Krafttraining für Ausdauersportler

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Jeder Ausdauersportler sollte zusätzlich auch Krafttraining machen! Gerade beim Laufen kannst du durch gezielten Aufbau der Rumpfmuskulatur bessere Leistungen erreichen. Dein Laufstil verbessert sich dadurch und du kannst höhere Geschwindigkeit mit weniger Anstrengung erreichen.

Hallo FFerdinand, in Salzburg hat es an der Universität für Bewegungswissenschaften eine sehr interessante Untersuchng zu diesem Thema gegeben. Leider gibt es dazu noch keine Ergebnisse. Allgemein kann man dazu sagen, dass wenn du deine Maximalkraft erhöhst, der Anteil der Maximalkraft während dem Laufen geringer wird. Da heißt du läufst dann ökonomischer. Macht auf jeden Fall Sinn. Die Tendenz geht zu Intramuskulären Koordinationstraining. Hierbei handelt es sich um ein Maximalkrafttraining ohne Muskelmassezunahme... Man trainiert mit sehr viel Gewicht und hat eine geringe Wiederholungszahl. Wenn du es noch nie gemacht hast, würde ich davor jemanden um Hilfe bitten! LG Tintin

Du wirst nicht mal eben durch etwas Krafttraining zum Muskelprotz. Da brauchst du dir keine Sorgen machen. Du kannst auf Heimbasis ein paar Kräftigungsübungen wie Liegestützen, Klimmzügem, Crunches, Kniebeugen und Ausfallschritte ausüben. Du kannst dich aber auch einem Studio anschließen wo du dann wesentlich bessere Vorrausetzungen für ein intensiveres Krafttraining hast. Wenn du abnehmen willst solltest du die Ernährung anpassen. Ausgewogen aber Kalorienreduzierter.

Hallo FFerdinand!

Ich werde dieses Jahr 58 jahre alt und bin wie Du Ausdauersportler, allerdings im Bereich Langlauf. Ich habe mein Training so gestaltet, dass ich meine Ausdauereinheiten mit sportartspezifischem Krafttraining ergänze. Nebst Laufen und Radfahren, betreibe ich vorwiegend im Sommer Rollski-Trainings und im Winter bin ich auf Schnee unterwegs. Das (Roll-) Skitraining ist als solches ein hervorragendes Ganzkörpertraining. Die Krafteinheiten zielen spezifisch auf die Rumpfmuskulatur und die Rumpfstabilität. Als weitere Krafteinheiten mache ich Doppelstockschübe (Oberkörper und Rumpf), sowie Skaten am Berg ohne Stöcke (Beine).

Laufen und Radfahren fordert am Meisten die Beine. Es wäre also angezeigt, dass Du zusätzlich ein Stabilisierungstraining (Rumpf / Oberkörper) machen würdest. Dazu braucht man nicht unbedingt in ein Studio zu gehen. Anleitungen dazu gibt es viele im Internet. Ich selbst verfolge auch diesen Weg. Natürlich kommt es auf die persönlichen Zielsetzungen an.

Bleibt zu sagen: Trotz meines Alters habe ich in den letzten Monaten so Kraft aufgebaut und auch etwas Masse zugelegt, was im LL-Sport gar nicht so flasch ist. Ausserdem ist es mir gelungen, die in den Vorsaisons erarbeitete Fitness zu konservieren und schrittweise zu verbessern. Meine Leistungen an den Wettbewerben konnte ich so im Frühling weiter verbessern.

Viele Grüsse LLLFuchs

Man soll nicht angeblich Krafttraining machen, sondern auf jeden Fall. Ab dem 30zigsten Lebensjahr verliert man jährlich ca. 1% der muskelmasse.

Sinnvoll für dich wäre ein Ganzkörperkrafttraining 1-2 mal pro Woche. Damit baust du keine Muskelpakete auf. Und mehr Muskeln helfen auch beim Ausdauersport. Mehr Kraft macht schneller. Außerdem unterstützt Krafttraining das Abnehmen, weil damit Fett effektiv abgebaut werden kann.

Um Muskelpakete aufzubauen müsstest du 3-4 mal die Woche hoch intensiv trainieren. Und ich glaube das wirst du nicht tun. Demnach keine Angst, bezüglich der Muskelmasse.

Geh in ein Studio und lass Dir einen für Dich passenden Trainingsplan erstellen. Dafür sind die Trainer da.

Und: Keine Angst, man wird nicht so nebenbei zum Hulk!

Was möchtest Du wissen?