Laufstil

5 Antworten

Reaktiv Neuromuskuläres Training für die Hüft/Beinmuskulatur könnte dir helfen.

Nimmst nen großes Band, Theraband oder ähnliches legst dir das um die Beine so das es einen Zug nach innen ausübt und machst dann Kniebeugen, durch den zug musst du aktiv die Beine nach aussen führen was zur Aktivierung&Kräftigung der nach aussen streckenden Hüftmuskulatur führt und so die Bewegungsmuster verbessert was letztenldlich dazuführt das du keine X-Beine mehr besitzt. Das ganze einfach immer beim Krafttraining anwenden oder gezielt 3x pro Woche 2 sätze mti 10-15 Bodyweight Kniebeugen nutzen. Dazu natürlich das machen was meine vorredner schon gesagt haben lauftechnik usw.

Das zu beheben ist gar nicht so schwer. Achte mal mal beim laufen auf einen kleinen aktiven Kniehub. Das immer mal wieder ganz bewußt einstreuen. Später dann auch ein bewußtes anfersen. Nicht so übertrieben wie beim Lauf-ABC aber eben bewußt. Dann sollte man einfach regelmäßig Übungen ais dem Lauf-Abc machen. Schließlich kann man mit funktionellem Krafttraining erheblich einwirken. Kniebeugen im Ausfallschritt wäre hier die Königsübung.

Die Beschreibung, wo du auf dem Video zu sehen bist, hätte durchaus eindeutiger sein können. Unter den Läuferinnen mit schwarzer Hose und hellblauem Shirt ist keine, die einen auffälligen Laufstil erkennen lässt.
Wie dem auch sei! Laufen gehört zu den „Bewegungsgrundmustern“. Das heißt: die Grundkoordination wird von einem angeborenen Hirnprogramm übernommen. Dieses wird im Laufe der körperlichen Entwicklung auf die individuellen Gegebenheiten des Körpers so angepasst, dass sich daraus eine optimale ökonomische Bewegungsweise ergibt – und dies umso eher und eindeutiger, je mehr das Individuum das Laufen spontan und unwillkürlich realisiert. In diesen Laufstil bewusst einzugreifen, ihn durch bewusst praktiziertes Anfersen oder Knieheben abzuändern, hieße, ihn von seinem natürlichen ökonomischen Ablauf zu entfernen. Laufe also so, „wie dir die Beine gewachsen sind“, und versuche nie, deine Bewegungsabläufe nach irgendwelchen gut gemeinten Ratschlägen bewusst zu verbiegen.
Dass auch Hochleistungssportler, die als idealtypische Technikleitbilder hingestellt wurden, in ihren Bewegungsabläufen individuelle Abweichungen und „Ecken“ zeigen, lässt nicht zuletzt das folgende Video etwa ab 2:10 min erkennen!

http://www.youtube.com/watch?v=6q9_N8YzZ6U&feature=related

eigentlich wäre es ja zum brüllen was du hier wieder ausgräbst, wenn nicht die Gefahr bestehen würde, das dies jemand ernst nehmen könnte

0

Was möchtest Du wissen?