Kraultechnik beim Wasserball

1 Antwort

Du schwimmst mit deinem Kopf außerhalb des Wassers, weil du sehen musst, wo der Ball ist und wo die anderen Spieler sind (deine und deine Gegner). Dazu brauchst du mehr Beinarbeit. Für beides brauchst du mehr Kraft. Dafür sind die Strecken kürzer. Viele kurze Antritte. Plus Gerangel mit dem Gegner. Plus stabilisierendes Wassertreten beim Fangen und Wurf.

Was möchtest Du wissen?