Low Carb Diet oder doch lieber eine normale?

7 Antworten

mit den carbs eventuell bei 10g beginnen und wöchentlich die tagescarbs um 5g steigern, bis du bei etwa 40-55g bist - du solltest noch im ketogenen bereich sein. (teststäbchen für ketone im urin bekommst du in der apotheke - 2x täglich überprüfen, später merkst du selber, ob du noch in der ketose bist oder nicht).

dafür mit dem fett auf mindestens 120...

du brauchst bei lowcarb mehr fett als brennstoff für das körperfett. der energiebedarf ist durch die stoffwechselumstellung sowieso erhöht.

bei einer low-carb diät im ketogenen bereich kannst du problemlos 3.000 oder sogar etwas mehr kalorien zu dir nehmen.

eiweiss und fett brauchst du eigentlich nicht zu zählen. bei low-carb zählt man nur die carbs.

du darfst essen, bis du satt bist.

es wird sowieso auf die hauptkomponente fleisch, eier, fisch, käse, manche sojaprodukte hinauslaufen. dazu hauptsächlich viel carb-armes gemüse und ein paar beeren, dazu zum snacken sollten nüsse das ganze abrunden. das verhindert auch weitestgehend mangelerscheinungen.

vitamin C und eisen evtl. auch calcium solltest du substituieren. aus eigener erfahrung habe ich den eindruck, dass bei lowcarb der körper einen erhöhten bedarf hat. solltest du schilddrüsenhormone nehmen, musst du bei längerfristiger low-carb diät die dosis anpassen (erhöhen) oder komplett auf alle hülsenfrüchte (soja, linsen, erbsen, bohnen...) verzichten.

ein deutliches zeichen dafür, dass du in der ketose bist, ist vermehrtes schwitzen und eine leicht erhöhte körpertemperatur. keine sorge - nach wenigen tagen wird der schweiss geruchlos.

Um einen JoJo effekt zu meiden , versuche so gut es geht auf Deinen körper zu hören!

verlernen wir leider alle bei den ganzen food trends.

Du kannst deinen kalorien am Anfang zählen um sicher zu sein das du um defizit bist, aber für ein gesundes essverhalten höre auf deinen körper.

Möchtes Du vollkornbrot essen dann esse es, achte auch hochwertige kohlenhydrate und lebensmittel , die halten dich satt .

leibe Grüße u viele erfolg!

wie du siehst, hat so ziemlich jeder seine Methode und sicher kommt man mit allen auch ans Ziel. Ich persönlich würde empfehlen, einfach etwas weniger zu essen. Das hat viele Vorteile, u.a. da man nichts rechnen muss, seine bisherigen Essgewohnheiten (wenn sie nicht völlig falsch sind) beibehalten kann und den Körper nicht noch zusätzlich unter Stress setzt. Ausserdem unterwirft man das Essen nicht einem Zahlenwerk, was oft genug zu Essstörungen führt.

Fehler in der Ernährung wären vor allem: sehr süß essen, sehr fettig essen.

Ansonsten wie immer: viel Gemüse und Obst, ausreichend Protein und Flüssigkeit

wie schnell geht fettabbau und welche tipps gibt es?

hallo

nach meiner 'massephase' würde ich jetzt gerne in meine 'definitionsphase' gehen und bräuchte da ein paar tipps und antworten.

1stens: ich soll ja laut vielen empfehlungen eine low carb diät machen, das problem ist nur ich lebe in einem 4personen haushalt und da ist es relativ schwer keine nudeln oder reis oder brot zu essen. ich kann das natürlich verringern aber manchmal lässt es sich nich vermeiden. meine frage wäre jetzt funktioniert dann auch die low carb diät oder muss man da wirklich komplett auf zb brot verzichten?

2tens: sind früchte wirklich nicht so gut? ich dachte immer obst und gemüse wären gut aber nach dem was ich gelesen hab ist zu viel obst auch nicht gut, gibts da genauere mengen?

3tens: bei einem kfa von ca 13%, wie schnell kann ich (man beachte 1stens) fett abbauen? ich gehe 3mal die woche ins fußball, 3 mal in fitnessstudio und mind. 1 mal die woche eigl ca 1h joggen.

habt ihr noch weitere tipps evtl?

ps: ich will meine bisherigen antrenierten muskeln so gut es geht erhalten :D

danke :)

...zur Frage

Trotz süßigkeiten abgenommen?

Ich (20 j.,w.,160cm,75 kg) habe in 2 jahren insgesamt 45 kg abgenommen. Vor einem Jahr erreichte ich 78,das schwankte dann bis vor einem Monat zwischen 78 und 76,8 kg,nie weniger als das. Vor 3 Monaten fing ich an mehr Sport zu machen und maximal 1300 kcal am Tag zu essen,zwischendurch immer mal wieder ein paar Tage low carb (50g) und sonst maximal 100g-120g ,und nahm trotzdem kein gramm ab was sehr frustrierend war. Vor einem Monat habe ich mich eine Woche lang nicht gesund ernährt weil ich im Urlaub war,dh Schoko ,Chips etc. Dann fing ich wieder an mich gesund zu ernähren und nahm 1200 kcal zu mir,und nach einer weiteren Woche wog ich nurnoch 75,was ich auch bis heute halte,allerdings bewegt sich jetzt mal wieder nichts. Ich versteh überhaupt nichts mehr...Hat jemand eine Idee wie das sein kann?

...zur Frage

Wie viele Kcal am Tag für ein optimalen Muskelwachstum und nicht zu viel Fett aufbau(vllt auch Fett verlieren )?

Guten Tag,

Ich bin 18 Jahre alt und will vernünftig Muskeln aufbauen und dabei nicht zu viel Fett dazu bekommen. Habe mich selber viel mit Ernährung beschäftigt bin jetzt aber in einer Sackgasse was die Kcalzufuhr angeht...

Erstmal zu meinen Werten

Alter:18

Größe: 178cm

Gewicht: ca. 80kg und schätze das ich zwischen 20 und 25% Kfa habe.

Mein Grundbedarf liegt damit um die 1800-1900kcal jetzt ist die Frage wie viele kcal muss ich zusätzlich zu mir nehmen um möglichst Clean aufzubauen ..

Zu meinem Training ich habe bis dato 6mal Kraft Training gemacht (3er split 2x die Woche) und ein Tag Entspannung

Das will ich jedoch ändern am besten so :

Montag :Kraft (Brust und Rücken) ca. 80 Minuten

Dienstag: Ausdauer (Bsp Stepper) ca. 60 Minuten

Mittwoch : Kraft (Beine Bauch)

ca. 60Minuten

Donnerstag : Ausdauer 60 Minuten

Freitag : Kraft (Schulter Arme) ca. 70-80Minuten

Samstag : Ausdauer 60 Minuten

Sonntag : Frei oder von vorne (je nach Gefühl)

Zu meinem sonstigen Tätigkeiten würde ich sagen hauptsächlich sitzen/ manchmal gehend

Jetzt ist die Frage was die optimale kcal Anzahl ist um Muskeln aufzubauen und wenn möglich wenig oder kein fett aufzubauen und am besten sogar was zu verlieren (deshalb Ausdauer) jetzt kommt wieder die Frage kann man Muskeln aufbauen und dabei Fett verlieren was ja eigentlich Gegensätze sind (anabol und katabol)

Vielleicht kann mir hier ja jemand helfen.

Und falls ihr vllt sogar verbesserungstipps habt was mein Trainingsplan angeht, dann höre ich gerne zu.

Mit freundlichen Grüßen

Pascal ☺

...zur Frage

Wie essen als Frau um KFA zu senken?

Wie essen als Frau um KFA zu senken????

Hey Leute, mein Problem ist folgendes: ich stagniere seit Monaten auf 20% Körperfett bei einer Größe von 1,68 und 55 kg und möchte auf 18% runter. So. Der typische Fall von Skinny Fat.

Ich bin jetzt bei Low Carb angekommen, strikte Keto halte ich nicht durch, ich will einen dauerhaften Lebensstil haben.

Jetzt ist meine Frage, wie kann ich vom Skinny Fat wegkommen? Erst Muskeln aufbauen? Erst Fett weg? Und die Frage, die mich am meisten interessiert: Wie viele Kalorien? An jeder Ecke hört man was anderes und ich bin einfach verwirrt.

Mein Grundumsatz ist ungefähr 1340 mit Leistungsumsatz bin ich bei 1800-2000. Soll ich ins Defizit oder in die Positive Bilanz? Wie oft Training ist unterstützend?

Mir ist bewusst, das das Zeit braucht, ich hab keine Eile. Aber ich will nicht nächstes Jahr am selben Punkt wie Heute stehen. Danke euch!

...zur Frage

Habe eine Frage zur Ernährung im Kraftssport

Hallo ich trainieren seit 4 einhalb Monaten nach einem Ganzkörperplan . Ich bin 196 cm groß und setze sehr leicht Fett an ( bin gerade in der Massephase ) ! Ich ernähre mich deshalb Low Carb um zusätzliche Fettzuwächse einzugrenzen .Ich bin zwar nicht dick , will aber nicht noch weiter Fett dazugewinnen )

Ich liege derzeit an Trainingsfreien Tagen bei 1900 Kcal und an Trainingstagen bei 2400 Kcal . Es gibt Morgens 30 g Dinkelhaferflocken mit 100 ml Milch als Frühstück . ( 23 Carbs ) Weitere 10 g Kohlenhydrate kommen durchs Gemüse , Eier , Frischkäse dazu . Macht insgesamt also 33 Carbs . Außerdem Trenne ich Fette und die Dinkelflocken in dem ich 2 Stunden danach nichts esse .

Soll ich auf das Frühstück auch verzichten und die 20 g Kohlenhydrate in den Dinkelhaferflocken durch Gemüse ersetzen , das dieses angeblich weniger Insulin ausschütten soll ?

Oder soll ich noch weiter mit den Kcal runtergehen ?

Habe außerdem eine Schilddrüsenunterfunktion und glaube langsam das es da einen zusammenhang geben kann .

Außerdem konsumiere ich viel Süßstoff , hat dieser mit dem Insulinausstoß etwas zutun ?

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

MFG - Fitness FIghter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?