Kraftsport und Volleyball?

4 Antworten

Probier es aus und mach Deine Erfahrungen...

Der Körper passt sich an vieles an!

Du wirst aber nach einem intensiven Spiel keine Kraft mehr für intensives Training haben und umgekehrt auch nicht, wenn Du an die Grenze gehen musst - das ist erstmal Fakt.

Allgemein ist intensives Splittraining sehr auslastend ....

Ich würde 2x pro Woche ein Ganzkörpertraining mit 10 Übungen empfehlen, die Du einfach sauber, langsam, und bei hoher Intensität durchführst.

Dadurch lässt sich bereits ein hoher Reiz setzen und das kannst Du an 2 Tagen zwischen dem Sport machen 👍

Das Optimale fürs Pumpen rauszuholen ist schwierig, wenn Du Leistungssport betreibst, und umegekehrt...

Entweder Prioritäten setzen oder einen Mittelweg gehen.

Ich finde einen muskulösen Volleyballer persönlich wesentlich attraktiver als einen steifen Muskelprotz, der bisschen Volleyball spielt.

Aber das musst selber wissen...

Woher ich das weiß:Hobby

Theoretisch geht alles, die Frage ist eher wie sinnvoll das ist. Training, gerade Technik und Koordination heisst immer Qualität. Wenn du dann schon körperlich müde bist bringt das nichts. Was das bei dir genau bedeutet weiss hier keiner weil niemand deinen Leistungsstand kennt. Pi mal Daumen: Wenn du beim Krafttraining nicht alles geben kannst wäre Pause besser.

Sollte ich dann lieber Samstags und Sonntags Push und Pull trainieren?

0

zuerst überlegst du dir, an wie vielen Tagen du Sport machen kannst bzw. willst, denn man hat ja auch ein Leben außerhalb des Sports.

Von den verfügbaren Tagen ziehst du 2 Tage ab, da du am Freitag VB-Training und am Sa. oder So. VB-Spiele hast. VB als dein Hauptsport oder anderen Sport ergänzt sich optimal mit Bodybuilding (BB). Ich würde das unbedingt beibehalten.

Hast du 4 Tage übrig, machst du BB am Mo/Di/Mi/Do. Sind es 3 Tage, teilst du das passend ein, z.B. Mo/Di/Do oder am Sa. oder So., je nachdem wann ihr VB-Spiele habt.

Am gleichen Tag, an dem das VB-Spiel ist, würde ich keinesfalls BB trainieren. Wahrscheinlich ist ein BB-Training nach dem VB-Training auch nicht so gut, da du bei so langer sortlicher Tätigkeit zwischendurch stark auf deine Ernährung achten müsstest und die dann wirklich optimiert werden müsste, damit sich allein daraus nicht negative Konsequenzen ergeben (Proteinzufuhr, KH-Zufuhr verbunden mit Verdauungspause und Pause, um das Kortisol mal wieder runter zu bekommen).

Bei jeweils 4 oder 3 Tagen mit BB würde ich den Plan in einen 2er Split teilen, nicht Push/Pull/Beine. Die Einteilung an sich ist egal, nur soll sie so sein, dass du dann alles in deinen zeitlichen Plan integrieren kannst. Du kannst ja auch die Beine in Vorder- und Rückseite teilen, damit du es besser verteilen kannst.

Weiter ist es sowohl generell als auch besonders in deinem Fall günstig, die Trainingsintensität beim BB zu variieren. Wenn du am Montag noch etwas erschöpft vom VB-Spiel sein solltest, trainierst du etwas leichter, dafür mit etwas mehr WH. Am Mittwoch kommt dann dein "schwerer" Tag mit höherem Gewicht und weniger WH. Gleiches gilt am Tag vor dem VB-Training oder -Spiel. Hier nicht mit maximalen Gewichten trainineren. So periodisierst du dein Training, was sowohl für Hypertrophie als auch die Verletzungsprophylaxe günstig ist.

Empfehlen würde ich dir, sehr achtsam mit deinen Knien umzugehen, da diese durch das Springen beim VB schon starker Belastung unterliegen und dann beim BB zusätzlich stark beansprucht werden. Vor allem übertreibe es nicht am Beinstrecker: besonders hier nicht mit hohen Gewichten, sondern lieber mit mehr WH trainieren. Schon bei leichten Knieproblemen musst du sofort durch Anpassung des Trainings reagieren, sonst wird das chronisch und es ist mit Spätfolgen zu rechnen. Günstig wirken sich kniestabilisierende Übungen aus, das sind vor allem einbeinige Übungen in korrekter Technik. Sicher kannst du dazu deinen VB-Trainer befragen, sonst auch im Netz fündig werden.

Was möchtest Du wissen?