Krafttraining für 14-jährigen Leistungsschwimmer

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In Punkto Krafttraining wäre es generell sinnvoll den ganzen Körper zu trainieren. Du hast beim Schwimmen die Oberkörper sowie Beinarbeit aktiv in deiner Bewegung. Sinnvoll wäre es sich auf die großen Muskelpartien wie Brust, Rücken, Beine und auch die Schulter zu trainieren. Bedenke aber das das Krafttraining nur ein Ausgleich/ergänzung zum Schwimmtraining ist. Die eigentliche Leistungsverbesserung erzielst du nur über das spezifische Schwimmtraining.

Unser Sohn wird jetzt 14 Jahre, er geht nun in die 8.Klasse und betreibt Schwimmen, als Leistungssport. Bis jetzt soll er überhaupt noch kein Krafttraining machen, das wird erst viel später dann gemacht. Wenn man zu früh damit anfängt, kann man eine Menge kaputt machen. Und ich finde ein Trainer wird das auch wissen, wann Kinder mit sowas dann richtig anfangen.

Hallo Milkakuh, eines vorweg, Schwimmer brauchen keine Muskelpakete! Dadurch kann sich das Last-Kraftverhältnis verschlechtern. Darum ist erstmal ein allgemeines Krafttraining angesagt. Das bedeutet, dass mit Training der Hauptmuskelgruppen muskuläre Dysbalancen verhindert werden. Also z.B. Bizeps und Trizeps gleichmäßig trainieren. Niedrige Gewichte hohe Wiederholungszahlen. Damit soll ein stabiles Muskelkorsett aufgebaut werden, damit die Verletzungsanfälligkeit vermindert und die Belastungsverträglichkeit erhöht wird. "Trainingmittel für das a.K. sind das eigene Körpergewicht,Partner, Hanteln und Zusatzgewichte sowie Kraftmaschinen". (Dr. Rudolph in Lexikon des Schwimmtrainings. Früher war Krafttraining im Kindesalter umstritten! Kraftfähigkeiten sind aber elementarer Bestandteil der Bewegungsleistung und haben somit "in jedem Lebensalter, in jedem Stadium entwicklungsgemäßer Funktionsreife und bei jedem Trainingszustand Gültigkeit" (MARTIN u.a. 1999).

Ich habe zwei Töchter die beide Leistungsschwimmerinnen sind und im Verein trainieren.bisher war nicht die Rede von Krafttraining, wobei meine persönliche Meinung dahingeht, das die 13-jährige auf alle Fälle schon für den ganzen Körper Aufbautraining im Kraftsraum machen könnte.

Glaubst Du dass Du irgend welche Defizite hast oder hat der Trainer was gesagt? Dann solltest Du den Trainer um Übungen ansprechen. Dafür ist er da.

Oder vergleichst Du Dich nur mit dem Michael Phelps und stellst fest, dass der etwas größere Muskeln hat als Du. Dann solltest Du Dich aufs Schwimmtraining konzentrieren.

Bücher:

Krafttraining für Schwimmer von Michael Spikermann (gibt es nur noch gebraucht)

Complete Conditioning for Swimming von Scott Riewald, Dave Salo

Schwimmen Anatomie: Der vollständig illustrierte Ratgeber für Technik, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer von Ian McLeod

Grundsätzlich: Vor allem deine Schwachstellen (z.B. Rotatorenmanchette, Rumpfmuskulatur, Trizeps, etc.) Ansonsten schließe ich mich Juergen63 Meinung bzgl. Ganzkörpertraining an. Wenn du im Verein trainierst, dann solltest du deinen Trainer fragen, was er dir empfiehlt zu trainieren, denn er sollte deine Schwachstellen kennen. Wenn du Leistungssport betreibst, ist mWn mindestens eine angeleitete Krafttrainingseinheit pro Woche im Vereinstraining üblich (je nach Alter und Level).

Was möchtest Du wissen?