Low Carb ernährung richtig? oder mache ich alles falsch?

4 Antworten

ob du zuwenig Eiweiß zu dir nimmst, kann man aus deinen Angaben nicht ersehen. Du kennst sicher die üblichen Prozentangaben für die Makronährstoffe (Proteine, KH, Fette) und kannst das dann selber einschätzen bzw. leicht ausrechnen.

Vermehrter Kohlehydratverzehr wird für Sportler durchaus empfohlen, allerdings nur in dem Maß, wie sie erhöht Energie verbrauchen. Das gilt dann nicht für einen Gym-Besuch mit ein bißchen Hanteln schwingen. Wer in nennenswert hohen Energieverbrauch beim Sport kommt, kann/soll den gerne mit KH ermöglichen. Das "mehr" an KH wird dann vom Stoffwechsel verbrannt. Leute, die sich wenig bewegen, entwickeln mit erhöhtem KH-Anteil in der Nahrung eher spez. Probleme (bis hin zu Diabetes). Ein moderater KH-Anteil, der hauptsächlich durch niedrig-glykämische Nahrung erreicht wird, ist aber auch für Nicht-Sportler kein Problem.

Ich würde dir empfehlen, NICHT alles umzustellen, wie du oben geschrieben hast. Ernähre dich so, wie du es als für dich normal und deinen Wünschen und deinem Appetit entspr. tun würdest. Natürlich kannst du auch Brot essen. Dein Körperzustand (dünn mit Bauch) kommt daher, dass du in der Vergangenheit keinen Sport getrieben hast und etwas zu viel gegessen hast. Das willst du ändern, was leicht ist: Sport machen und etwas weniger essen.

(Bemerkung am Rande: die ganzen modernen Ernährungstrends, wie "mal kein Fett, dann doch wieder, viele KH, dann wieder keine, zuviel Protein oder wieder zuwenig" zeigen auf, dass hier immer wieder Modetrends entstehen, die eine Zeit lang dann als einzig korrekte Ernährung angepriesen werden, wodurch dann Bücher, Seminare, Produkte usw. verkauft werden können. Wenig später ist alles gerade anders rum. Mache dir bewußt, dass es viele Naturvölker gibt, die fast ausschließlich von KH und Protein leben, ebenso, wie fast ausschließlich von Fetten und Protein. Und das gut und lange. Nur: sie bewegen sich! Das beweist, dass wir Menschen keine Supernahrung benötigen, sondern Bewegung. Fang damit an. Viel Spaß dabei!)

Bisher ist doch Alles gut bei dir oder ? Ich persönlich habe mich auch schlau gemacht als es darum ging Sport zu machen und meine Ernährung umzustellen.

Dabei habe ich mich auch schlau gemacht und habe dabei https://www.foodfitness.de/abnehmen-ohne-kalorien-zaehlen/ gefunden. So habe ich gelesen, wie ich ohnw Hungern abnehmen kann und wo mein Körper auch noch gesund bleibt.

Man muss immer nach einer Methode suchen wie man den Körper selber erkennt und kennenlernt. Ich meine, der Körper muss gesund abnehmen.

Im Internet gibt es Eiweißrechnen, die rechnen dir dann vor wie viel Gramm Eiweiß du zu dir nehmen muss bei deiner Körpergröße. Bei einigen Rechnern kann man sogar seine Sportart und die Intensität eingeben, dann wird das Ergebnis noch genauer.

Dann trackst du mal dein Essen und schaust dir an ob du die Eiweißmenge mit deiner normalen Ernährung deckst. Wenn ja dann brauchts du nichts zusätzlich wenn nein dann kannst du dir überlegen ob du es mit deiner normalen Ernährung machst oder eben mit Shakes, Riegel etc.

Sollte Beinstrecker ersetzt werden?

Hallo, ich hab mal folgende Frage zum Beintraining:

Am Beintag mache ich: 3 Sätze Kniebeugen 3 Sätze beinstrecker 3 sätze beinbeuger 3 sätze wadenheben stehend 3 sätze wadenheben sitzend ( hab mir dafür kreativ was überlegt, ich besitze nur eine multihantelbank zu hause mit lat-turm und dem beinding dran)

werden dadurch meine beine überall ausreichend beansprucht? müsste meiner meinung nach zumindest so sein, da kniebeuge ja allein schon den großteils der beine beansprucht. beinstrecker dann für den vorderen oberschenkel und beinbeuger für hinten. hab jetzt in letzter zeit öfters gehört, dass beinstrecker verdammt schädlich sein kann, wenn die maschine nicht richtig eingestellt ist. und da ich ja nur so eine hantelbank mit festem beingerät besitze, lässt sich da auch nichts einstellen. jetzt meine frage: wie kann ich beinstrecker ersetzen, muss es überhaupt ersetzt werden? würden ausfallschritte mit langhantel oder KH helfen? hab nämlich angst um meine knie... wäre euch für hilfe dankbar p.s: ich trainiere jetzt seit ziemlich genau einem jahr intensiv, auch mit ernährung und sowas ( falls euch das hilft)

...zur Frage

Angemessenes Training und passende Ernährung?

Hallo liebe Community! Hier erstmal ein paar Angaben zu mir: Alter: 15 Größe: 175 cm Gewicht: 59 kg

Ich würde gerne meine Ernährung umstellen und mein Sportprogramm effektiver gestalten. Ich bin mit meinem Körper nicht zufrieden vorallem nicht mit meinem Bauch, meinem Po und meinen Oberschenkeln. Ich möchte dort gerne mehr Muskeln aufbauen. Im Moment mache ich zu Hause drei mal pro Woche Workouts von Nike + und wenn es noch dazwischen passt, gehe ich laufen. Außerhalb der Ferien ersetze ich ein Workout pro Woche durch eine Stunde Reitunterricht. Ich habe aber keine Ahnung, ob diese Workouts effektiv sind und ob ich alles richtig mache und die richtigen Muskeln beanspruche. Fitnessstudio ist leider zu teuer für mich. Und was meine Ernährung angeht: Kalorienzählen möchte ich auf keinen Fall, das stresst mich enorm. Low carb ist sehr schwierig für mich, da ich nicht für mich selber koche und ich mich in letzter Zeit überwiegend von KH ernährt habe, was natürlich nicht sehr gut ist. Habt ihr eine Idee, wie ich alles so umstellen kann, das es effektiv und gesund ist ohne gleich meine ganze bisherige Ernährung über den Haufen zu schmeißen?

...zur Frage

Verdauungsprobleme nach Ausdauersport

Ich (M 25) betreibe seit einigen Jahren regelmäßig Ausdauersport, dabei gehe ich hauptsächlich joggen. Seit einigen Monaten habe ich fast täglich Verdauungsprobleme, die sich durch ein viel zu frühes Völlegefühl und durch eine Nichtverdauung (Prall gefüllter Bauch) auswirken. Das geht soweit, das ich nur noch kleine Portionen esse kann und diese mir ewig im Bauch liegen. Ich dachte am Anfang nicht, das diese Verdauungsprobleme mit Sport zu tun haben, also habe ich angefangen Ernährung und co umzustellen. Z.b. Vollkorn, wenig Fett, sehr viel Trinken, nichts mehr scharfes, usw…

Als ich letzte Woche wegen Vorbereitung auf einen Marathon mehrere Tage auf größere Joggrunden bzw. körperliche Anstrengungen verzichtete, stellte sich mein Magen in wenigen Tagen so um das ich wieder ganz normal essen konnte und meine Verdauung wieder richtig funktionierte. Gestern Abend, nach meinem Marathonlauf, fing die Verdauung mal wieder an zu streiken…

Ich möchte keinesfalls mit dem Sport aufhören und ggf. das Ganze sogar noch steigern (schnellere Zeiten, längere Strecken). Jetzt meine Frage, was könnte ich gegen diese Verdauungsprobleme, die vermutlich von meinem Sportlichen kommen, machen?

Lohnt es sich eine Magenspiegelung zu machen?

Gibt es sonst Tipps, wie ich meine Verdauung auch bei starken sportlichen Aktivitäten fördern kann?

Sollte man einen Arzt aufsuchen? Bzw. was für einen?

Danke im Voraus, laza

...zur Frage

Trotz gesunder Ernährung und Sport nehme ich nicht an Fett ab, wieso ?

Hallo, ich wiege 61 kg und bin 1,68m groß. Ich mache 5x die Woche Sport, ein Wechsel aus HIIT und Krafttraining. Meistens esse ich ein paar Stunden nach dem aufstehen (zwischen 11 und 14:00 Uhr) ein paar Trockenpflaumen und danach ein Müsli mit Haferflocken, Leinsamen, einer Banane und Hafermilch. Danach habe ich meistens noch ein wenig Hunger aber der geht dann wieder weg. Dann esse ich eigentlich mehrere Stunden nichts und überspringe das Mittagessen, der Hunger ist bei mir Mittags und Nachmittags entweder nicht da oder nur leicht, weswegen ich dann nichts esse. Nachmittags mache ich eine halbe bis eine Stunde Sport und dann so gegen 18 Uhr mache ich mir mein Abendessen. Ich esse am liebsten eine große Schüssel Salat, mal mit Vollkorn Nudeln, Cous Cous, Dinkel, Quinoa oder Bulgur und natürlich ganz viel Gemüse. Das Dressing besteht aus Olivenöl, Essig, Salz manchmal auch Gemüsebrühe. Nach dem Abendessen bin ich ziemlich voll weil es meistens eine riesige Portion ist. Wenn ich später so um 21:00 Uhr noch Hunger bekomme und ihn nicht "ignorieren" kann esse ich entweder noch etwas Obst/Gemüse oder trinke einen Eiweiß Shake. Mein normal Gewicht liegt bei 55kg, ich habe bereits ein paar Kilo abgenommen aber selbst wenn ich 55kg ist mein Fett immernoch da, mir kommt es vor als würde ich eher Muskelmaße statt Fett verlieren. Außerdem fällt es mir sehr schwer Muskeln aufzubauen, egal wie viel Eiweiß ich zu mir nehme und ich glaube das könnte an der Pille liegen. Sport mache ich schon seit mehreren Jahren aber ich verstehe einfach nicht warum ich kein Fett abnehme. Meine Problemzonen sind der untere Bauch und die Oberschenkel, es passiert wirklich gar nichts egal wie wenig ich wiege und es kommen auch einfach keine Muskeln dazu. Ich habe gelesen, dass man mehrerer kleiner Malzeiten am Tag essen sollte, ungefähr 5. Aber ich habe auch gelesen, dass es egal ist wie oft man isst hauptsache man bleibt im Kaloriendefizit und ernährt sich gesund. Kann mir jemand vielleicht weiterhelfen oder Tipps geben wie ich endlich richtig abnehmen kann und wie oft ich essen sollte oder ob meine Ernährung effizient ist. Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?