Macht Marathon laufen "langsam" ?

3 Antworten

Wenn Dein Ziel ist mal einen Marathon zu laufen, dann würde dieses Ziel, genauso wie Du es beschrieben hast, umsetzen. Es ist grundsätzlich richtig, über die Distanzen 10km und HM die Grundlagenausdauer und Geschwindigkeit zu trainieren und auszubauen. Doch die Trainingspläne die ich kenne sehen immer Tempoeinheten und "Zwischenziele" in Form von 10km Wettkämpfen (Volksläufen) und HM vor. Wie "Professor" geschrieben hat such Dir ein Autor aus und nimm einen dieser Traininsgpläne. Ich habe mit Steffny ausgewählt und bin gut mit seinen Trainingsplänen zu recht gekommen. Dies ist keine Abwertung der anderen Autoren, ich kene deren Bücher nicht.

Nein, 10km und Marathon kannst du problemlos kombinieren, wenn du die erwähnten Prämissen der Regeneration beachtest. Und warum man die Grundschnelligkeit nur bei 5-10km trainiert und beim Marathon nicht leuchtet mir nicht ein. Ein Kollege von mir trainiert Marathon, Bergläufe und 100km und das mit intensiven Tempoeinheiten. Intervalltraining oder HIT (einlaufen, 5 x 400m Sprints mit Pausen, auslaufen) soll ja nach neuesten Methoden mehr Ausdauer bringen als lange Läufe.

Was du nicht kombinieren solltest ist wettkampfmässig auf Sprint und Ausdauer zu setzen, denn das braucht sich ausschliessende Muskeltypen.

Es hängt von Deinem Training ab, denn für einen 10 km Lauf kannst Du Sprint-Training und Intervall-Training üben. So behältst Du die Schnelligkeit, das wiederum Dir auch bei einem Marathon zugute kommt. Ich laufe auch gerne mal die kurzen Wettkämpfe zwischen 5 km und 10 km und trainiere für diese u.a. auch die Schnelligkeit. Da ich jetzt in einen Verein gewechselt bin, wird da viel 10x 400m und 4x 1000m Intervall gelaufen, viel Kräftigungsübungen usw. Das fördert die Schnelligkeit und wie mein Trainer sagt auch für die lange Ausdauer beim Marathon. Vor allem bist Du ja jetzt gerade noch am Anfang und sehr jung, da kannst Du es gleich von Anfang an richtig angehen und viele Intervalle, Bergsprints usw. absolvieren. Und für den Marathon noch zusätzlich die Ausdauer und einen langen Lauf trainieren. Kenianer laufen auch Marathons und das ganz bestimmt nicht langsam ;-).

Sixpaqckansatz in 50 Tagen

Also bin 14 Jahre alt,was nicht zu jung ist und möchte, das man den Ansatz meines Sixpacks in 50 Tagen sieht. Was darf ich essen und was nicht ? Ich gehe jeden Abend laufen (10 km) UNd nur Situps oder was ? Dankeschön

...zur Frage

Wieso schaffe ich über ne Stunde auf dem Ergometer aber keinen km durchlaufen und nach 2,5km laufen bin ich schon an der Grenze?

bin 22, 170cm und 68 kg

Ich dachte dass man auf dem Ergometer auch ausdauer trainieren kann aber jedes mal wenn ich laufen gehe schaffe ich nur 2,5km mit geh pausen

...zur Frage

Marathon als Ziel - was meint ihr zu zweimal pro Woche?

Ich bin 27 und trainiere seit ca.2 Jahren 3-4 mal die Woche längere Ausdauersportarten. Ich war bisher insbesonders an MTB-Marathons (4) welche eine Leistung von 7-9 Stunden erforderten. Die Leistung ist am Anfang des zweiten Drittels des Teilnehmerfeldes einzuschätzen.

Letzte Woche war ich, nach 8-10 Wochen Lauftraining (zweimal die Woche) an einem Halbmarathon. Meine Zeit war 1:39. Daher kein Wunderkind aber auch keine Schlafsocke (hoffe ich).

Nun zur Frage: Da ich sehr gerne verschiedene Sportarten mache, daher insbesonders Biken und Laufen, trainiere ich ungerne nur eine Sache irgendwie 4 mal die Woche. Wenn ich zweimal pro Woche Laufe (und z.Bsp. zweimal bike, daher nicht sonst faul auf der Couch liege). Ist dann nach eurer Erfahrung eine Teilnahme im April 2011 an einem Marathon trotzdem realistisch?

In vielen Plänen wird von 4-5 mal gesprochen, was für mich einfach zu viel ist. Einmal klar ein längerer Lauf der sich von 20km jeweils zum Beipsiel um einen km verlängern kann. Und der andere Lauf soll sich auch ändern, von Intervall über Berglauf über was auch immer. Was meint ihr dazu?

Die Meinung von Personen zu hören die sich mit dem Laufen an nem Marathon auskennen fände ich super. Danke schonmal im Voraus und Gruss aus der Schweiz.

...zur Frage

Richtige Art zu gehen/laufen?

Hallo,

habe letztens gelesen das das laufen mit der Rückfußvariante ungesundnd das ist und das man besser mit der Vorfuß oder Mittelfußvariante laufen sollte.

Meine Frage ist jetzt ob man das nur beim laufen oder auch schon beim normalen gehen machen sollte.

Ich muss z.B. beruflich sehr viel gehen(ca.15-20km am Tag) und mache auch Privat oft lange ausgedehnte Spatziergänge.

Abgesehen vom Sport im Fitnessstudio lege ich am Tag so ca. 25-35 km per Fuß zurück wobei ich allerdings nicht laufe sondern nur gehe.

Sollte ich jetzt also besser auf dem Vorfuß laufen?

...zur Frage

Marathon: wie viele Kilo nimmt man da ab?

Hallo!

Ich versuche seit längerem, mit geingem Erfolg abzunehmen! (ich habe ca. 15 kg Übergewicht). Das Verrrückte ist, dass ich manchmal tagelang kaum was esse, und dennoch kaum abnehme. Ich jogge auch jede Woche mehrfach 5 km im Wald. Aber es hilft alles kaum etwas. Nun muss ich in Kürze sehr fit sein, und dafür muss ich unbedingt viel abnehmen.

Nun habe ich davon gehört, dass man bei bestimmten Ausdauersportarten viel abnehmen können soll! Allen Voran wäre das Marathon (?). Natürlich kann ich noch keinen Marathon laufen; aber ich will dennoch wissen, wie viel KIlogramm man dabei (1 lauf) abnehmen kann, um ungefähr mir erklären zu können, was ich dafür tun kann, um abzunehmen, bzw. umzurechnen, wie viel ich in meinem Verhältnis ungefähr abnehmen kann!

Früher ist es mir mal gelungen, wenn ich z.B. gar nichts gegessen habe, bis zu 1 kg (!) täglich abzunehmen. Aber das funktioniert bei mir schon lange nicht mehr! Ich dachte daher, dass man als erwachsener Mann nicht mehr als 1 kg pro Tag abnehmen könnte. Dann habe ich aber davon gelesen, dass bestimmte Sportler innerhalb weniger Stunden mehr als 1 kg abhnehmen können!

Stimmt das?

Allerbesten Dank im Voraus!

...zur Frage

Hoher Puls bei minimaler Belastung

Vor ca. fünf Wochen zog ich mir eine deftige Bänderdehnung zu. Allerdings begann ich nach vier Tagen mehr schlecht als recht wieder mit dem Lauftraining. Nach 1 1/2 Woche knickte ich mit selbigem Fuß wieder um, diesmal bekam ich die Schmerzen doppelt wieder. So machte ich eine Wocher keinen Sport, die zweite Woche fuhr ich auf dem Ergometer im Fitness-Studio 2 x. Diese Woche lief ich am Dienstag zum 1. Mal. Allerdings hatte ich sehr schnell einen Puls von 156, der sich dann nach 5 km auf 167 gesteigert hatte. Ich hatte superschwere Beine und hörte nach 5 km mit dem Laufen auf. Ich war auf dem Laufband und lief 10 km/h. Ich bin eigentlich lange Distanzen gewohnt (ca. 4 Marathon im Jahr, ca. 3.500 Laufkilometer im Jahr, Marathon-Bestzeit: 3:14 h). Normal habe ich beim Einlaufen bei etwa 10 km/h einen Puls von ca. 120 / min, wenn ich einen guten Tag habe sind es 116 / min. Heute (Freitag) wollte ich wieder laufen und mir passierte selbiges, ich brach das Lauftraining. Kann es sein, dass nach so kurzer Pause meine Leistung so rapide sinkt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?