Laufschuhe mit zu viel Dämpfung sind schädlich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann meinen Vorrednern nur recht geben, allerdings muss ich auch dazu sagen, dass die Schuhe mit sehr guter Dämpfung auch nur auf den für sie benutzbaren Untergrund getragen werden sollten. Mit einem besonders gut gedämpften Schuh wie dem New Balance 1064 oder dem Kayano von Asics sollte man nicht unbedingt auf dem Laufband laufen oder auf einer weichen Wiese, da die Muskulatur des Fußes dann so gut wie gar nicht beansprucht wird, was nicht sehr förderlich für den Fuß ist. Läuft man die beiden genannten Modelle schließlich auf Asphalt, so entsteht auch den Füßen kein Nachteil. Also immer überlegen, ob man überhaupt einen Schuh mit einer sehr guten Dämpfung benötigt oder eben nicht.

Generell ist es nicht verkehrt ab und an Barfuß zu laufen, um das natürliche Laufgefühl beizubehalten und die Muskulatur im Fuß zu trainieren.

Gruß, Laufjunkie.

Ich kann mich da auch nur 0815runner anschließen. Der goldenen Mittelweg ist die Lösung des Dämpfungsproblems. Zuviel entlastet die Muskulatur zu sehr, dass man kaum spezifische Muskulatur zum natürlichen Dämpfen aufbauen kann, zu wenig Dämpfung ist auch nicht gut, weil der Bewegungsapparat zu sehr belastet wird.

Fast alle Trainings-Laufschuhe auch viele Discounterschuhe sollen seit vielen Jahren ausreichend dämpfen.

Das Dämpfungsproblem kommt noch aus einer Zeit(70er?) als in falschen und zwar nicht in speziellen Schuhen sondern in Turnschuhen, meist mit harter Sohle gelaufen wurde.Da reagierten dann die Hersteller wie z.B.Adidas mit dem Trimm Trab Modell das schon eine gute Dämpfung aufwies.Alle Hersteller haben z.T.völlig unterschiedliche Dämpfungssysteme integriert und patentieren lassen, von Matten,Waben,Gelkissen über Ausparungen bis zu Wellen(Mizuno),auch das Sohlenmaterial ist unterschiedlich je nach Modell und Marke - wichtig ist aber auch immer die Stützwirkung des Ober-und Seitenmaterials und der für dich passende Leisten. Nur mit (seitlicher)Stabilisation kann die Sohle ausreichend dämpfen(sonst verbiegt sich dein Fuß) er, ist der Schuh insgesamt zu klobig kann du ihn nicht richtig abrollen und die Kräfte nicht optimal verteilen und dann kann es z.B. aufs Knie gehen. Zuviel Dämpfung entsteht oft durch Laufbandbenutzung(dafür sind die Schuhe oft nicht entwickelt)oder falsche Einlegesohlen(Gelsohlen,die fürs Gehen entwickelt worden )

Es sind zwei Aspekte: zu starke Dämpfung verhindert, dass sich die Muskulatur daran gewöhnt, Stöße aufzufangen. Im Moment scheint die Entwicklung wieder zu Schuhen zu gehen, die ein natürliches Laufgefühl vermitteln.

Eine zu hohe Sprengung, also eine zu dicke und ansteigende Sohle scheint ebenfalls die Verletzungsgefahr zu erhöhen.

Was möchtest Du wissen?