Kreuzband-OP - nach 2 Monaten wieder leichtes Training?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, klar, mach das, Dir passiert nichts!

Da hast Du die Aussage..... Ich bin selber Therapeut und habe ebenfalls ne Kreuzbandplastik hinter mir.

Du solltest alles tun, was Dir schmerzfrei möglich ist. Es spricht absolut nichts gegen Wurfübungen. Die Sprungbewegung wirst Du kaum machen können, aber Du kannst federn und sie andeuten.

Guck einfach was geht. Und das mach! An der Plastik selber passiert dabei nix und wenn die Heilung der Strukturen gestört wird, wirst Du das schon merken (Schmerzen, dickes Knie, etc.). Achte einfach auf die Rückmeldungen Deines Körpers.

Früh was zu tun ist gut. Dein Physio weiss das. Dein Arzt kennt nur Bücher....

P.S. Du kannst Dir auch mal Wurfübungen ausdenken, die für Deine Knie-Stabi förderlich sind. Z.B. Harkenwürfe auf einem Bein o.ä..

Besprich das mal mit Deinem Therapeuten, der soll sich was Nettes ausdenken!

1

War heute dann doch kurz in der Halle. Zum Glück flutscht der Wurf noch einigermaßen. Ungewohnt ist nur der fehlende Absprung und die damit verbundene Kraftentwicklung. Dann gibt es halt noch keine 3er :P

Federbewegung ging absolut schmerzfrei (mit Kniebandage - ohne hab ich nicht versucht). Denke, dass ich zumindest für Wurfübungen mal ein Stündchen in die Halle gehen werde. Sobald laufen wieder freigegeben ist, werde ich auch langsam wieder eine Sprungbewegung mit aufnehmen - sofern schmerzfrei möglich (wobei ich nicht das Sprungbein verletzt habe) - d.h. so einbeinige Floater gehen absolut problemlos (achte aber auch drauf wieder zuerst mit dem Bein aufzukommen...aus der Gehbewegung heraus ist das aber auch kein Problem.

Danke für den Tipp! Klappt wirklich gut.

0
@Phieez

Find ich gut, dass Du das machst. Das tut nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Knie.....

Darfst halt bloß nicht übertreiben. Hör auf die Signale und lass es ruhig angehen!

0

Vertrauen in Knie - Schiene?

Hallo,

ich hatte vor 13 Wochen meine MPFL OP und bin sozusagen mitten in der Reha. Dass die 4 Monate von meinem Arzt nicht halten werden ist mir bereits bewusst und ich habe mich selbst bereits mit 6 Monaten Reha Zeit nun hoch gesetzt.

Ich baue kaum Muskeln auf trotz sehr intensivem Training, habe nun trotz allem vor drei Wochen locker mit Joggen begonnen und die Woche wieder mit stark reduziertem Training in der Eishockey Mannschaft. Soweit alles gut. Die Schmerzen unterhalb der Kniescheibe sind leicht da und der Druck wird ja erst nach einem Jahr, nachdem der Muskelaufbau abgeschlossen ist VIELLEICHT weg gehen. Mich beschäftigt jetzt aber etwas vollkommen anderes: ich muss im April nächsten Jahres auf einen sportlichen Weiterbildungscours bei dem auch ein Hindernislauf dabei ist. Sprünge aus 3 m etc. Mein Problem ist, dass mein Vertrauen vollkommen weg ist im Knie. Meine Mutter meinte schon ich solle zum Sportpsychologen ... ich halte dass jedoch für vollkommenen Schwachsinn. Durchs Reden bringt der auch nicht das Vertrauen in mein Knie zurück!! Mein Arzt meinte auch ich sollte zu einem Sportpsychologen, weil ich im Moment ziemlich am Boden bin und die Reha sehr sehr schleppend voran ging. War sogar drei Wochen auf stationärer Rehab. Ehrlich gesagt finde ich das jedoch vollkommener Schwachsinn! Hätte ich wieder ein positives Erlebnis mit meinem Knie und endlich eine schmerzfreie Nacht und einen halbwegs schmerzfreien Tag würde ich vieles anders sehen!!! Ich habe keine privaten oder persönlichen Probleme sondern nur einen beruflichen und sportlichen Druck und da kann mir keiner helfen ... mir scheint eher als wäre es heutzutage in unserer Gesellschaft verboten Gefühle zu zeigen und seinen Dampf mal freie Luft zu lassen in dem mal einfach mal weint. .

Wie schaffe ich es nun aber Vertrauen in mein Knie zurück zu bekommen? Wieder zu springen mich darauf verlassen zu können dass es solche Sachen auch aushält? Ich habe das Problem dass bei schnellerem Laufen, stärkerer Kraftaufwendung oder auch beim Wandern das Knie nach innen weg bricht. Laut Aussage der Ärzte und meiner Physiotherapeuten ist das Knie aber stabil und alles in Ordnung. Kraftaufbau geht schleppend aber den durchschnittsbürger Muskel habe ich wieder erreicht. Für den Sport muss ich natürlich noch nachsetzen ... trotzdem steh ich jetzt mit dem Problem quasi alleine da. Mein Arzt hat mir die softec genu verschrieben die jedoch für den Sport absolut nicht tauglich ist. Der Orthopädietechniker hat mir zur Donjoy Fullforce geraten(auch zum Schutz) ... die ich jedoch selber zahlen muss da sie von der Kasse abgelehnt wurde weil sie die Post OP Schiene gezahlt haben. Die Donjoy Schiene von meiner Freundin hat mir jedoch nicht gepasst (wobei sie nicht angepasst war und keine Sportschiene) jedoch besser habe ich mich da schon gefühlt damit.

Wie bekomm ich das Vertrauen zurück in mein Knie? Soll ich mir wirklich so eine Schiene besorgen für die nächsten Monate ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?