Kratzt Sport-Unterwäsche aus Merinowolle nicht auf der Haut?

3 Antworten

Das Merinoschaf gehört klassisch zu den Feinhaarrassen. Daher ist die Faserstärke deutlich geringer als bei anderen Schafrassen. Das Kratzen hat kausal einen Zusammenhang mit der Faserstärke, die in Mikron gemessen wird. 1 Mikron ist 1 Millionstel Meter. Zum Vergleich, das menschliche Haar hat ca. 50 - 100 Mikron und als kratzend wird Wolle mit einer Faserstärke ab 27 Mikron empfunden. Merinowolle wird in verschiedene Qualitätsklassen bezüglich der Faserstärke unterteilt: ultrafine: unter 16,9 Mikron, superfine: 17 - 18,9 Mikron, fine: 19 - 21,9 Mikron, medium: 22 - 23 Mikron, strong: 24 - 25 Mikron. Alles was unter 22 Mikron liegt wird als "Next to Skin" Qualität bezeichnet und eignet sich somit besonders gut um sie direkt auf der Haut zu tragen. Scheidet die Faserstärke als mögliche Ursache für Kratzen aus, kann es sein, dass eine Unverträglichkeit gegen das Wollwachs "Lanolin" besteht. Das Waschen mit einer Jeans um abstehende Fasern abzureiben verhindert ein mögliches Kratzen in keinem Fall. Entweder die Faser ist fein genug und legt sich bei Hautkontakt um, oder sie legt sich nicht um und kratzt in Folge. Der Tipp Merinowolle mit Jeans zu waschen ist mir bekannt, aber im Kontext mit Peeling. Es bleibt jedoch ein äußerst zweifelhafter Rat, denn damit ist ein mechanischer Abrieb verbunden, was die Lebensdauer verkürzt. Besser ist es, das Peeling vorsichtig mit einem scharfen Rasiermesser oder Rasierer zu entfernen. Aber bitte wirklich vorsichtig, sonst ist ein Loch im Stoff.

Normal kratzt sie wirklich wegen der sehr feinen Fasern nicht. Es gibt allerdings Leute, die wirklich allergisch auf Wolle reagieren und schon Probleme haben. Und es kann leicht jucken, wenn man viel schwitzt, die Erfahrung machen auch einige. Generell ist der Tragekomfort aber sehr hoch.

Was möchtest Du wissen?