Laufen mit Asthma?

1 Antwort

Die Kälte ist für den Bronchialtrakt erstmal belastender aus wärmere Temperaturen. Bei Kälte ziehen sich die Bronchialgefäße leicht zusammen. Das schmälert je nach Empfindlichkiet erstmal die Sauerstoffaufnahme etwas und kann im unglücklichsten fall einen Atshmaanfall auslösen. Von daher haben viele die es nicht gewöhnt sind im Winter eine schlechtere Leistungsentfaltung. Auf der anderen Seite hast du im Winter nicht die Pollenbelastung wie im Frühling/Sommer. Als Asthmatiker ist es primär wichtig das du Medikamentös, sofern es erforderlich ist, richtig eingestellt bist. Trainiere hier auch immer nach deinem Wohlbefinden. Wenn du merkst das du bei kälteren Temperaturen etwas Probleme mit der Atmung bekommst dann reduziere die Intensität. gegebenenfalls hilft auch ein Nasen/Mundschutz beim Training. Das wärmt die Atemluft etwas vor. Den nutze ich bei sehr kalten Trainingseinheiten schon mal. Ein Ausdauertraining im Winter ist aber auch für einen Asthmatiker sinnvoll, denn das regelmäßige Training verbesssert generell den Atmungstrakt und die Sauerstoffaufnahme/Volumen, was einem Asthmatiker natürlich zu Gute kommt.

Was möchtest Du wissen?