gewichtsverlust beim Laufen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sobald der Flüssigkeitsverlust größer wird als 2% des Körpergewichts beginnt die Dehydrierung.

Normalerweise solle das aber bei Läufen bis zu 1,5 h keine Rolle spielen. Man kann auch 20 km ohne zu trinken laufen. Nur bei großer Hitze und wenn man dann unter freiem Himmel direkt in der Sonne läuft, sollte man schon etwas aufpassen.

Bei Wetttkämpfen insbesondere beim Marathon muss man auf systematisches Trinken - bevor der Durst es einem signalisiert - achten.

wie bereits von den anderen geschrieben, benötige ich bis zu einem Lauf von 2 Std. (langsamer, langer Lauf) keine Flüssigkeit. Die Ausnahme, auch dass wurde bereist geschrieben, hohe Aussentemperaturen. Für den Ausnahmefall, dass der Körper der Auffassung ist doch etwas zu trinken haben zu wollen, habe ich immer etwas Geld mit und auf meiner "Hausstrecke" (bis max. 25km lang) gibt es genügend Möglichkeiten etwas zu trinken zu kaufen. Das kann dann auch schon Mal Cola sein, wenn mir danach ist. Bei längeren Läufen als 2 Std. - Vorbereitung zu Marathon - habe ich neben dem Geld auch noch einen halben Liter Mixgetränke (siehe Steffny) und eine Banane oder Sport-Snack mit. Den max. Gewichtsverlust kann ich so nicht genau beziffern. Ich verbrenne pro Laufstunde ca. 890 kcal.

Ich denke gleich wie die Vorredner- bis weit über eine Stunde normaler Dauerlauf musst gar nix trinken, das kannst du nach dem Training sofort wieder ausgleichen, das ist dann halt sehr wichtig. Wenn das Trainingsziel normale Ausdauer ist- vorher und wichtig nachher ordentlich trinken. Ist es Intervall, Tempo, Technik, Sprint,usw, ist es besser, was dabei zu haben, evtl mit kh/elektrolyte, weil da die optimale Leistungsfähigkeit der Muskelzellen gewährleistet sein muss.

Bauchfett weg / Muskeln aufbauen

Hallo,

ich bin 14 Jahre alt, wiege 64kg und bin ca. 1,88m groß. ich trainiere jetzt seit gut 7 Monaten 3 Mal pro Woche zu Hause (Hanteln, Crunches usw.). Zudem spiele ich 3 mal die Woche jeweils 2 Stunden Volleyball im Verein, gehe 2-3 Mal die Woche jeweils eine halbe Stunde joggen und habe 3 Unterrichtsstunden pro Woche Sport. Nun bin ich (wie ich finde) doch recht sportlich. Dazu mache ich auch noch mehr oder weniger eine Diät. Ich esse frühs ein Brötchen, zum Mittag ab und zu mal Hähnchenbrustfilet (Eiweiß, geringer Fettanteil) oder auch nur einen Obstsalat und nichts dazu und zum Abendbrot dann meist viel Brot oder auch nur Obstsalat. Deshalb habe ich auch schon 6kg abgenommen (von 70 auf 64kg). Ich habe aber gemerkt, dass ich auch viel Muskelmasse besonders an den Oberarmen abgenommen habe. Das will ich aber nicht ! Ich möchte nur, dass ich meinen durchtrainierten Bauch behalte. Ich habe Angst, dass wenn ich normal esse (mal Fleisch oder ähnliches) mein Bauch dick wird. Bei der Massephase muss man aber viel essen um wieder was an den Oberarmen aufzubauen. Mir ist klar, dass während der Massephase auch nur gesundes Fett zugenommen werden sollte, trotzdem fühle ich mich sofort nach einer etwas größeren Mahlzeit total dick. Was wäre also das Beste, um einen durchtrainierten Bauch beizubehalten aber gleichzeitig auch dicke Oberarme zu bekommen ? Es ist ja bald Sommer und bis dahin wollt ich nicht unbedingt auf Massephase setzen, da man dann einen dicken Bauch kriegt. Die Massephase wollte ich lieber gegen Herbst / Winter einsetzen. Danke für jede Antwort !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?