Kraft- und Ausdauertraining getrennt: Ganzkörper oder Split?

4 Antworten

Es wäre schon sinnvoller das Krafttraining zu splitten. Zumindest dann wenn du bestrebt bist etwas Muskelmasse aufzubauen. Du kannst über den Split die jeweiligen Muskelpartien wesentlich härter und intensiver austrainieren als wenn du alles an einem Tag trainierst. In der Regel fehlt dir beim GK-Training dann zum Ende hin die Kraft um die letzten Muskelgruppen noch intensiv zu trainieren. Eine mögliche Trainingsvariante hat dir DeepBlue ja schon sehr gut beschrieben.

Hi,

das kommt ganz darauf an, was Dein Ziel ist. Wenn Du mit Deinem Krafttraining Muskelzuwachs erzielen willst, kommst Du um ein Splittraining nicht herum. Anfangs ist ein Ganzkörpertraining durchaus sinnvoll, doch dann muss das Trainingspensum erhöht werden. Man muss also die Anzahl der Übungen für jede Muskelgruppe erhöhen. Dadurch schafft man es nicht mehr, alle Übungen in eine Trainingseinheit, die bekanntlich 60 Min. nicht überschreiten sollte, zu absolvieren.

Für Dich würde Dich z.B. folgender 3er-Split eignen:

Montags: Rücken & Bizeps

Mittwochs: Beine (incl. Waden) & Schultergürtel

Freitags: Brust & Trizeps

2x wöchentlich kannst Du ruhig noch Bauchübungen einflechten.

Da Du ebenfalls an 3 Tagen in der Woche noch Ausdauersport betreibst, halte ich Dein Pensum für recht heftig. Ich weiß natürlich nicht, wie fit Du bist und mit welcher Intensität Du trainierst, aber: Pass auf Dich auf, Du könntest leicht ins Übertraining kommen.

Gruß Blue

Vielen Dank für deine Antwort.

Dein Vorschlag und die Erklärung dazu klingt sehr gut, aber so wird jede Muskelgruppe pro Woche ja nur einmal angesprochen. Ist das nicht zu wenig für einen Muskelaufbau?

Zum Übertraining: Ich habe einen Ruhetag, und meine Ausdauer-Einheiten sind nicht so heftig. Zudem arbeite ich im Büro und brauche den Ausgleich, denke ich.

0
@becomeStrong

Die ersten Jahre(!) kann man meiner Erfahrung nach problemlos nach einem Ganzkörperplan trainieren. Dass ein Ganzkörperplan irgendwann nicht mehr ausreicht ist zwar richtig, allerdings merkt man selbst am besten, wann man splitten sollte. Und zwar erst dann, wenn man mit einem Ganzkörpertraining keine Gewichtssteigerung mehr erzielt! Und selbst dann sollte man auch erst schauen, ob die Ernährung passt, bevor man sich um einen Split Gedanken macht. Weiterhin würde ich auch nicht gleich auf einen 3-er gehen, sondern erstmal auf einen 2-er. Irgendwie wird sowieso viel zu oft ein 3-er Split empfohlen, obwohl man dann (gerade bei 3 Trainingstagen/Woche) viel Potenzial verschenkt.

1
@becomeStrong

Hi,

nein – im Gegenteil: durch Splitten erreichst Du mehr Muskelaufbau, weil Du die einzelnen Muskeln und Muskelpartien gezielter und intensiver trainieren kannst. Dadurch, dass Du pro Trainingseinheit weniger Muskeln "bearbeitest", diese aber mit mehr Übungen malträtierst als es beim Ganzkörpertraining möglich ist, wird Dein Training sinnvoller und effektiver. Ein 60minütiges Ganzkörpertraining - und länger sollte eine Einheit nicht sein - kann niemals so effektiv sein, wie ein 2er oder 3er Split.

Die Ruhephase soll übrigens mindestens 48 Std. betragen. Da die Muskeln durch Split jedoch viel mehr belastet werden, ist eine Pause von mehr als zwei Tagen sogar erforderlich! Bei extremer Belastung ist sogar eine Ruhephase von 1 Woche und mehr angesagt. Du darfst nämlich nie vergessen, dass nicht nur die Muskeln ermüden, sondern auch das zentrale Nervensystem (= Dein Gehirn) und Zeit braucht, um sich zu erholen und anzupassen. Wenn das ZNV nicht mehr mitspielt, kann man keine optimale Leistung mehr vollbringen.

Während zum Einstieg durchaus Ganzkörpertraining seine Berechtigung hat, sollte man spätestens nach ca. 6 Monaten überlegen, auf Split umzusteigen.

Gruß Blue

1
@DeepBlue

DeepBlue, ich möchte mich hier keineswegs streiten, gerade weil man die Ausgangslage des Fragestellers nicht kennt, aber: du meinst man kann im Split die Muskeln effektiver, da durch mehr Übungen bearbeiten. Bei einem Fortgeschrittenen mag das durchaus richtig sein, aber ein Anfänger kann doch niemals die Intensität aufbringen, um überhaupt mehrere Übungen zu benötigen. Und das ist es doch letztendlich, was man braucht, um einen Reiz zu setzen. Was bringen einem fünf Übungen für beispielsweise die Brust, wenn man nach der ersten oder auch zweiten Übung eh nur noch mit Kindergewichten rumhampeln kann. Dann doch lieber ein bis zwei Übungen, bei denen man auch wirklich Vollgas gibt. Desweiteren, wieso von einem Ganzkörpertraining umsteigen, wenn man damit noch gute Erfolge erzielt? Never change a running system, oder?

0
@random

@Random: Meine Antworten bezogen sich ausschließlich auf die Fragen des Fragestellers und nicht auf die von Dir gemachten Erfahrungen. Persönliche Erfahrungen haben aber keine Allgemeingültigkeit.

Doch wenn Du Dir meine Antworten einmal durchgelesen hättest, so wäre Dir aufgefallen, dass ich zum Einstieg sehr wohl Ganzkörpertraining empfohlen habe. Aber nach ca. 6 Monaten verlangen die Muskeln nach neuen Reizen, und in 60 Minuten bekommst Du gerade mal die wichtigsten Mehrgelenksübungen wie Kniebeugen, Kreuzheben, Rudern, Bankdrücken praktiziert. Wenn man jedoch die einzelnen Muskelgruppen und auch die kleineren Muskeln wie Trizeps, Bizeps, Waden gezielt trainieren will, kommt man mit der Zeit nicht mehr hin. Da MUSS man splitten, da sonst die Trainingszeit zu lang und das Training damit uneffektiv wird. Und schließlich geht es doch um das OPTIMALE Training, und das wird nach einer gewissen Zeit uneffektiv (katabol). Lies mal hier zum Thema "Die Hormonausschüttung" und scroll dann mal weiter runter zu "Die Intensität beim Muskelaufbau-Training".

http://www.bleibfit.at/muskelaufbau_muskeln_training.phtml

0

wenn du jetzt nicht viel muskelmasse aufbauen willst, kannst du natürlich an deinen kraftttagen ein ganzkörpertraining machen.wenn du jedoch aufbauen willst würd ich splitten.so kannst du jeden muskel mehr ausreizen,was du bei einem gk-plan nicht machcen kannst.

Tranings plan nach 2 monaten ändern :O?

Tach Zusammen!

Ich bin Marsel, 17 Jahre alt, 1,75 groß und 74 Kg schwer!

Nun ich Trainiere schon seid 3 wochen!

Ich traniere Zuhause das solltet ihr wissen, habe 2x Langhantel da , an losen gewicht habe ich 70KG da das reicht erstmal UND 12,5,17,5,20 KG jewals als paar für links und rechts da

Von Montags-Samstags:

Montags und Donnerstags: Bizep/Brust

Dienstags und Freitags: Trizeps/Rücken

Mittwochs und Samstags: Schulter/Unterarm/Bauch

Sonntags: Pause

Meine Frage ist:

Wie und Wo kann ich einen neuen traningsplan machen? Mir wurde von profis erzählt das ich nach 2 Monaten Meinen PLan wechseln soll.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich denn plan wechseln soll,ich weiß nicht ob man alte übungen im neuen plan auch drin haben darf oder ob das komplett neue übungen sein müssen.

Wäre dankbar wenn ihr mir hilft

sprich: ob alte übungen dabei sein dürfen, oder ob es seiten gibt die das erklären.

Danke gruß Marsel

...zur Frage

Trainingsplan so in Ordnung? Fettabbau/Muskelaufbau

Hallo,

ich hab da eine Frage an die Experten unter euch :o) Bin weiblich und möchte abnehmen und dazu Muskeln aufbauen. Ich trainiere in nem Fitnessstudio. Habe mir meinen Trainingsplan nun wie folgt aufgeteilt,da ich Muskelaufbautraining und Ausdauertraining nicht mehr auf einen Tag legen, sondern mich jeweils immer nur auf eine der beiden Dinge konzentrieren möchte.

Montags - Krafttraining (Ganzkörper ca. 60 - 90 min.)

Dienstags - Frei

Mittwochs - Ausdauer (1 Stunde Crosstrainer)

Donnerstags - Frei

Freitags - Krafttraining (Ganzkörper ca. 60 - 90 min.)

Samstags - Ausdauer (1 Stunde Crosstrainer)

Sonntags - Frei

Was haltet ihr davon? Die 2 x Krafttraining liegen zwar 3 Tage auseinander aber dafür trainiere ich an den Tagen jeweils intensiv den ganzen Körper. Meint ihr,das reicht?

Liebe Grüße und danke,

Butterkeks

...zur Frage

Trainieren und Boxen

Ich gehe seit ca. einem Jahr boxen (MOntags,Mittwochs,Samstags) dort machen wir ungefähr 15-25 min Krafttraining nun habe ich seit 3 Wochen angefangen DIenstags und Freitags ein Ganzköprpertraining zu machen. DArauf meine ein FReund aber das sei schlecht für die Muskeln also wollte ich al wissen ob das stimmt.

...zur Frage

Trainiere ich zu viel?

Moin Moin, Ich mache seit etwa 2 Monaten folgenden TP:

  1. Woche Montags: Laufen (7 km) morgens, Beinkrafttraining (ca 1 h) abends Dienstags: Oberkörperkrafttraining(ca 2,5h) Mittwochs: Laufen (7 km) morgens, Schwimmen (1,5 km) abends Dienstags: Oberkörperkraftraining (ca 2,5h) Freitags: Montags: Laufen (7 km) morgens, Beinkrafttraining (ca 1 h) abends Samstags: Oberkörperkraftraining (ca 2,5h) Sonntags: Laufen (7km) morgens, Schwimmen (1,5 km) mittags, Beinkrafttraining (ca 1 h)

  2. Woche Montags: Oberkörperkrafttraining(ca 2,5h) Dienstags: Laufen (7 km) morgens, Beinkrafttraining (1,5 km) abends Mittwochs: Oberkörperkrafttraining(ca 2,5h) Dienstags: Schwimmen (1,5 km) Freitags: Montags: Laufen (7 km) morgens, Beinkrafttraining (ca 1 h) abends Samstags: Schwimmen (ca 2,5h) Sonntags: Ruhetag

Nun meine Frage: Trainiere ich zuviel? Da ich nur minimale bis gar keine Fortschritte machen, denke ich, dass ich eine Übertraining mache.

Vielen Dank im Vorraus DDa89

...zur Frage

Zusätzliches (Kraft) Training zum Halbmarathontraining?

Ich werde Anfang Mai meinen ersten Halbmathon laufen. Mit meinem Trainingsplan bin ich ganz zufrieden und bin sehr optimistisch das ich den Halbmarathon gut durchlaufen kann. Jetzte zu meiner Frage: Soll/muss ich zu meinem Lauftraining noch zusätzliche Kraft oder Stabi Übungen einbauen? Wenn ja welche und wie oft sollten diese pro Woche gemacht werden? Zur Zeit gehen ich 3 mal die Woche laufen und fahre sehr viel mit dem Fahhrad.

Danke schön

...zur Frage

Kritik am Push Pull Beine - Split?

Ich will zu einem Push Pull (Beine) Split "umsteigen" und hab mir mein eigenes zusammengebastelt:

Montags: Push

Dienstags: Pull

Mittwochs: Beine

Donnerstags: Push

Freitags: Pull

Samstags: Beine

Sonntags: Frei

Wie findet Ihr den Plan? Meine Frage wäre noch, wo ich das Kreuzheben mitreinfügen könnte? Da Kreuzheben meine Lieblingsübung ist.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?