Lohnt sich Tennistraining ohne freies spielen?

2 Antworten

Tennistraining ohne freies Spielen macht im Prinzip keinen Sinn, weil man das Gelernte einfach auch erstmal in der Spielsituation anwenden können muss. Und es ist ein Unterschied ob man im Training technisch richtig spielt, oder im Match verkrampft und ein falsche Technik anwendet. Außerdem ist Technik allein nicht alles, denn man muss viel Matchpraxis haben und die richtige Schlagtechnik im taktisch richtigen Moment auch anwenden können.

Das gezielte Tennistraining ist schon wichtig um sich hier die richtigen Techniken und die unterschiedlichen Formen der jeweiligen Schlagvarianten anzueignen. Das sollte schon die Grundvorraussetzung bzw. Basis eines angehenden Tennisspielers sein. Darüber hinaus ist der beste Trainingsfaktor dann aber immer noch das freie Spiel, also Mann gegen Mann. Jeder Tennisspieler hat eine andere Spielvariante worauf sich der Gegner einstellen muß und nur durch das Spielen kannst du herausfinden auf welchem Level du dich bewegst und wo noch Verbesserungspotential von Nöten ist. Ich halte es von daher schon für wichtig das dein Sohn sich genügend Spielpraxis aneignet.

Wie trainiert man am besten fürs Tennisdoppel?

Ich muss beim Tennis immer wieder feststellen, dass ich zwar beim Einzel nicht so schlecht bin, aber beim Doppel hab ich, ehrlich gesagt, schon einige Schwächen. Das geht los bei der Raumaufteilung, über die Taktik bis hin zu schlagtechnischen Eigenheiten. Wie trainiert am besten für ein besseres Doppelspiel? Welche speziellen und vor allem effektiven Trainingsformen gibt es? Wer kann mir weiterhelfen und hat Tipps?

...zur Frage

Wie lange kann man im Herbst im freien Tennis spielen?

Haben die Sandplätze noch auf? Wie ist das bei euch, wie lange kann man spielen? Bis der erste Frost kommt?

...zur Frage

professioneller Tennisspieler werden mit 14?

Hallo liebe Community und danke schonmal für die Leser dieses langen Textes :),

ich bin männlich und 14, fast 15 (werde am 17. November 15). Tennis ist mein absoluter Lieblingssport und ich könnte mir gut vorstellen meine Zeit fürs Training zu opfern.

Ich habe vor etwa 1,5 Jahren angefangen aber nur etwa ein 3/4 Jahr intensiv gespielt. Ich erlaube es mir mal zu behaupten ich sei talentiert, denn schon nach ca. 3 Wochen Training wurde ich in eine Gruppe gesteck mit 2 anderen Jungs, die beide schon etwa 1 Jahr Erfahrung hatten und ich war auch etwa auf deren Niveau. Ich habe auch in den Sommerferien in Teschechien(Großer Teil der Familie wohnt dort) hart Trainiert, ca. 2 Std täglich.

Bisher kann ich nicht so viel, ich kann Vorhand recht gut und backhand auch, aber das wars eigentlich fast schon, das wurde die meiste Zeit über geübt, ich kann nur Aufschlag etwas, ohne Kick und eigentlich sehr schlecht. Aber meine Schläge sind dadurch recht gut.

Das Problem ist, dass ich schon halbes Jahr etwa nicht mehr Spiele. Möchte aber wieder Anfangen, habe auch immernoch meinen Schläger etc..

Nebenbei: Mein Cousin (13) musste jetzt aufhören Tennis zu spielen, weil sein Handgelenk schmerzt. Er hat etwa 3-4 Wöchentlich trainiert und 2-3 an jedem Trainingstag. Kann das leicht passieren? und was ist mit so einem Handgelenk?

Zu meinen Fragen: -Habe ich noch eine Chance Profi zu werden? -Wenn ja, wie oft müsste ich trainieren? -Wie merkt man, ob ein Trainer gut ist? Kennt evtl jmd eine Seite, auf der man den Trainingsplan sieht (grob wie z.b. Jahr 1: vorhand, backhand aufschlag) -Wie groß sollte man als Tennisprofi sein?

Danke im Voraus, freue mich auf Eure Antworten! ;)

Lg

...zur Frage

Tennistraining - Übungen

Was für Übungen kann man mit 4 15-Jährigen im Großfeld machen, die erst seit ein paar Wochen Tennis spielen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?