LK im Tennis sinnvoll?

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Finde LK gut 80%
Finde LK nicht so toll 20%
andere Meinugen 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Finde LK gut

Die Leistungsklassen sind auf jeden Fall ein Anreiz für jeden Tennisspieler, weil man sich mit anderen Spieler vergleichen kann. Außerdem kann man Punkte erspielen, mit denen man sich verbessern kann. Allerdings sind die LK nur dann sinnvoll, wenn alle Spieler auch möglichst viele Tagesturniere spielen, damit jeder Spieler auch wirklich seine leistungsgerechte LK hat. Alle Spieler die keine LK-Turniere spielen, sondern nur die Medenspiele machen, haben oft keine aussagekräftige LK. Wer nur die Medenspiele macht, kann möglicherweise eine LK absteigen obwohl er alle Spiele gewonnen hat, aber leider keine entsprechenden Gegner hatte, die ihm den eigentlich verdienten Aufstieg gebracht hätten. Einen Schwachpunkt haben die LK´s meiner Meinung nach auch je besser die LK wird, weil es beispielsweise in der LK 1 immer noch sehr große Leistungsunterschiede gibt, obwohl alle schon in der höchsten LK sind. Weiterhin hinten (im Bereich von etwa LK23 bis LK 10) sind die Leistungsklassen einigermaßen aussagekräftig.

Finde LK gut

Es ist gut, dass man jetzt nicht mehr die Mannschaft taktisch aufstellen kann. Ich selbst habe jahrelang an 1 gespielt, obwohl ich maximal der 3.beste war. Ich konnte allerdings mit Niederlagen gegen Bessere immer gut umgehen.

Finde LK gut

Finde die Einteilung in mehrere Klassen gut. Vor allem für Spieler, die nicht dem nationalen Topniveau angehören, gab es sonst in der letzten Zeit wenige Turniere, an denen sie teilnehmen konnten, ohne dass sie gleich in der 1.Runde chancenlos waren. Somit kann man Spiele/Turniere besser auf einzelne Tennisklassen abstimmen und erhält fairere und für alle Beteiligten interessantere und unterhaltsamere Matches. Bestimmt dauert es aber noch einige Zeit, bis sich das System perfekt eingependelt hat. (Hauptsächlich nun bezogen auf das System der "International Tennisnumber - ITN", das unter anderem in Österreich verwendet wird)

Finde LK gut

LK sind im Prinzip gut, auch weil man bei Tennisverabredungen mit Fremden ungefähr die Spielstärke abschätzen kann. Ich finde allerdings das LK-System zu träge. Egal, wieviele LKs höher der von dir besiegte Spieler steht, man bekommt immer die gleiche Punktzahl. Dadurch kommen Leute, die mal eine Weile weg vom Fenster waren kaum wieder hoch. Das verfälscht dann wiederum die Ergebnisse der Gegner, die trotz starken Spiels kaum eine Siegchance hatten und natürlich keine LK-Punkte bekommen. Wäre interessant mal eine Computersimulation, wie lange dauert es bei diesem System, bis eine verkehrt angesetzte Anfangsrangordnung schließlich die definierte tatsächliche Spielstärke widerspiegelt. Vermutlich 5 Jahre und mehr. Das ist für die Jugend zu langsam und für die Alten wird es prekär, weil die dann vielleicht nicht mehr spielen können oder wollen. Kurz gesagt, das System ist noch unausgereift. Man sollte sich mehr an den ATP -Mechanismen orientiern.

Was möchtest Du wissen?