Machen Bauchübungen generell Sinn?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi,

ein Training für die Bauchmuskeln macht imho sehr wohl Sinn. Bei sämtlichen Grundübungen muss der Bauch zwar ordentlich Stütz- und Haltearbeit verrichten, fungiert aber niemals als Zielmuskel. Für Rückenpatienten oder als Prävention sind neben den Rückenübungen auch die Bauchübungen ein unbedingtes MUSS. Gut trainierte Bauchmuskeln machen nicht nur ein Sixpack besser sichtbar, sondern sie stabilisieren und entlasten die Wirbelsäule. Und wer will das nicht?!

Wenn es nur um die Optik geht, der KFA niedrig ist und man von der Genetik die notwendigen Voraussetzungen mitbringt, mag ein zusätzliches Bauchtraining überflüssig sein. Aber auch Übungen wie Kniebeuge, Kreuzheben & Co. lassen sich mit gut trainierten Bauchmuskeln besser bzw. mit mehr Gewicht ausführen. Beweis: Wenn Du z.B. zu Beginn Deines Trainings Deine Bauchübungen ausführst und die Bauchmuskulatur platt machst, kann Du bei nicht mehr die Gewichte bewegen wie sonst üblich.

Gruß Blue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bauchmuskeltraining ist auf jeden Fall sinnvoll es ist aber wichtig, dass sie korrekt ausgeführt werden, sonst werden die "falschen" Muskelgruppen beansprucht und das Ergebnis ist rein optisch nicht zufriedenstellend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Grundübung, die deine Bauchmuskeln intensiv beansprucht, aber einige Übungen, die deinen unteren Rücken benutzen. Deswegen kannst du die Bauchmuskeln als Ausgleich extra trainieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sehe das genau so, die bauchübungen machen definitiv sinn!!! je mehr du machst (natürlich nicht übertreiben), desto schneller siehst du die erfolge ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachtrag: Diese Fragestellung bekomm ich mindestens 1x pro Woche zu hören. Ich kann diese Frage mit Nachdruck nur bejahen.** unabhängig** ob ich ein 6 Pack erlangen möchte oder nicht! Wie sind eure Erfahrungen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja es macht sinn und ausserdem kannst du die erfolge frueher sehen und einen besser zusehenden sixpack haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe das genauso wie D.B

Die Bauchmuskulatur ist ein wichtiges Element um die Wirbelsäule zu stabilisieren zzg nimmt sie u.a Einfluss auf die Beckenstellung u.Beckensicherung!! (u.a auch der Gluteus) und das ist einer der Hauptpkt.

GÜ trainiert die Bauchmuskulatur statisch ,hinzu kommt das der Rückenstrecker isometrische/statische Haltearbeit verrichtet was auf Dauer suboptimal sein könnte.

Bsp Beim Kreuzheben sollte man u.a in ein leichtes!!! Hohlkreuz gehen damit die Zwischenwirbelgelenke verriegelt und Kräfte abgeleitet werden, allerdings wird dadurch evtl das Becken nach hinten gekippt die angesp. Bauchm. sollte u. muss dem normalerweise entgegenwirken, allerdings hat das auf Dauer , u.a Auswirkungen aut eine ungünstige Beckenstellung u.a weil das Becken durch die gewollte stat. Haltearbeit auf Dauer nach zu weit nach vorne rotieren könnte.

Ein dyn.Bauchm.training wirkt u.a dem entgegen um Fehlstellungen im Becken entgegenzuwirken was letztendlich wenn man kein dyn.Bauchm. Training ausübt, zu ISG u-LWS Fehlbelastungen führen** könnte.**

Abhilfe schafft ein dyn Bauchmtr. duch ausüben u.a von Hüftheben.

Das 6 Pack ist bei niedrigem Kfa nur eine angenehmer ,optischer Nebeneffekt.

Nebenbei bemerkt sollte der Rückenstrecker im Training nicht vernachlässigt werden und ebenfalls dyn trainiert werden!!! isometr.Haltearbeit wirkt am oberflächlichen Takt des Rückenstr. aber die tieferliegenden Segmente werden vernachlässigt. Hyperextensions bei denen das Becken auf dem Polster liegt damit keine Hüftbewegung ensteht, wirken durch richtiges Aufrollen der WS um Blockierungen/Verspanungen/Verkürzungen vorzubeugen oder zu beheben die aus statische Fehlhaltungen/belastungen im Alltag resultieren. Übungen mit Kombinierten Bewegungen wie zB Seitneigen u.Rotationen, können je nach Bedarf und Voraussetzung mit integriert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiprodo
10.07.2014, 17:56

Es mutet etwas seltsam an, eine Frage an die Community zu stellen, um sie dann selbst ausführlich zu beantworten, und das mit zahlreichen fragwürdigen Argumenten.

Einige Beispiele gefällig?

  • Wie können durch „… ein leichtes!!! Hohlkreuz …“ die Zwischenwirbelgelenke verriegelt und Kräfte abgeleitet werden …“? Das bedarf sowohl einer anatomischen als auch physikalische Erläuterung!
  • Es widerspricht der allgemeinen orthopädischen Lehre, dass bei einem (leichten) Hohlkreuz „… das Becken nach hinten gekippt…“ wird. Statt dessen ist ein Hohlkreuz mit einem gegenüber der Mittelstellung vorgekippeten Becken assoziiert.
  • „… Blockierungen/Verspanungen/Verkürzungen …“ Beeindruckende Aufzählung! Aber wie definiert man das physiologisch? Wie misst man das? Wie grenzt man das voneinander ab?
  • „… isometr.Haltearbeit wirkt am oberflächlichen Takt des Rückenstr. aber die tieferliegenden Segmente werden vernachlässigt …“ Klingt abenteuerlich, aber hat das je schon jemand experimentell überprüft?
  • usw.
1

Ich würde sagen, die 'Grundübungen' reichen aus, um die Bauchmuskeln 'in Schuss' zu halten und zu stärken, wenn die Übungen korrekt durchgeführt werden. Das ist ein physiologisches Training, da Muskelketten beansprucht werden und dementsprechend die intramuskuläre Koordination verbessert wird. Isoliert benutzt man die Bauchmuskeln nur zum k*+§$en ;) und husten. Wenn man allerdings Kampfsportler ist, dann macht ein isoliertes Training wie situps etc. natürlich durchaus Sinn, wobei man natürlich immer drauf achten sollte, den Hüftbeuger nicht die Hauptarbeit leisten zu lassen. Ich mache beides- Grundübungen und isolierte, und würde sagen, dass die Grundübungen wichtiger sind- also wenn ich mich für eine der beiden entscheiden müsste, dann ganz eindeutig für die 'Grundübungen'. Freue mich auf Diskussionen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeepBlue
13.07.2014, 18:43

Der Fragesteller möchte wissen, ob ein ZUSÄTZLICHES Bauchtraining Sinn macht und nicht, ob Grundübungen wichtiger sind als Isolationsübungen im Speziellen: Bauchübungen …

Die von Dir erwähnte intramuskuläre Koordination wird durch Übungen, die mit maximaler und explosiver Kraft ausgeführt, verbessert. Das heißt: Es werden Gewichte/Widerstände bewegt, die so schwer sind, dass einem damit maximal nur 3 WH möglich sind. Ich vermute jedoch, der Fragesteller bezieht sich auf das ganz normale Hypertrophie-Training. Und wenn man seine Bauchmuskeln optisch mehr zur Schau stellen will, dann muss man sie eben trainieren. Und da wollen die Bauchmuskeln genau so trainiert werden, wie alle anderen Muskeln unseres Körpers auch: sie wollen gefordert und gereizt werden, um sich in der Ruhephase der Belastung anpassen zu können und zu wachsen. Arnold z.B. hat die Bauchmuskulatur in jeder seiner TE bearbeitet (was ich persönlich aber für übertrieben halte).

Bezüglich der sportlichen Leistungsfähigkeit und des gesundheitlichen Aspekts (stabile Körpermitte, Vermeidung von Dysbalancen, Krankengymnastik etc) ist eine kräftige Rumpfmuskulatur (und dazu zählt ja auch der Bauch) ein absolutes MUSS.

2

Was möchtest Du wissen?