Kraftlosigkeit bei Wettkämpfen

3 Antworten

Das ist bei Dir dann keine Sache des körperlichen Trainings sondern eine Kopfsache. Versuche Dir zu sagen, dass Du ganz langsam anfängst und dann das Feld von hinten aufrollst. Das ist auch gut für die Psyche, wenn man nach und nach immer mehr Läufer überholt als selbst überholt zu werden weil man zu schnell gestartet ist.

Wenn es nur beim Wettkampf ist, dann machen dir vermutlich deine Nerven einen Strich durch die Rechnung. Die Aussage das du nach dem Start denkst das du den Wettkampf nicht schaffst zeigt schon das deine mentale Stärke auf der Strecke bleibt. Dein Selbstvertrauen geht dir hier flöten und das wirkt sich natürlich auf deine Leistung aus. Versuche positiv zu denken. Was du im Training kannst, kannst du auch im Wettkampf. Eventuell helfen dir ein paar mentale Entspannungsübungen vor dem Start.

Mentale Ursache, da stimme ich zu. Im Wettkampf müssten sogar bessere Zeiten drin liegen, da man mitgezogen wird. Ich würde im Trainig den Startvorgang durchspielen, loslaufen und dein Tempo finden. Kleine Startrituale aneignen- Aufwärmübungen die du immer in gleicher Reihenfolge abspulst- gibt Sicherheit. Trotzdem immer den ganzen Lauf denken- der Start ist im Ausdauerlauf nicht sehr wichtig- lieber andere vorlassen. Denke immer: Ich muss nicht, sondern ich kann und Will diese Strecke gut laufen.

Was möchtest Du wissen?