Macht Mittagsschlaf leistungsstärker?

1 Antwort

Ja, tatsächlich reichen ein paar Minuten Nickerchen um wieder voll leistungsfähig zu sein. Die Asiaten machen das wo sie gehen und stehen, die nutzen jede Minute in der U-Bahn oder die Pause am Schreibtisch. Daher heißt es auch Powernapping!

Die Ausdauer trainieren oder Muskelaufbau um den EKG-Test zu schaffen?

Hallo alle zusammen,

im vergangenen Jahr habe ich mich bei der Polizei in NRW beworben und habe auch alles bestanden soweit bis auf die polizeiärztliche Untersuchung, da ich den EKG Test nicht bestanden habe. Als Faustregel wird genommen 220-Lebensalter, also durfte mein Puls nicht 202 überschreiten.

Dieser Test erfolgt in 2 min Abständen, d.h. ich wog damals 53kg und musste das 3fache treten (150 Watt waren's). Ich musste bei 50 Watt anfangen und immer weiter mich steigern, mir wurde dann immer bescheid gegeben, dass ich zB. jetzt schneller treten kann. Ich hätte nur noch ca 1-2 Minuten gehabt um mein Puls unter 202 zu halten und ich hätte bestanden. Bei 202 war jedoch stopp. Zu meiner Figur: ich bin 1,70m groß und wog damals 52-53kg. Die Ärztin vermutet, dass es daran liegt, dass ich zu wenig Muskelanteil habe und somit zu wenig Kraft zum treten. Ausdauer habe ich, immer hin habe ich das Sportabzeichen in der Laufdisziplin in Gold geschafft (3 km in 17 min)... Ich habe danach 4 weitere Kilos GESUND zugenommen (es sind jetzt 6 Monate her, dass ich den Test gemacht habe).

Danach besonders viel Ausdauertraining habe ich nicht betrieben aufgrund meiner Prüfungen, habe aber ab und an versucht die Prüfung zu simulieren und habe halt "Kraftsport" gemacht.

JETZT möchte ich mich nachdem meine Prüfungen vorbei sind voll und ganz darauf konzentrieren. Was meint ihr WIE ich es am effektivsten in ca 6 Monaten schaffe (also Trainingsplantechnisch) ? Geht das überhaupt? ich müsste wenn ich bis zum Test 60kg wiege 180 Watt treten...Sollte ich Ausdauertraining machen oder eher den Fokus auf Muskelaufbau legen?

Ich bedanke mich jetzt schon für alle Antworten! LG

...zur Frage

Kaum Gewichtsverlust trotz Sport und Kaloriendefizit... Woran könnte das liegen?

Hallo zusammen

Vielleicht hat jemand von euch bereits die selbe Erfahrung gemacht und eine Lösung für mein Rätsel gefunden.Ich versuche seit ca. 8 Wochen (wieder einmal) ab zu nehmen. Ich hab vor 3 Jahren bereits mit einer Ernährungsumstellung (keine Diät, nur halt alles ein wenig bewusster und gesünder) und 3-4 Mal Sport pro Woche 20 kg abgenommen (Grösse: 177cm, Startgewicht: 85kg, Alter: 28, Geschlecht: w).Damals wurde bei mir eine Insulinresitenz und das PCO-Syndrom(zu viel männliche Hormone) festgestellt. Seither muss ich täglich 2x 850mg Glugophage/ Metformin einnehmen.Leider gab es in den letzten 18 Monate einige Tiefs in meinem Leben.. Ich ging nicht mehr regelmässig zum Sport und futterte mir 15kg wieder an:-(

Nun hab ich mich wieder gefangen und will wieder zurück zu meiner Bikini -Figur.Aber irgendwie klappt es dieses Mal nur sehr sehr harzig.

Ich notiere meine aufgenommenen Lebensmittel (kcal) im myfitnesspal und hab mir als Motivation eine Polar360a Pulsuhr mit integriertem Schrittzähler gegönnt.

Nun esse ich seit mehr als 8 Wochen mehrheitlich gesund und mache ca. 4-5 Mal die Woche Sport (Jumping Fitness, Cardio, Kraft, Zumba etc.)Mein tägliches Kaloriendefizit liegt zwischen 600 und 1000 kcal, je nach dem, ob ich noch 2 Stunden im Fitness war oder nicht.

Zudem baue ich alle 14 Tage einen Cheat-Day ein, um meinen Stoffwechsel etwas durcheinander zu bringen und anzukurbeln..

Ausserdem nehm ich Grünteekapseln, um meinen Stoffwechsel zusätzlich noch etwas anzu kurbeln. Trotzdem putzeln die Kilos nicht so wirklich. In den letzten 8 Wochen habe ich gerade Mal knapp 4 Kilo abgenommen. :-/ Und das obwohl ich alles akribisch in myfitnesspall eintrage. Auch wenn ich mal meine Tage hab und was Süsses brauche, trage ich es brav ein, und schaue, dass ich dennoch unter meinem Grundumsatz bleibe...Es ist echt frustrierend... Werd jetzt Mal noch diese 16 Stunden fasten 8 Stunden essen Variante austesten. Ich weiss aber nicht, ob das bei mir klappt. Ich nuss morgens um 4 Uhr aufstehen und komm abends erst gegen 22 Uhr nach Hause... Ich verteil mir meine Kcal lieber über meine Monster - Tage...

Im übrigen versuch ich natürlich nicht all zu viele Kohlenhydrate zu essen. Hab beispielsweise Pasta durch Konjak-Wurzel-Nudeln ersetzt. Aber ab und zu ein Dinkelvollkornbrltchen vor dem Cardio-Trainibg gönn ich mir...Mag dann auch viel besser;-)

Was meint ihr? Habt ihr mir noch einen Tipp?Liebe Grüsse Nayeli

...zur Frage

Krafttraining mit 14 schädlich?

Hallo zusammen, bin neu hier und würde mal gerne von euch wissen ob Krafttraining denn nun wirklich schädlich ist oder nicht (Im Alter von 14 Jahren).

Kurz zu mir:

Alter: 14

Größe: 173cm

Gewicht: leider nur 56 Kilo (Was auch heist dass ich mit Muskeln an Gewicht zunehmen will, dazu komme ich später aber noch einmal)

Trainingserfahrung: 1 1/2-2 Jahre (Ja die Frage kommt spät)

Trainingsplan: Anfangs Gankörperplan, dann ein Kappes Jahr mit 3 verschieden 3er Splits (da hab ich nicht viel verändert, außer ein paar Übungen, Wiederholungen und die Sätze) , vor ca 3 Monaten war es dann ein Push-Pull 2er split 4x die Woche und jetzt ist es ein neuer 4er split. Mit neu mein ich dass ich erst die 1. Trainingseinheit gemacht habe und heute dann die zweite ansteht. Wollte den Plan eigentlich auch posten jedoch bin ich gerade an meinem Handy und da macht es keine Absätze und das wäre ziemlich unübersichtlich.

Ernährungsplan: Habe ich nicht wirklich, jedoch sollte ich mir da selber mal eins auf die Mütze geben weil ich (wie oben schon gesagt) sehr leicht bin und das denke ich nicht nur wegen meines körpertyps. (Schlechte Ernährung). Allerdings kann ich grundsätzlich sagen: Morgens: Selten was, dafür hau ich mir dann mittags den Magen voll. Wenn ich aber was esse dann meistens 200ml Milch mit Schokopulver und ca 10 Esslöffel Haferflocken. Das ist aber nur wenn ich Schule habe, also wenn ich morgens Zeit hab esse ich schon mehr, allerdings ist das auch nicht immer das wahre. Mittags ist es dann oft so etwas wie Schnitzel, Nudeln, Reis, etc. Und Abends dann meistens auch nochmal Nudeln und/oder Fleisch. Kann zu meiner Ernährung aber nichts genaueres sagen außer, das ich gerade dabei bin die einigermaßen in den Griff zu bekommen.

So viel dazu...

Wie oben schon gesagt komme ich jetzt nochmal auf mein Gewicht/Körpertyp zurück. Dieses niedrige Gewicht liegt mit Sicherheit auch an der mangelnden Ernährung. Ich habe auch schon ein paar Tests zum Thema hardgainer etc. Gemacht. Ich habe lange dünne Finger, dünne Handgelenke, früher auch sehr schmale Schultern und Hüfte (die Schultern sind durch das Krafttraining ein bisschen, breiter geworden). Ich weis nicht ob das ausreicht um meinen Körpertyp zu bestimmen, aber ich bin ja eh noch im Wachstum deswegen kann man das auch noch nicht so wirklich oder? Joa ich denk das waren jetzt ein paar Informationen zu mir. Und meine Frage ist jetzt eben ob das Krafttraining schädlich für mich ist. Ob es die Knorpel, sehnen und diese Dinge zu sehr belasten? Vielleicht sollte ich euch noch ein bisschen Sagen wie ich trainiere. Ich trainiere im wiederholungsbereich von 8-12, mache aber nie bis zum Muskelversagen. Also es sind immer noch ca 2 Wiederholungen drin. Schmerzen hatte ich früher manchmal mittlerweile allerdings aber nicht mehr so. Falls ihr noch fragen habt fragt!:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?