Lauftraining mit orthopädischen Einlagen

1 Antwort

Hallo,

ich habe nach einer Diagnose eines Fersensporns Einlagen verschrieben bekommen. Ich habe danach 2 Paar Einlagen erhalten. Ein Paar für die "Business-" oder Normalschuhe und ein Paar für die Laufschuh. Bei den Normalschuhen habe ich eine ähnliche Erfahrung gemacht und mit schließlich neue Schuhe gekauft, die einen weiteren Spann haben und optimal sitzen (inkl. der verschriebenen Einlagen). Bei den Laufschuhen habe ich die ursprünglichen Einlagen" herausgenommen und die Sporteinlagen genutzt. Hierbei habe ich keine Probleme gehabt. Ich nehme an, dass dies darin begründet ist, dass meine Laufschuhe 2 Nummern größer sind als meine Schuhgröße und die Normalschuhe und daher dien orthopädischen Einlagen keine negative Auswirkungen hatten

Übernimmt die Krankenkasse "echte" Sporteinlagen? Welcher Kostenbereich? Worauf zu achten?

Hallo allerseits, Ich habe meine zwei Einlagen für Senk-/ Spreizfuss dieses Jahr schon verbraucht. Kann ich unter besonderen Bedingungen mehr als zwei Einlagen von der Kasse bekommen?

Ich nehme wegen des schnellen Verbrauchs der Einlagen an, dass der Stoff nicht gescheit war. Worauf muss ich dabei achten? Werden echte und gute Einlagen überhaupt verschrieben?

Gibt es Möglichkeiten, durch vllt ein spezielles Training, gegen die Fehlstellungen zu wirken und Einlagen zu Vermeiden?

Wie lange halten gute einlagen bei einem Pensum von 3x pro Woche eine Stunde langsam laufen?

Ich würde mich sehr über antworten zu den Fragen freuen! LG, Christiane

...zur Frage

Fragen zu orthopädischen Einlagen bzw. Sporteinlagen

Hallo,

Ich laufe seit ca. 4 Monaten 3 Mal die Woche (Ziel ist 10km in 45 min) und habe immer nach dem Training mittel bis starke Schmerzen am unteren Sprunggelenk. Der Orthopäde hat einen Hohl-Spreizfuß diagnostiziert und als Therapie Schuheinlagen verschrieben.

Nun habe ich mich bei einem Schuhtechniker telefonisch „aufklären“ lassen. Nachdem ich gesetzliche Krankenkassen erwähnt habe, meine er

a) Zuzahlung für Schuheinlagen für Straßenschuhe: ca. 70€

b) Komplettzahlung für Sporteinlagen (KK übernimmt nichts): ca. 160€

Nun zu meinen Fragen:

1) Sind die Preise verhältnismäßig? (Habe von Verwandten/Bekannten gehört, dass sie für normale Einlagen ca. 25€ zuzahlen mussten)

2) Kann ich normale Einlagen auch für meine Sportschuhe verwenden, oder brauche ich wirklich spezielle Sporteinlagen?

3) Die Einlage garantiert ja nicht, dass ich anschließend schmerzfrei laufe. Wenn auch nach der Eingewöhnungszeit (wie lange circa?) die Schmerzen nicht weggehen, was mache ich dann? Nochmal 160€ für neue Sporteinlagen?

4) Sind die Einlagen dann für meine individuellen Sportschuhe ausgelegt? D.h. bei Schuhwechsel auch neue Einlagen?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Viele Grüße,

Martin

...zur Frage

Einlegesohlen zu den normalen Schuhsohlen tragen?

Sollte man orthopädische Einlegesohlen unter oder über den normalen Sohlen in Laufschuhen tragen oder nur die Einlegesohlen verwenden?

...zur Frage

Muss man sich an orthopädische Einlagen gewöhnen

Ich habe kürzlich orthopädische Schuheinlagen bekommen. Ich muss ehrlich sagen, das isr momentan recht gewöhnungsbedürftig. Wie lange braucht es ungefähr, bis man sie "eingelaufen" hat?

...zur Frage

Knick-Senk-Spreizfuß

hey. ich habe einen Knick-Senk-Spreizfuß! wollte mal fragen ob sowas auch zu einem plattfuß führen kann und ob das schnell geht.ich trage in allen schuhen einlagen, außer in fußballschuhen. spiele so 4mal die woche fußball. ist das schlecht und fördert das den plattfuß?

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit orthopädischen Einlagen in Laufschuhen?

Ein Laufkollege hat in normalen Schuhen Einlagen. Nun hat er gefragt, ob er sie auch in die Laufschuhe legen kann bzw. soll. Ich konnte ihm leider keine Antwort geben, aber vielleicht kann es einer von euch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?