Langlaufski mit wachsband

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Wachsband ist durchaus eine gute Alternative. Bei guten Bedingungen wird der Ski besser gleiten als ein vergleichbarer Schuppenski. Der Preis ist im Vergleich zu einem klassischen Steigwachsset eher günstig. Für ein klassisches Steigwachs-Set müsstest du als Anfänger mindestens mit ca. 40 Euro rechnen.

Das Wachsband hat allerdings einen ideallen Bereich. Da funktioniert es hervorragend. Viele Bereiche deckt es gut ab. An manchen Tagen funktioniert es gar nicht. Allerdings hat man es bei 0° und Schneefall auch mit normalen Steigwachsen nicht einfach. Bei nassen, groben Frühjahrsbedingungen funktioniert ein Klisterski auch besser als das Wachsband. Da wird das Wachsband gerne glatt.

Vor ich einen Schuppenski laufen würde, würde ich ganz klar das Wachsband laufen und mir den Schuppenski für die Tage aufheben, an denen das Wachsband nicht funktioniert.

Wenn du dich an ein paar Grundregeln hälts ist klassisches Wachsen allerdings gar nicht so schwer.

Bei feinem Schnee verwendest du Hartwachs, bei grobem Klister.

Verwende eher ein kaltes Wachs als ein zu warmes. Dieser Fehler ist unterwegs leicht zu korrigieren.

Mit 3 Hartwachsen und einem Universalklister kommt man schon richtig weit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die Antwort. Kann den beim Atomic Skin Tec Wachsski, dem auch einen Mikroschuppenbelag beigelgt ist, der Mikroschuppenbelag auch unterwegs auf z.b. verwachste Ski aufgzogen werden. Hatte mit meinem Schuppenski letzte Woche auf vereister Spur Mühe, deshalb die Überlegung zum Wechsel auf Wachsski. Das Wachsen scheint aber höllisch kompliziert zu sein. Ist der Schuppenski immer noch die bessere Alternative?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wachsbänder sind nicht gar so neu; die gibt es schon länger. Neu ist der Atomic Skin Tec, ein Ski mit auswechselbarem Belag im Bindungsbereich.

Was ist wozu geeignet?

  • Wachsbänder sind gut für Läufer, die viele km bei nahezu gleichen Schnee- und Wetterverhältnissen laufen können. Wachsbänder haben eine lange Standzeit von bis zu 250 km, sind teuer und sollten deshalb möglichst lange auf dem Ski bleiben. Nach- bezw Umwachsen kann man nicht und ein Band unterwegs runterreissen geht gar nicht.
  • Atomic Skin Tec ist ein Wachsski, dem auch einen Mikroschuppenbelag beigelegt ist. Dieses Mikroschuppenteil kann an Stelle des Normalbelages eingelegt werden und bietet so eine Steighilfe bei nassem Neuschnee, der schwierig zu wachsen ist.

Für einen Hobbyläufer, der kürzere Strecken bei immer wechselnden Verhältnissen läuft, wäre der Atomic Skin Tec eine Alternative.

Viele Grüsse LLLFuchs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich benutze seit 3 Jahren meine Wachsski nur noch mit Wachsband und bin sehr zufrieden. Es erspart das lästige Wachsen und anschließende Entfernen und der Ski läuft super bei Temperaturen bis ca. 0°. Nur wenn der Schnee zu feucht ist - wenn man also anfangen müsste Klister zu benutzen - steige ich auf Schuppenski um, weil das Wachsband dann nicht die entsprechende Steig- und Gleitfunktion bietet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jkthun
22.01.2013, 09:14

Danke für die Antworten. Habe mir nun einen Wachsski gekauft, und das Wachsband aufgeklebt. Bin sehr zufrieden bei den derzeitigen Schneeverhältnissen. Sollte ja eigentlich von +5" - -20° geeignet sein. Im Problemfall kann er ja auch normal gewachst werden, aber das braucht natürlich Zeit, und das Wachsband vor Ort zu entfernen ist dann auch nicht einfach. Behalte deshalb den alten Schuppenski ebenfalls für schwierige Verhältnisse.

0

Was möchtest Du wissen?