Machen die Anfänger und welche die zu schlecht sind in der Leichtathletik erstmal Kurzstrecke oder ist das wirklich typbedingt?

3 Antworten

inhaltlich kann ich deine Frage nicht beantworten, da sind andere hier im Forum sehr viel erfahrener bzgl. dieser Fragestellung.

Ich würde aber davon ausgehen, dass dich der Trainer nicht für dumm verkaufen will. Das passt nicht zur sportlichen Einstellung, die er mitbringen wird, und das erst recht im Jugendsport.

Der Trainer wird einige Erfahrung haben und an deiner Erscheinung und bisher gesehenem Laufstil einschätzen können, was für ein Lauftyp du bist. Natürlich kann er sich auch mal täuschen, aber das wird dann ja in der nächsten Zeit rauskommen. Hab einfach mal Vertrauen und versuche das so. Dafür ist ein Trainer ja da.

Und wenn dich genau dieser Gedanke beschäftigt, dann sprich ihn doch nächstesmal darauf an, wieso er denkt, dass du mit Sprint und Kurzstrecken beginnen sollst. Nicht in dem Sinne, dass du als Anfänger an seiner Kompetenz zweifelst (was ein bißchen anmaßend wäre), sondern ob er dir das erklären kann, damit du es verstehst.

Wenn du im Verein anfängst wirst du sicher nicht sofort unter den schnellsten sein. Die anderen Trainieren eventuell schon seit Jahren ihre Disziplin. Insofern - keine Sorge. Die Schnelligkeit kommt mit der Zeit.

Ob es das richtige ist, musst du für dich entscheiden. Lasse dich erstmal darauf ein, schaue es dir an und wenn es nach einem halben Jahr wirklich keinen Spaß macht, dann rede mit deinem Trainer darüber. Es bringt dir nichts wenn du keinen Bock auf dein Training hast, aber du solltest es immerhin mal probieren. Manchmal findet man seine Lieblingssportart/-disziplin erst nachdem man sie ausprobiert hat. Auch wenn man es sich vorher nie hätte vorstellen können.

Ob man Kurzsprint, Mittelstrecke oder Ausdauer läuft ist typenbedingt und natürlich auch eine Sache des Trainings. Typenbedingt heisst, genetisch vorgegebene Verteilung der Muskelfastertypen. Wer eher einen hohen Anteil an weissen Fasertypen hat ist besser im Kurzsprint, intermediär kann beides, rote sind besser geeignet für die Ausdauer. Das entsprechende Kurzsprint oder Ausdauertraining verstärkt dann die Verteilung in die eine oder andere Richtung. Das heisst der ideale Sprinter hat von Natur aus einen hohen Anteil weisser Fasern und trainiert gezielt Sprint, Koordination, Technik.

Im Handball brauchst du auch eher die weissen Fasern (Kurzsprint).

einfluss der kälte auf leistung

mein training in der halle ist ausgefallen, wollte aber die einheit nicht ausfallen lassen und bin ein paar intervalle draußen gelaufen (nicht kritisieren). es sind bei mir ca. -4 bis -5 grad. hab mich eingepackt mit schal, mütze, handschuhen, trainingsanzug, zwei dicke pullis, 2 lagen fuktionsunterwäsche an den beinen, also bestimmt auch noch 1,5-2kg extra unterwäsche zum normalen körpergewicht

nach 2x 200m á 30 sekunden merkte ich schon das wird nach hinten losgehen. normaler trainingszustand: 12x200m in 30 sekunden, oder 7x300m in 45 sekunden. heute war komplett schluss nach 6x200m,mir ist immer noch kotzübel, koordination und techik waren nicht vorhanden ( ins ziel gequält), kurz: hat kein spaß gemacht sondern war folter pur

beeinflusst kälte die sportliche leisungsfähgkeit ? oder lag es vielleicht am zusatzgewicht, oder beides zusammen ? oder lediglich eine frage des trainingszustands ? diese einheit lässt mich stark an meiner leistung zweifeln (das gefühl dürften wohl alle sporter kennen)

schonmal danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?