Kommt beim Kraulen beim Beinschlag der Antrieb aus den Knien oder aus der Hüfte?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Kraul Beintempo kommt die Bewegung aus der Hüfte, wobei die Knie und die Zehen leicht einwärts gedreht sind. Man wird dabei die Knie abwinkeln, aber es ist nicht das Ziel, nur aus dem Knie heraus zu schwimmen, weil man den Vortrieb durch den Wasserkeil zwischen den Beinen erhält und beim gesamten Bein auch der Bewegungswinkel zueinander besser ist - außerdem ist die Bewegung aus dem Knie viel anfälliger für ein "radfahren" (abstoßen nach hinten, nur die Fußsohle als Antriebsfläche). Probier das einmal mit Flossen aus und Du wirst erkennen, daß ein Beintempo nur vom Knie heraus nicht viel bringt, während aus der Hüfte das Bein nachschwingen kann und man vor allem mit Flossen den Vortrieb deutlich spürt.

Die Beine sollten am Ende und am Beginn ihrer Beinschlag-Amplitude gestreckt sein. Auf dem Weg nach "hinten" (beim Kraul ist das "oben" im Verhältnis zur Gravitationsrichtung) bleibt das Bein gestreckt. Auf dem Weg nach vorne, bleibt das Bein gespannt, biegt sich aber unter dem Gegendruck im Knie. Die Füße sollten in der gestreckten "Hinten"/"oben"-Position nie die Linie Hüfte-Knie verlassen (Bremswirkung auf der Unterschenkelrückseite). Der Öffnungswinkel der Beine wiederum ist dann optimal, wenn die Beine zwar für Vortrieb sorgen, aber nicht den Querschnitt zur Schwimmrichtung vergrößern. Da Hüftstrecker und Hüftbeuger (Po-Muskel und nicht sichtbarer Gegenspieler), eine sehr kräftige Muskelpaarung darstellen, sollten diese Muskel auch zum Beinschlag eingesetzt werden (ein Fussballl spieler schiesst ja auch nicht nur aus dem Knie). Die Bewegung ähnelt durchaus einem Peitschenschlag, d.h. der Impuls kommt aus der Hüfte und wird dann bis zu den Fußspitzen weitergeleitet - mit Hilfe der dazwischen befindlichen Muskeln. Mehr Tipps auf http://schwimmen.fitpro.de

Was möchtest Du wissen?