Krämpfe in den beinen

1 Antwort

Wenn Du nicht voll durchtrainiert bist, ist es viel wahrscheinlicher, daß die Krämpfe von einem zu starken und langem Streckimpuls nach dem Abstoßen kommen. Der Krampf zeichnet sich gleich zu Beginn einer Länge bereits ab. Dagegen hilft nur, daß Du lernst wieder locker zu lassen, Du darfst dich ruhig mit voller Kraft abstoßen, aber danach nicht noch länger im bewußten Strecken bleiben, laß die Beine locker.

Aufwärm-Übungen für den Rücken

Ich habe in letzter Zeit immer Probleme mit meinem Rücken. Zwar sollte die Muskulatur wirklich richtig gut in Form sein, da ich mich im Sommer speziell darauf konzentriert habe, allerdings treten nun manchmal Schmerzen in der Lendenwirbelsäule auf. (Es ist kein Bandscheibenvorfall) Ich bräuchte ein paar Übungen mit denen ich meinen Rücken vorm (Ski-)training aufwärmen könnte. Also bitte beachten: mit Skimontur.

...zur Frage

Regenerationspausen? Wann nötig?

Hi, ich trainier seit 3 Wochen fast durchgehend. oft auch wenn ich mit muskelkater aufwache. hab halt vor kurzem mit schwimmen angefangen und hab jetz irgendwie jeden tag bock drauf (will mich unbedingt verbessern!!!). ich hab ca. 6 tage die woche immer trainiert jetz, wobei ich vorher nur 1-2mal fitness/kampfsport gemacht hab.

seit kurzem schwimm ich auch im verein. das vereinstraining ist wesentlich fordernder als wenn ich so für mich schwimmen gehe, da bin ich nach 1,5h richtig kaputt und hatte auchn muskelkater davon.

wenn ich alleine schwimme is es entweder ausdauer (um die 6km) oder einfach nur technik... ab und zu auch mal kleine 50m sprints wenn ich ausdauer mache, aber nicht mit vollster kraft.

das ding ist... fast jeden morgn nachm aufstehn denk ich mir: "oh man, irgendwie fühl ich mich total kaputt, ich mach heut mal n tag pause".... aber 2 stunden nachm aufstehn fühl ich mich schonwieder so, dass ich unbedingt schwimmen gehn will xD

Woran merke ich jetz das ich wirklich ne Pause brauche? Damit ich nicht ins Übertraining oder so komme.

...zur Frage

Ständig Krämpfe nach Sport. Wie kann ich das vorbeugen?

Wenn ich ein Fußballspiel habe bereite ich mich folgendermaßen darauf vor: - trinke ca 2 Liter davor - esse kein Fastfood sondern "normales" Mittagessen wie Spagetthi, Schnitzel, Kloß etc. - kurz vorm Spiel esse ich Obst und meistens noch ne Magnesiumtablette - nach dem Warmlaufen dehne ich mich intensiv - vorallem in der Wade - ich weiß nicht was ich noch machen soll? Ich bekomm kurz vor Spielende immer nen Krampf in der Wade, sodass das Spiel dann für mich rum ist. Dann in der Kabine meistens noch einen Krampf und zuhause dann meistens noch einen. Ein paar Tage danach spür ich immernoch den Schmerz. Könnt ihr mir bitte helfen, was ich dagegen tun kann?

...zur Frage

immobilisierende Krämpfe in beiden Oberschenkeln, stark erhöhte CK-Werte

Halo liebe Community, am 2.3. hatte ich nach ca 100 Meter locker joggen erstmals einen stechenden Schmerz im lateralen rechten Oberschenkel. Der Schmerz war sehr heftig, und ich habe direkt abgebrochen. Am 7.3. kam es beim Warmlaufen (also auch locker) nach ca. 2 Kilometern, auch wieder im rechten Bein. Ich habe gehofft dass es sich beim laufen lockert und bin weitergelaufen, zwischendurch hab ich ein paar mal versucht zu dehnen. Nach ca. einem weiteren Kilometer hatte ich dann sehr sehr starke Krämpfe in beiden Beinen. Die Oberschenkelmuskulatur kontrahierte so stark, dass ich meine Beine absolut nicht mehr bewegen konnte. Ich weiß, das klingt doof, und ich habe sowas auch noch nie gesehen - war aber so. Das hat sich angefühlt, wie wenn mir jemand Starkstrom an die Wirbelsäule angelegt hätte. Hat gute 10 Minuten gedauert, dann konnte ich mich - immer noch mit starken Schmerzen - vorsichtig wieder bewegen. Ich dachte an einen eingeklemmten Nerv oder Bandscheibenvorfall, da es beidseitig und plötzlich auftrat und ohne vorhergehende Belastung, die Krämpfe erklären könnte - zumal ich viel Sport mache und nie Krampfe habe! Im Krankenhaus wurde der Bandscheibenvorfall ausgeschlossen, allerdings hatte ich einen Kreatinkinase-Wert von knapp 5000 (soll normalerweise unter 135 sein). GOT, GSP, LDH, CK-MB und Myoglobin waren auch erhöht. Heute war ich zur Kontrolle - mein CK-Wert ist wieder bei 100. Aber meine Beine kribbeln immer noch, und jede Anstrengung (sogar gehen) fühlt sich an wie kurz vorm Krampf. Kann sich darauf jemand einen Reim machen, hatte schon mal jemand so etwas? Die Frage ist ja schon, ob diese sehr starken Krämpfe aufgrund des erhöhten CK-Wertes kamen, oder ob der CK-Wert aufgrund der Krämpfe so erhöht war. Ich mache normalerweise viel Sport, arbeite auch als Sporttherapeutin und Fitnesstrainerin und achte auf eine gesunde Ernährung. Ich habe in den letzten Tagen sechs verschiedene Ärzte gesehen, aber keiner konnte sich und mir erklären woher das kommt. Einer wollte es mit einer Gürtelrose (ich glaube allerdings eher dass das Stiche waren ;-) ) in Verbindung bringen - allerdings wüsste ich auch nicht, wieso deshalb der CK-Wert so hoch sein sollte. Unterm Strich bin ich ziemlich ratlos, und würde mich über Erfahrungsberichte oder Ideen, woher das kommen könnte, sehr freuen :-)

Viele liebe Grüße Carina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?