Laufen und Antibiotika

2 Antworten

Mache hier solange Pause bis deine Mandelentzündung abgeklungen ist. Wenn du Antibiotika nehmen mußt ist dies ein Zeichen, das dein Imunsystem alleine nicht mehr in der Lage ist den Bakterienherd zu bekämpfen. Antibiotika schwächt deine Leistung. Trainierst du während dessen weiter schwächst du deinen Körper noch mehr. Davon abgesehen ist mit Mandelentzündungen nicht zu spaßen, da bei einem Verschleppen der Erkrankung die Gefahr einer Herzmuskelentzündung gegeben ist. Antibiotika ist bis zu 10 Tagen nach Absetzen noch im Blut nachweisbar. Hier also nach dem Auskurieren der Erkrankung auch langsam wieder ins Training einsteigen. Dein Körper gibt dir aber schon vor wann er wieder richtig leistungsfähig ist. Gute Besserung !

Auf gar keinen Fall was einehmen, dein Körper ist durch den Virus eh schon geschwächt und würde durch einen Lauf nur noch mehr geschwächt werden!!! Das Antibiotika lässt einem das Gefühl das es einem besser geht, aber der Schein trügt. Zusätzlich ist es sogar sehr gefährlich bei Antibiotikaeinnahme Sport zu machen, denn dann wird das Herz angegriffen. Ruh dich lieber aus und mach Pause, erst nach drei bis vier Tagen NACH der Einnahme wieder langsam anfangen..... LG

Borreliose + Antibiotika: trotzdem 10km laufen?!?!

Hallo zusammen... In der Hoffnung,dass mir jemand antwortet... Die Einträge hier sind ja schon recht alt teilweise! Also: ich trainiere jetzt seit mehr als 3 Monaten für einen 10km Lauf, bin Raucher und hab am Montag die Diagnose "Borreliose" bekommen und somit auch Antibiotika verschrieben bekommen! :( jetzt ist der Lauf am Freitag und ich weiß nicht, ob ich mitlaufen sollte... Mein ehrgeiz sagt ja,aber wenn ich das alles hier so lese wäre es wohl etwas lebensmüde oder?! Bitte um eure meinung! Danke - LG Janet

...zur Frage

Herzrhythmusstörungen & Leistunsgssport?

Hallo, 

ich bin 17 und treib seit etwa 2 Jahren Schwimmen als Leistungssport. Mittlerweile mit 6 Trainingseinheiten die Woche.

Jetzt ging es mir etwa zwei Wochen vor einem Wettkampf nicht so gut, (Halsschmerzen und verschleimt)habe aber, da es vor dem Wettkampf war normal weiter trainiert, nach etwa einer halben Stunde Training hat sich auch alles wieder super angefühlt.

Nach dem sehr aufregendem Wettkampf (hatte ih auch so schon häufig) habe ich Nasenbluten bekommen. Da meinet dann jemand, das war so in etwa 10min. nach dem letzten Start, dass wir mal Blutdruck messen sollten. Da hatte ich 140 zu 90.

Als ich dann abends zuhause am Gerät noch einmal gemessen hatte, wurden mir Herzrhytmusstörungen angezeigt und mir war hin und wieder schwindelig.

Die Tage danach ging es mir garnicht gut und die Störungen sind nichtmehr weggegangen.

Drei tage Später ging es mir dann richtig schlecht und Hatte Mandelentzündung.

Der Arzt hat mir dann 10 Tage Antibiotikum verschrieben und ich habe das training Ausgesetzt. (Ab hier hat ungefähr der Schwindel wieder aufgehört) Nach etw 2 Wochen war die Mandelentzündung immer noch nicht richtig weg und ich habe dann noch dobendan 4x am tag genommen. Nach den10 Tagen Antibiotikum war der Blutdruck wieder völlig ok auch keine Herzrhytnusstörungen mehr.

Zwischendurch war immer mal der Puls (70-90) oder der oberste Wert (130-144) etwas erhöht. 

Nun habe ich wieder, nach etwa drei Wochen mit dem Training langsam angefangen und nehme zur Sicherheit, auch weil mein Rachen noch leicht gerötet ist dobendan und es werden wieder nach einigen Tagen Herzrhytmusstörungen angezeigt. Jetzt aber kein erhöhter Blutdruck mehr.

Meine Frage ist jetzt ob das mein Training beeinflusst und wenn ja wie und was ich alles haben könnte oder ob das normal ist.

...zur Frage

Wie lange sollte man nach der Einnahme von Antibiotika mit dem Sport warten?

Hi, ich habe Mittwoch und Donnerstag einen schweren Sporttest zu absolvieren. Allerdings muss ich bis Dienstag noch Antibiotikum nehmen. Ich habe also seit einiger Zeit auch nicht trainieren können, dh Höchstleistungen könnte ich wohl sowieso nicht bringen, könnte es aber vielleicht sogar gefährlich sein einen Tag nachdem man Antibiotikum abgesetzt bzw zu Ende genommen hat, den Körper stark belastet? (Nebenbei: ich nehme Amoxicillin 1000mg von Ratiopharm)

...zur Frage

Wärend Antibiotika-Einnahme sehr wichtigen Wettkampf. Was tun?

Hallo Ich habe seit 2 Tagen recht starke Mandelbeschwerden. Als sie heute leicht eitrig wahren bin ich zum Arzt und es stellte sich eine Rachenentzündung, mit entzündeten Halslymphknoten heraus. Ich habe jetzt ein Antibiotikum verschrieben bekommen "Zitromax 500". Wäre alles super wenn ich am Sonntag nicht einen Triathlon sprintwettkampf hätte (also 750m Schwimmen 20km Rad und 5km Laufen). Ich bin zur Zeit in Peru und freue mich seit Wochen auf diesen Wettkampf. Es geht mir nicht darum zu gewinnen und die Distanz stellt auch keinerlei herausforderung dar. Unglaublich wichtig ist mir nur die Erfahrung einen Wettkampf in diesem Land und seinem Ambiente zu machen.

Meine Frage: Wäre eine nicht Teilnahme bei nicht 100%er Verausgabung zu verantworten? Oder ist das Risiko einer Folgeinfektion oder ähnlichem zu groß?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten lg Themufti

...zur Frage

Schwächen Antibiotika die Leistungsfähigkeit?

Hallo liebe Leute,

Ich habe eine ganz allgemeine Frage, die weder mich noch jemanden in meinem Umfeld betrifft. Wir hatten allerdings eine sehr interessante Vorlesung von einem ehemaligen Leistungssportler zu diesem Thema, ich will darüber vl auch eine Arbeit schreiben und jetzt habe ich eine Frage.

Es geht um Antibiotika und Sport.

Es ist klar, das Erkältungen, Rachenentzündungen, Kehlkopfentzündungen, Bronchitis etc immer das Immunsystem und den Körper schwächen. Man hört auch immer, dass man sich schonen soll, Antibiotika werden nur in äußersten Notfällen und bei bakteriellen Infektionen verschrieben etc. Außerdem sagt man, dass Antibiotika den Körper schwächen, weil er alle Bakterien abtötet etc.

Wie sieht das Ganze in der Praxis aus?

Dass man während der AB Einnahme nicht ganz leistungsfähig ist, ist klar, man ist ja auch krank.

Aber sagen wir, ein Leistungssportler erkrankt an irgendeiner HNO Krankheit, also zB Rachenentzündung und Kehlkopfentzündung, er hat aber kein Fieber, auch keine Gliederschmerzen und fühlt sich nicht sehr krank. Der Arzt verschreibt 8 Tage AB, weil er einen Test gemacht hat und es Bakterien sind. Während der Zeit schont sich der Sportler, bleibt aber in Bewegung, also er geht spazieren, eventuell ganz leichtes Krafttraining. Nach 1 Woche beginnt er wieder voll mit dem Training.

Rein sportlich gesehen weiß ich, dass nach 1 Woche der alte Trainingszustand wieder hergestellt sein sollte. Also wenn es zB ein Leichtathlet ist, sollte er nach 1 Woche wieder genau so schnell sein, weit springen können etc wie vor der Krankheit.

Aber wie wirkt sich das AB aus? Schwächt es die Muskeln oder den Körper? Wird dadurch die Leistung wirklich geschwächt?

Bin gespannt auf eure Antworten!

...zur Frage

Kann man trotz Angina und der Einnahme von Antibiotika Sport machen?

Guten Abend, war am 5.7 (Sonntag) im Spital, und es hat sich herausgestellt das ich Angina habe. Der arzt sagte 10 Tage kein Sport, gehe nämlich regelmäßig ins Fitnesstudio. Habe Ospen 1500 ( Antibiotika) bekommen und schlucke es auch jeden tag 3 tabletten davon. Meine eigentliche frage ist, ob ich denn schon Montag trainieren gehen könnte? Fühle mich nämlich seit gestern relativ fit. Oder sollte ich warten bis ich alle tabletten fertig schlucke? wenn dies der fall ist dann müsst ich nämlich bis ca. Mittwoch warten denn da sollten sie aus sein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?