Laufen bei heißem Wetter? Was passiert im Körper?

2 Antworten

Bei heißem Wetter schwitzt der Körper natürlich vermehrt und ist dadurch bestrebt die Körpertemperatur abzusenken bzw. nicht zu sehr ansteigen zu lassen. Von daher ist klar das die Flüssigkeit auch wieder zugeführt werden muß. Je nach Trainingslänge natürlich auch während der sportlichen Ausübung. Desweiteren ist darauf zu achten das der Kopf nicht der prallen Sonne ausgesetzt wird, denn die direkte Sonneneinstrahlung bündelte die Hitzeenergie der Sonne. Ohne Kopfbedeckung kann hier bei längeren Einheiten im Freien ein Sonnenstich drohen. Bei einem Sonnenstich kommt es auf Grund der starken Sonneinstrahlung des Kopfes zu einer Irritation der Hirnhaut, was Symptome wie Schwindel, Übelkeit und Verwirrtheit auslösen kann. Hier sollte man den Kopf mittels einer Mütze vor der direkten Sonneinstrahlung schützen. Desweiteren kann ein Hitzeschlag drohen, der unabhängig von der direkten Sonneneinstrahlung auftreten kann. Hier ist die Umgebungstemperatur die der Körper ausgesetzt ist entscheidend. Der Hitzeschlag tritt meist durch eine körperliche Überlastung bei sehr warmen Temperaturen auf. Wichtig ist das jeder individuell abcheckt wie empfindlich er generell auf Hitze reagiert und dementsprechend die Intensität der Außentemperatur anpaßt, oder die sportlichen Einheiten auf die morgen bzw. Abendstunden verlegt.

13

Super Tipps!

0

Jürgen hat schon viel darüber geschrieben. Der Körper dehydriert wenn er keine Flüssigkeit für den Temperaturausgleich erhält. Deshalb ist es sehr wichtig an solchen heißen Tagen, an denen man dennoch trainiert, vorher schon viel getrunken zu haben. Viel Wasser und Tee, aber auch Schorle im Verhältnis 3:1 Wasser/Apfelsaft. Und wäherend des Trainings z.B. bei einem langen Ausdauerlauf alle 5 km etwas trinken. Ich habe deshalb einen Laufrucksack, in der ist eine 2 Liter Blase drin. Der sitzt wie angegossen auf dem Rücken und mit dem Schlauch an der Schulter. Siehe Bild.

Laufrucksack - (laufen, Ausdauer, Ausdauertraining) Rucksack von vorne - (laufen, Ausdauer, Ausdauertraining)

Warum kein Alkohol nach Sport/Training

Hallo um eines gleich einmal klar zu stellen ich trinke selten Alkohol und mir ist der Alkohol auch nicht wichtig mir geht es hier rein um Interesse. Man sagt ja das Alkohol nach dem Sport oder Training die Trainingseinheit zerstört. Mich würde jetzt interessieren warum bzw. was genau in unseren Körper passiert? Ist der Körper damit beschäftigt den Alkohol abzubauen und kann deswegen nicht die Muskeln regenerieren ?? Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen ;)

...zur Frage

Wie bekommt man einen solch muskeln definieren Körper (Video)

Ja wie genau macht man das?

Ist klar, Fitnessstudio dort gehe ich auch hin.

Aber ich wollte wissen, wie der so eine krasse "definition der Muskeln" hinbekommt,

http://www.youtube.com/watch?v=0d7xIUEqfZo&feature=channelvideotitle

ich sehe oft Bodybuilder die einfach extreme Muskelmassen haben (was nicht schön aussieht) und wenn ich jetzt trainiere, wollte ich es eigentlich so erreichen, wie der Typ im Video und nicht solche extremen Muskelberge aufbauen wie z.B. "Ronnie Coleman"

Wie vermeide ich das?

...zur Frage

Laufen macht depressiv

Hallo, am Folgetag nach Läufen ( 5km / 30 Minuten ) fühle ich mich depremiert und unglücklich. Ich kann mich nicht konzentrieren, mir fallen Worte nicht mehr ein, ich fühle mich unangenehm warm am ganzen Körper, meine Augen fühlen sich verquollen an. Im ganzen fühle ich mich unwohl, möchte mich nicht bewegen, möchte aber auch nicht schlafen, denn ich bin nicht müde.

Kennt Dir das, dass Laufen depressiv macht? Grüße,

...zur Frage

Cooper-Test - minimaler Aufwand

Ich muss in 2-3 Monaten einen Cooper Test laufen. Dabei muss ich 3150m in 12 Minuten laufen. Da ich "Bodybuilding" bzw. Krafttraining betreibe und gerade versuche zuzunehmen, möchte ich möglichst wenig Ausdauertraining machen. Meine Ausdauer ist nicht gut. Funktioniert es, wenn ich einfach immer 12 Minuten laufe (alle 2 Tage) und dabei jedes mal die Geschwindigkeit erhöhe, oder muss ich wirklich 3-4x in der Woche 30 Minuten laufen und intervalltraining machen?

Es geht mir nur darum, in den 12 Minuten die 3150m zu schaffen, will kein Super-Läufer oder Marathonläufer werden.

Danke im Voraus

...zur Frage

keine Gewichtsabnahme seit Jahren trotz Sport und Ernährung!

Hallo Leute,

ich bin wieder am verzweifeln. Langsam macht es echt keinen Spaß mehr. Seit 5 Jahren trainiere ich 3-4 mal die Woche im Fitnessstudio. Montag: 30 Minuten Ganzkörpertraining + 60 Minuten Crosstrainer Mittwoch: 30-45 Min. Ganzkörpertraining + 45 Crosstrainer oder Ergometer Sa. : 30 Minuten Ganzkörpertraining + 75 Minuten Crosstrainer So. Leichtes Training, sprich 30 Minuten Ergometer + 30 Minuten Krafttraining + 20-30 Minuten Crosstrainer

Zurzeit mache ich erst Ausdauertraining, damit meine Muskeln warm sind, da ich sonst keine Kraft habe. Das Ausdauertraining habe ich seit letzter Woche auf je Einheit 60-80 Minuten erhöht. Länger auf keinen Fall, bekomme sonst starke Kreislaufprobleme.

Ich bin weiblich , 24 Jahre alt und wiege seit Jahren 65 kg. Hätte gerne 2-3 Kilo weniger! Leider kann ich zurzeit auch nicht joggen gehen, weil meine Beine sooo schwer sind und ich Ischiasbeschwerden habe.

Meine Ernährung sieht so aus: Morgens 250 GrammQuark + Sojakerne und bisschen Müsli Zwischendurch: Apfel und Birne Mittags: Salat mit Fleisch + Eiweißbrot mit fettarmen Käse Abends: Meißtens auch Salat mit Fleisch oder halt Gemüse. Kohlenhydrate vermeide ich abends so gut es geht.

Esse ich zu wenig?Ist es so okay?

Irgendwie habe ich auch wieder Wasser abgelagert. Meine Beine sind leicht angeschwollen, so wie meine Augenlider. Klar dadurch kommen vllt auch noch mal 1-2 Kg zu. Aber ichv erstehe nicht, wieso ich NICHTS abnehme. Meine Mädels erzählen immer, ich esse jetzt abends Salat und bwege mich. Dadurch habe ich abgenommen! Super...bei mir bewegt sich NICHTS! Ist das Training vllt zu eintönig???

Danke für die Tipps

...zur Frage

Spreizfuss und Laufen, Hilfe!

Hallo liebe Community,

ich war heute früh beim Orthopäden, weil ich Schmerzen am rechten Fuß hatte, die besonders nach Laufeinheiten aufgetreten sind und eine zeitlang sogar im Ruhezustand. Mittlerweile ist es besser, und fast völlig weg.

Der Arzt hat einen Spreizfuß diagnostiziert und mir Einlagen verschrieben, die allerdings erst kommende Woche fertig sind.

Zu einer Antwort auf die Frage, wie lange ich nicht laufen darf/soll konnte er sich nicht durchringen. Grund: er will keine sportmedizinischen Fragen auf Kosten der Allgemeinheit, also der Krankenkasse beantworten. Wenn ich jetzt schreibe, was ich denke, bekomme ich sicher eine Beanstandung....!!!

Ich bin jetzt also genau so schlau wie vorher und weiß nicht was ich machen soll. Ich will ja laufen, aber ich habe auch Angst mir noch mehr kaputt zu machen. Als ich am Montag ca 7 KM gelaufen bin teils auf Asphalt, teils auf Waldboden hatte ich hinterher wieder Beschwerden, die weg waren nachdem ich Diclofenac draufgeschmiert habe.

Klar, sollte ich so Fragen meinen Arzt fragen, aber wenn er mir nich antwortet. Ich hoffe, dass hier der ein oder ander Läufer ist, der mir weiterhelfen kann.

Wie lang soll ich pausieren? Muss ich was beim Laufschuhkauf beachten? Oder gibt es sonst noch was zu beachten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?