Lauft ihr im Sommer lieber mit langer o. kurzer Hose?

2 Antworten

Hi Tamarillo, ich laufe im Sommer immer kurz. Alles andere wäre mir viel zu heiss. Obwohl ich auf Grund der Zecken überlege lang zu laufen...

Ich laufe sobald es geht mit kurzer Hose!Das ist viel angenehmer und vor allem habe ich dadurch eine ständige Kühlung an den Beinen und keine Hose dir mir dranklebt!

Kann man durchs Schwimmen muskulöser werden?

Hallo euch allen,

Im Frühling und im Sommer fahre ich relativ viel Rad, was wir unheimlich viel Spaß macht und auch ein hervorragendes Mittel ist, Stress abzubauen. Anfang des Jahres habe ich mit Schwimmen und ein wenig Fitnesstraining (zu Hause) angefangen, um etwas muskulöser zu werdenund um mich in meinem Körper wohler zu fühlen.

Inzwischen musste ich leider einsehen, dass meine familiäre Veranlagung so schlecht ist, dass ich nie so aussehen werde, wie ich es mir wüsnchen würde - dabei haben mir nie Bodybuilder als Vorbild gedient: Ich wollte einfach nur einen muskulösen Oberkörper haben, um mir selber besser zu gefallen. Schade, dass ich das nicht kann... Mit meinen Fitnessübungen zu Hause habe ich weitergemacht, auch wenn ich das Training aus Zeitgründen reduzieren musste. Gewisse Fortschritte konnte ich bereits beobachten: So habe ich bsp. deutlich definiertere Oberarm- und Bauchmuskeln. Aber was ich eigentlich wollte, ist eine grössere Muskelmasse.

Nun aber zum eigentlichen Problem: Wie bereits erwähnt habe ich zu Jahresbeginn angefangen, zu schwimmen. Das mache ich seitdem 1- bis 2-mal die Woche, und zwar macht es mir sehr viel Spass. Und dafür, dass ich die Technik bis vor Kurzem überhaupt nciht beherrscht habe, schwimme ich gar nicht mal so schlecht. Das Problem ist aber, dass ich merke, dass mir Ausdauer und Kraft fehlen.

Deshalb meine Fragen: Wisst ihr, ob man durchs Schwimmen zumindest die nötige Muskelmasse aufbauen kann, damit man im Schwimmen selbst nicht mehr beeinträchtigt ist? Das frage ich auch deshalb, weil ich eigentlich gerne Delfinschwimmen lernen würde, aber derzeit wäre das auf Grund der Tatsache, dass ich nciht muskulös genug bin, schlicht und einfach unmöglich. Und zweitens: Ist es wirklich so, dass man mit vernünftigem Aufwand kaum was erreichen kann, wenn man eine schlechte familiar Veranlagung hat (ich bin rein vom Skelett her nicht sehr schmal und nehme kaum zu, auch wenn ich realtiv viel esse)?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen! Ich weiss natürlich, dass ihr solche Anfängerfragen bestimmt schon sehr oft gehört habt, aber ich weiss nicht so richtig weiter…

...zur Frage

Vom Walken zum Joggen, welcher Pulsbereich, welche Intensität ?

Ich kann stundenlang berg rauf und runter walken Puls 120-140, jetzt habe ich joggen begonnen, kann 1 h durchlaufen (ca. 8 km pro h), laufe dann aber im hohen Pulsbereich (140-160- Gegend ist leicht hügelig), Wenn ich Tempo rausnehme,dann lauf ich noch 7km/h der Puls liegt aber immer noch bei 140-150, nur bergab komm ich mal auf 135. Beim ganzen Lauf fühle ich mich gut, kann mich gut unterhalten, bin nach 1 h nicht total fertig, sondern habe angenhmen Sport gemacht. (walken ist natürlich noch leichter, aber weil mir das zu leicht ist fange ich ja jetzt mit joggen an).

Sollte ich jetzt in diesen Pulsbereichen weitertrainieren ( 70 % wären bei mir nur 135, bin 33 Jahre und weibl.), obwohl ich über GA1 liege, oder sollte ich lieber walken und joggen im wechsel, bis ich in einem niedereren Pulsbereich die Strecke von 8 km laufen kann ? Wenn mein Puls zwischen 120-130 liegen sollte, dürfte ich eigentlich keinen Meter joggen, dabei lauf ich von der Stunde die Hälfte locker durch (die andere Hälfte strengt dann schon etwas an). ????

Ist das normal, dass der Pulsbereich in dieser Größenordnung liegt ? Ich dachte, ich wäre fit und bin etwas enttäuscht über die hohen Pulswerte. (Mein Max.Puls liegt ca. bei 185).

Vielen Dank vorab schon mal für die Antworten !

...zur Frage

Durch welche Ernährung am besten Bewegungsmangel ausgleichen?

Ich bin seit 2 Monaten in Argentinien unterwegs, was meiner Figur nicht optimal bekommt. Normalerweise fahre ich immer mit dem Fahrrad, was pro Tag 10-50 km ausmacht und ich gehe 1-2 pro Woche zum Yoga. Ich esse normal, aber keine Massen. Damit liegt mein Gewicht bei 57-58 kg, womit ich mich super fühle. Nun, bewege ich mich viel weniger. Ich arbeite von zu Hause aus, habe hier kein Rad und laufe auch wenig. Ich versuche jeden morgen 20-30 Minuten Yoga zu machen. Das wars allerdings an Bewegung. Parallel dazu ist mein Essverhalten hier ein anderes. Hier gibt es nur Weißbrot, zu Hause esse ich so gut wie nie Weißbrot und alles ist furchtbar süß. Irgendwie esse ich hier gefühlt auch mehr. Ich versuche zwar schon einigermaßen durch selber kochen einen Ausgleich zu schaffen, aber das geht nicht immer. Nun bin ich mit meiner Figur nich mehr so richtig zufrieden. Habe nach einem Monat 61 kg gewogen (jetzt etwa 59 kg). Das ist zwar nicht viel, aber in so kurzer Zeit? Außerdem wird mein Körper schlaff, mehr Fett...ich sehr einfach nicht mehr fit aus. Bekomme einen Blähbauch, vor zwei Monaten hatte ich fast nen Waschbrettbauch. Nun lässt sich das mit dem Fahrradfahren für weitere zwei Monate nicht ändern. Ab nächste Woche werde ich mir zwar mal ein Yogastudio suchen, aber dann bin ich wieder unterwegs, d.h. dann klappt das auch wieder nicht mehr.

Mir ist klar, dass mir der Sport fehlt (auch psysisch merke ich das), daran lääst sich momentan leider aber wenig ändern. Meine Frage: worauf sollte ich bei meiner Ernährung achten, damit ich bis März nicht total aus dem Leim gegangen bin? Irgenwelche Tipps? Oder wie macht ihr dass, wenn ihr aus eurer Routine raus seid?

P.s.: ich habe vor zwei Monaten mit Rauchen aufgehört, dass spielt sicher auch eine Rolle, oder?

...zur Frage

Soll ich den Verein wechseln?

Hallo :) Ich bin Handballerin und kämpfe bereits seit einer Weile mit einem kleinen Problem. Ich habe mit 11 angefangen und 4 Jahre lang in unserer Schulmannschaft gespielt wo wir auch jedes Jahr Staatsmeister wurden ect. Unser Team hat sich nach der 8. Klasse allerdings aufgelöst und daraufhin hatte ich 2 Jahre Pause. Im Sommer hat es mich aber wieder gepackt und ich habe mich für diesen Verein angemeldet wo ich von meinem Geburtsjahr her in der U18 spielen würde. Allerdings war auch von Anfang an klar, dass ich nicht direkt mit jahrelangen Vereinsspielerinnen mithalten können würde. Ich muss einiges nachholen und brauche spielerfahrung. Aus diesem Grund spiele ich diese Saison in der Frauenliga wo es jedoch insgesamt 10 Matches pro Saison gibt von denen ich erst bei einem teilnehmen konnte aus gesundheitlichen Gründen und sogar da wurde ich bloß in den letzten 5 min eingesetzt... Ich habe nach wie vor keinen Anschluss gefunden bei gleichaltrigen und viel Erfahrung kann ich auch nicht sammeln wenn ich kaum eingesetzt werde. Nächste Saison ist die letzte in der ich in einer Jugendmannschaft spielen könnte und ich habe die Befürchtung wieder in die Frauenliga verfrachtet zu werden obwohl ich wirklich lieber mit gleichaltrigen spielen und trainieren würde. Zum einen da diese mehr Matches haben und zum anderen für den sozialen Kontakt... Mein Verein ist an sich ein sehr guter und spielt in einer sehr hohen Liga ich würde ihn also ungern verlassen nur nervt mich die Trainingssituation ein wenig... Diese Saison kann ich ja noch in der Frauenl. spielen und nächste Saison parallel von mir aus auch aber doch nicht ausschließlich... Was soll ich tun? Haltet ihr einen Wechsel für angemessen, oder was würdet ihr mir raten? Danke für eure Hilfe... lg Emilia

...zur Frage

Welche Ausrüstung braucht man zum Joggen?

Braucht man zum Joggen bestimmte, sehr wichtige Ausrüstungsgegenstände?

...zur Frage

Tragt ihr zum Laufen auf Asphalt andere Schuhe als auf weicherem Untergrund?

Achtet ihr bei eurer Schuhwahl darauf, welchen Untergrund die geplante Strecke hat? Oder lauft ihr eh immer auf gemischtem Untergrund? Ich denke mir, dass auf Strecken mit viel Asphalt vielleicht mehr Dämpfung nötig ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?