Frage von petroleum,

Koordinationstraining nur im ausgeruhten Zustand?

Schnelligkeitstraining sollte immer nur im ausgeruhten Zustand erfolgen. Wie ist das beim Koordinationstraining, gilt das der gleiche Grundsatz? Koordination hat ja auch irgendwie etwas mit Schnelligkeit zu tun, schnelles Reagieren usw?

Antwort
von xynatura,

Also ich kann auch mal ein Koordinationstraining nach einem Lauf vom Vortag machen, wenn dieser Lauf nicht zu lange war. Da kann ich meistens sogar noch besser auf die Koordination konzentrieren und die Beine rennen einfach los. Bei langen Läufen - Ausdauer - da benötige ich selbstverständlich am nächsten Tag erst einmal Ruhe, damit sich die Muskeln von einem 3 Std Lauf erholen können. Aber zu lange Ruhephasen dazwischen wirft mich meistens dann wieder zurück und ich kann die Schnelligkeit nicht wirklich umsetzen, das geht eher so nach einem gemütlichen Regenerationslauf am Tag zuvor.

Kommentar von petroleum ,

Danke für die Antworten. Gut darüber bescheid zu wissen! Ist warhscheinlich wie Jokerstar sagt teilweise nicht einfach einzuschätzen.

Antwort
von LightWeight,

Da hast du recht. Um einen wirksamen Reiz für das Nervensystem setzen zu können empfiehlt es sich, dass Koordinationstraining im ausgeruhten Zustand zu machen, da die Muskulatur dann noch Leistungsfähig ist. Sicherlich sind Ermüdungszustände bis zu einem gewissen Grad kompensierbar, bei völiger Ermüdung oder nach intensiven Kraft und Schnellkraftleistungen wird ein Koordinationstraining auch kaum noch möglich sein.

Antwort
von Jokerstar,

Zum Thema Koordinationstraining und Belastung gibt es eine Reihe von sportwissenschaftlichen Untersuchungen von Norbert Olivier. Das man Koordinationstraining nur im ausgeruhten Zustand machen sollte, ist demnach nicht uneingeschränkt richtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community