Macht man beim Tennis mehr die Punkte selbst, oder lebt man mehr von den Fehlern des Gegners?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist fast schon eine philosophische Frage. Ein amerikanischer Coach schreibt "wer keine Fehler macht, macht etwas falsch". Will heißen, dann spielt man wohl zu defensiv. Vor Jahren habe ich mal gelesen, dass der Tschechische Tennisverband wert darauf gelegt hat, nicht die Spielergebnisse für die Wahl in den Nachwuchskader entscheiden zu lassen, solange nicht ein gewisses Alter, ich meine 12 J, erreicht ist. Wie stylerz hier richtig sagt, gewinnen dann meist die "Schaufler", eine Spielweise, die im Spitzentennis nicht weiter führt. Tennis ist so komplex, dass man alle Fähigkeiten einsetzen muss und die spielerische Intelligenz muss deshalb schon früh gefördert werden. Hierzu habe ich auf unserer Vereinshomepage Einiges zusammengestellt http://www.tc1913.de/Wissen/main.html Statistiken über forced oder unforced Errors ist grundsätzlich zu mistrauen. Wer weiß denn, ob der "unforced error" aus dem Bestreben entstanden ist, einen besonderen Ball zu spielen oder wie entscheidet der "Statistikassistenz" den Schwierigkeitsgrad, den der Gegner gerade erzeugt bezw. erspielt hat?

Also den Punkt selbst zu machen, ist natürlich die schönere Variante. Erst den Gegner ausspielen und dann den Ball einfach in ein Eck, Punkt. Das find ich cooles Tennis. Trotzdem ist es auch oft sinnvol den Ball zu halten und auf den Fehler des Gegners zu warten. Es kommt sehr oft einfach auch auf den Gegner an. Das ist von Gegner zu Gegner verschieden.

Das hängt nur von der Spielstärke ab. Im Anfängerbereich und bei Kindern gewinnt immer der Spieler, der weniger Fehler macht. Ist zwar oft nicht so schön anzugucken, aber eben erfolgreich. Je besser das Niveau ist, desto mehr setzt sich die druckvolle Spielart durch. Bei den Herren ist das Verhältnis Winner / Unforced Errors etwa 2 zu 1!

hey das kommt auf den gegner drauf an. wenn er schlechter ist lebt man von den fehlern des gegeners(außer wenn er so komisch spielt das man damit nicht zu rech kommt).Wen der gegener besser ist lebt man eher von den fehler der eigenen seite.Wenn der gegener gleichstark ist kann das so oder so sein jenachdem wie die tagesform vom gegener und dir ist.Aber ich würde trotzdem sagen das man das nicht mit einer klaren antwort beantworten kann den es hängt auch immer noch von der Tagesform ab.-Wie man drauf ist,-<ob man eine verletzung hat,-ob man fit ist, und so weiter

Hallo"schnellstens" - ob Punkt oder Fehler das ist nicht ganz so einfach (in erster Linie muß man wissen welcher Spielertyp man ist)Eine böse Erfahrung machte ich bei einem Punktspiel - natürlich begann ich mit Angriffstennis -da sagte mein Gegner "..da muß ich aufpassen - der greift an.." Bis zum 4 : 0 für ihn machte er keinen Fehler. Und das in der Bayernliga!!!! Damit möchte ich nur sagen wenn du die Punkte machen willst mußt du eine Klasse besser spielen. Die gute Mischung ist es die den Erfolg bringt - greif kontrolliert an und versuche ans Netz zu gehen (Weg mit dem Ball und der Punkt ist deiner) Sonst hat wieder einmal der bekannte US Trainer Vic Braden recht der sagte bei den SSpielern die keine Fehler machen sind die Pokalschränke voll. Viel Erfolg - Angriff ist die besteVerteidigung. Alles Gute Nastase

es hängt sehr von deine nerven stärke. schwache nerven eignen sich nicht dazu auf die fehler des gegener zu warten oder gar zu provozieren. wenn du aber gute nerven hast und dein gegner gut kennst, finde ich dieser möglickeit sehr raffiniert und effektiv aber auch sehr mühsam. es sollte eine mischung von beides geben.

selber die winner zu machen, ist natürlich schön. man sollte nur nicht meinen, jeden ball als winner schlagen zu wollen. aus manchen situationen ist das eben nicht oder nur mit viel glück möglich. aber mit prozenttennis ist ja auch nicht gemeint jeden ball einfach nur ins feld zu spielen. es geht darum mit der geschwindigkeit ubd präzision zu spielen, die man noch gut kontrollieren kann. und dabei versucht man natürlich den gegner zu einem fehler oder schlechteren ball zu zwingen. und wenn sich eine chance ergibt, kann man schon mal auf winner gehen. aber auch hier gilt,zb beim angriffsball: es ist nicht immer sinnvoll den ball mit gewalt als winner schlagen zu wollen.manchmal ist es besser den ball druckvoll zu platzieren, aufzurücken und dann den volley zu verwerten. aber auf jeden fall immer auf seine chance warten,und dann auch "zubeißen" ;)

Was möchtest Du wissen?