Kraulschwimmen nur in abgetrennten Schwimm-Bahnen möglich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

ich kenne das Problem nur zu gut, dass man von anderen Schwimmern die Wellen abbekommt und sich dann verschluckt. Das ist aber alles eine Frage der Übung...

Das du unter der Wasseroberfläche beim Kraulen einatmen sollst, stimmt! Liegst du flach im Wasser und und neigst deinen Kopf zum Einatmen zur Seite ensteht an deinem Gesicht eine Bugwelle, wodurch dein Mund an dieser Stelle frei ist. Dafür braucht du allerdings schon ein bestimmtes Level. Du musst schnell genug und dein Kopf muss auch ruhig genug sein.

Ist das Becken relativ leer und ist das Wasser ruhig, dann atmest du knapp an der Wasseroberfläche. Sollte viel Badebetrieb oder starker Wellengang sein musst du dein Kopf einfach etwas weiter aus dem Wasser drehen.

Die Firma arena hat vor einiger Zeit eine neue Schwimmbrille auf den Markt gebracht... den Freestyle Breather. Der Freestyle Breather hat zwei Lamellen, die über Nase und Mund gehen und somit Wasserspritzern entgegenwirken. Probier den doch mal aus!

Ich hoff ich konnte dir weiterhelfen!

Grüße und viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Ich persönlich schwimme überall. Egal ob Bahn, nicht abgetrennter Bereich oder im Freiwasser. Das Freiwasser hat es mir im Moment am meisten angetan. Es geht also überall.

Im Training Schwimmen bis zu 10 Schwimmer auf einer Bahn mit unterschiedlichen Tempo und unterschiedlichen Schwimmlagen. Auch mir passiert es immer wieder, dass ich Wasser schlucke oder einatme. Letzteres ist besonders unangenehm. Meist passiert es wenn ich unkonzentriert bin, Fehler mache oder die Kräfte nachlassen.

Beim Schwimmen im Freiwasser (See) muss man das atmen nach vorn erst erlenen und immer wieder üben. Aller 10 Züge atme ich einmal nach vorn. Dadurch bekomme ich die notwendige Orientierung und kann die Richtung halten. Wichtig ist, dass man sich einen festen Punkt am Ufer sucht und auf diesen zu schwimmt. Im Hallenbad übe ich dies in dem ich 2-3mal pro Bahn versuche den Startblock anzuschauen. Auch sollte man lernen im Notfall mehrere Züge ohne Atmung zu machen, wenn einen einmal eine Welle erwischt.

Das dies allerdings im Bad passiert ist eigentlich ungewöhnlich. Die Ursachen sind meist eine fehlerhafte Atemtechnik oder ein fehlerhafter Armzug. Sehr oft sehe ich Schwimmer die viel zu kurz ziehen und dadurch im allgemeinen Probleme bekommen. Die Wasserlage spielt auch noch eine große Rolle. Hier spielen so viele Sachen hinein, dass ich nur den Gang in einen Schwimmverein oder zur Wasserwacht empfehlen kann. Dort gibt es ausgebildete Trainer und Übungsleiter. Diese können mit ihnen entsprechende Übungen machen um die Fehler abzustellen. Auf alle Fälle sollte immer ein Trainer da sein, der einen überwacht und Fehler korrigiert.

Eine möglichst hohe Beweglichkeit im Schultergürtel sollte auch gegeben sein. Wenn man sich mit dem Rücken an eine Wand stellt, dann sollte man bei voll gestreckten Armen auch die Wand berühren oder zumindest senkrecht nach oben strecken können. Möglicher Weise sind die Muskeln verkürzt. Hier kann man viel mit Joga richten.

Gruß

Jan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?