Kommt es bei einer Diät wirklich nur auf die Kalorien an?

5 Antworten

Ja und Nein...

Unterschiedliche Nährstoffe setzen unterschiedlich an und werden unterschiedlich verstoffwechselt...

Viel Kohlenhydrate und Fett ist ziemlich idiotisch - besser ein Plus an Proteinen.

Im Grunde brauchst Du alles, nimmst aber immer etwas weniger davon auf. Vorzugsweise wenig Fett, weil das am Meisten Kalorien hat und vom Körper aus den Reserven genommen werden kann...

Muskulatur willst Du behalten und Du brauchst auch Deine Vitamine etc - also vollwertig ernähren und genug Eiweiß zuführen.

Es gibt auch den Effekt der Lowcarb-Diät... der ist aber recht gering und als Sportler brauchst Du einfach viel Kohlenhydrate.

Ansonsten natürlich auch im Blick behalten, dass auch gesundes Essen Energie liefert - wenn Du zuviel davon isst, werden auch diese Kalorien als Fett gelagert.

Nein, bei einer Diät kommt es auf eine Ernährungsweise an die nach unserem Verständnis ein Kaloriendefizit beinhält.

Um irgendwie abzunehmen kommt es darauf an weniger Kalorien zu dir zu nehmen als du verbrauchst. Um sinnvoll abzunehmen kommt es darauf an dir eine Ernährungsweise anzueignen die du später beim erhöhen der Kalorien weiterhin durchhalten kannst ohne alles wieder drauf zu packen.

Klar kannst du nur Pommes des Tag über essen, aber sinnvoll ist das nicht.

Nein das ist grundfalsch. Ein Esslöffel gesättigtes Fett (Butter, Frittenfett) hat etwa 250kcal, die zu 100% vom Körper als Fett gespeichert werden. Ein Esslöffel ungesättigtes Fett wie z.B. Olivenöl am Salat hat keine Fettzellen Kalorien, weil der Körper das zum Aufbau der Zellstruktur benutzt. Es kommt also immer auf die Qualität der Lebensmittel an sowie auch den Zeitpunkt wann man sie isst plus wie man sich bewegt plus andere Faktoren wie Stress und Sozialleben.

Freundin beim Abnehmen helfen 2

Hi,

Ich helfe gerade meiner Freundin beim Abnhemen, habe hierzu auch schonmal eine Frage gestellt. Im Juli wog sie bei einer Größe von 178 cm, noch 107 Kilo. Mittlerweile sind wir bei 90 Kilo angekommen, sprich noch mindestens 12 Kilo müssen weg.

Sie isst am Tag zwischen 1200 und 1400 Kalorien, was zwar eigentlich zu wenig ist, aber durch einige Lebensmittelunverträglichkeiten, und Erkranungen geht zur Zeit leider nicht mehr, bzw. es ist mit dem Arzt so abgesprochen, bis wir genaueres wissen. In den letzten Wochen hatte sie auch keine Mangelerscheinungen, sie ist top fit und da wir ihre Ernährung umgestellt haben, hat sie auch nie Hunger.

Wir haben jetzt mit joggen angefangen, obwohl sie nie Sport gemacht hat, bzw. schon lange nicht mehr, läuft sie ohne Probleme 30-40 Minuten durch. Jedoch ist es nun so, dass sie nicht mehr abnimmt. Das Gewicht bleibt gleich bzw. wird sogar manchmal mehr. Außer wenn wir mal 2 Tage nicht joggen gehen, dann hat sie auf einmal 1 Kilo weniger auf Waage. Nun ist meine Frage, ist das normal? Hatte das jemand von euch schon? Sie ist leider eine Person die sowas leicht frustriert und die dann gleich wieder aufgeben will, weil sie ja nichts abgenommen hat, obwohl sie 5-6 Mal die Woche 30 - 40 Minuten joggen geht.

Ihr Grundumsatz ist zur Zeit bei etwa 1900 Kalorien, + Joggen sind dass dann 2300 - 2400 Kalorien. Sie isst nur 1200 - 1400 am Tag sprich sie spart locker 1000 - 1200 Kalorien am Tag ein, da müsste doch was runter gehen. Liegt es nun am Sport, findet da eine Umstellung statt oder habt ihr eine andere Idee an was es liegen könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?