Legt ihr großen Wert auf Coaching durch eure Mannschaftskollegen während dem Tennismatch?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei uns wird vorher erstmal gefragt ob jemand einen mitspieler auf der bank haben will. manche wollen niemanden, manche haben gern jemand da, auch wenn der nur anfeuert und keine tipps gibt. mir ist es eigentlich egal. ich kann gut ohne jemanden spielen, wenn dann kann mir eh nur der trainer wertvolle taktische tipps geben. das ist dann schon ganz praktisch wenns eng ist. aber auch bei klaren spielen find ichs ganz lustig mal jemand da sitzen zu haben, normalerweise bin ich das nicht gewöhnt, auf den turnieren ist es ja verboten. es kommt auch auf das verhalten der leute drauf an. gar nicht leiden kann ich wenn irgendwelche mitglieder,die am zaun stehen, während des spiels meinen schlaue kommentare abgeben zu müssen. das stört nur. ich will mich da konzentrieren. aber auf der bank ist das ok. manchmal hilft das auch wieder runter zu kommen wenns schlecht läuft.

Bei uns ist es eigentlich so, dass wir uns immer gegenseitig coachen und von der Bank aus anfeuern und schlaue Tipps geben. Ich persönlich brauche es nicht unbedingt. Aber es ist schon ganz angenehm, wenn man jemanden hat, der einen von der Nähe aus, nach vor treibt und anfeuert. Einige Kollegen in meiner Mannschaft brauchen das unbedingt. Es muss auch immer die gleiche Person sein.

Das ist es ja gerade was eine Mannschaft auszeichnet, dass sich die einzelnen Spieler gegenseitig helfen. Wenn es denn für den einzelnen Spieler eine Hilfe ist. Aber das wird vorher abgesprochen, oder man kennt sich ja eh. In engen Situationen, oder wenns mal ganz schlecht läuft, bin ich schon immer ganz froh, wenn man "seelischen und taktischen Beistand" hat. Zuschauer-Tipps von außen sind sehr nervig.

Was möchtest Du wissen?