Leidet mein Tennis (u.a.technik) wenn ich manchmal Badminton spiele?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich persönlich habe ein massives Problem beim Tennis, dass der Tennisschläger nicht so schnell will, wie mein Hirn es berechnet und weil mir der Tennisball bei „gefühlvollen“ Schlägen den Schläger aus der Hand haut.

Mein Vater ist ein begeisterter und guter Tennisspieler. Seine Clears – soweit sie den Namen verdienen – erreichen mit Mühe die Doppelaufschlaglinie. Sämtliche Drops am Netz schneidet er an, was zur Folge hat, dass diese ihm quasi auf dem Schläger liegen bleiben. 20 cm neben der Linie sind für ihn ein Erfolg.

Meiner Meinung nach sind Tennis und Badminton fast nicht zu vereinbaren.

  • Schläger und Bälle beim Tennis wesentlich schwerer => Die Beschleunigung komplett verschieden.

  • Das Feld beim Tennis deutlich größer

  • Beim Tennis geht sehr viel von der Grundlinie aus. Beim Badminton wird das ganze Feld ausgenutzt.

  • Beim Tennis kannst Du den Gegner von der Grundlinie vom Platz „bolzen“. Beim Badminton kannst aus keiner Position jemanden vom Platz „bolzen“.

  • etc.

Eigentlich ist Tennis fast nicht mir Badminton vereinbar, aber wir haben im Verein einen Spieler, der beides spielt und mich verdammt nervt.

Gruß Fred

Wenn du gelegentlich Badminton spielst dann dürfte sich dies nicht nachhaltig auf deine Tennistechnik auswirken. Im Gegenteil, in Punkto Schnelligkeit und Beinarbeit kann es dich sogar weiter bringen. Von daher halte ich es durchaus als guten Ausgleich zum Tennis.

Wenn du eine gefestigte Schlagtechnik hast, dann wird es dir sicher nicht schaden. Ich spiele auch gerne Squash nebenbei, weil ich eben Schlägersportarten sehr gern mag. Vom Gefühl und vom Timing her ist es schon ein Unterschied, aber es muss nicht schädlich sein.

Tennis: Umstellung von beidhändiger Rückhand auch einhändige Rückhand?

Ich spiele zwar nicht viel Tennis, aber regelmäßig und schon ziemlich lang. Auch bin ich nicht der Tenniscrack, aber es macht sehr viel Spßa. Gelernt hab ich in jungen Jahren die beidhändige Rückhand, merke aber mittlerweile dass ich eigentlich lieber die einhändige Rückhand schlagen möchte. Die gefällt mir irgendwie besser, aber leider bin ich nn auf meiner Rückhandseite ziemlich verunsichert, weil ich die einhändige Rückhand noch nicht richtig beherrsche, und die beidhändige Rückhand eigentlich nicht spielenmöchte. Das ist ziemlich nervig, weil ich momentan gegen Spieler verliere,die vorher geschlagen habe. Ich möchte aber nun konsequent bleiben und die einhändige Rückhand weiter trainieren. Wie lange dauert so eine Umstellung von beidhändiger Rückhand auf die einhändige Rückhand? Hat das jemand von euch auch schon mal gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?