Kombination joggen lernen und Krafttraining

5 Antworten

Ich hab Anfang Juni dieses Jahr mit dem Laufen angefangen. Meine Strecken gingen mal über Waldwege mal über Strassen. Je nach dem wie ich Lust hatte, rannte ich mal oder ging ein paar Meter. Ich fing an 50 Schritte rennen, 50 Schritte gehen. Dieses machte ich 3x die Woche, 1 oder 2x Yoga und Krafttraining 1 std mit meinem PT. Ich holte mir zudem Ernährungstipps. Irgendwann habe ich 2 km, 3 km und Anfang August 5 km in 44 min geschafft. Mein erster Wettkampf Nachtlauf Dresden am 19.8. und ich habe 38.30 min geschafft. Ich bin stolz und du schaffst das auch. Und Pausen nach jedem längeren Lauf oder eben Yoga ... viel Trinken! Schreibe Lauftermine in einen Kalender, dann vergisst du es nicht. Viel Spaß!

Unter Krafttraining verstehe ich mehr den kompletten Durchgang im Studio mit Übungen für alle relevanten Muskelgruppen ca. 45 min. Ich wollte wissen, ob 2 mal wöchentlich Krafttraining im Studio und 3x wöchentlich laufen/walken zu viel ist. Ob ich das einen Tag so und einen so machen kann und 2 Tage die Woche gar keinen Sport.

Du kannst 4x die Woche beibehalten. 1 Tag Krafttraining, 1 Tag laufen, einen Tag Pause und dann wieder einen Tag Krafttraining und einen Tag laufen. Weiß aber nicht was du trainieren möchtest. Wenn du Muskelmasse aufbauen möchtest, solltest du evtl. noch einen zusätzlichen Krafttrainingtag einlegen.

Zu viel Sport?

Hallo, wollte mal wissen, ob das was ich mache zu viel für meinen Körper ist, oder ob das so geht. Hier mal so mein Wochenplan:

Mo: 1hKrafttraining, 1h Tennistraining

Di: 30-60min Tempolauf

Mi: 1h Krafttraining, 1h Schwimmen

Do: 60min Lockerer Dauerlauf

Fr: 1h Krafttraining

Sa: 2-2,5h Dauerlauf

(So: 30min Regenerationslauf) den Regenerationslauf, lass ich manchmal auch ausfallen, wenn der Lauf am Samstag zu anstrengend war

...zur Frage

Optimaler Trainingsplan zum Konditionsaufbau (Laufen, Radfahren und Krafttraining)?

Moin moin, ich mache mich gerade für eine ausgedehnte Bergtour im November fit und bräuchte man einen Tipp für einen ausgewogenen Trainingsplan. Auf dem Programm stehen Laufen (Pensum aktuell 10km in <1h), Rennradfahren für die Grundlagenausdauer, sowie Krafttraining auf der Matte (für Rumpf und Rücken). Bislang bin ich pro Woche dreimal 10km gelaufen, möchte nun aber das Training vielfältiger gestalten bzw. zudem intensivieren. Darum die Frage, was in welcher Form sinnvoll ist. 2x Laufen, 2x Krafttraining, 1x Radfahren? (Mo Pause, Di Laufen, Mi Krafttrainng, Do Laufen, Fr. Pause, Sa. Kraft und So. Radfahren?

Was haltet ihr davon? Andere Ideen?

Danke euch, LG curzon

...zur Frage

Ausdauertraining und Krafttraining im Wochenplan?

Hallo, ich bin 34 Jahre jung, 178 cm groß und wiege 87 Kg (...etwas 25 % KF) meine Ziel ist es durch mein Training schlanker zu werden.

Mein Wochenplan sieht in etwas so aus:

Montag: Krafttraining
Dienstag: Ausdauertraining, ca. 60 - 90 min, GA1
Mittwoch: Krafttraining
Donnerstag: Ausdauertraining, ca. 60 - 90 min, GA1
Freitag: Krafttraining
Samstag: Ausdauertraining, ca. 90 - 120 min
Sonntag: Pause

Mach ich zu wenig Pausen? was meint Ihr?

...zur Frage

Sind laufhosen für Männer anders geschnitten als die für Damen?

Hallo!

Ich möchte mir eine Laufhose kaufen, nur leider gibt es das modell da sich möchte aktuell nur für Männer.

Jetzt meine Frage, gibt es da überhaupt einen Unterscheid? Die müsste ich doch eigentlich genauso tragen können, wenn sie von der größe her passt.

Oder sind die vom Schnitt her anders?

...zur Frage

Training über 40. Trainingsplan so ok?

Hallo zusammen,

Ich bin 42 Jahre alt und beruflich ziemlich eingespannt. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und stehe eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Arbeit ist von Mittwoch bis einschl. Sonntag. Die Arbeitszeit beträgt gut 50 Std. die Woche. Mo und Di habe ich frei. Habe mit 38 wieder angefangen Sport zu treiben. Anfangs sah der Sport so aus: Radfahren von 2x 20 min 5x die Woche (zur Arbeit) plus ein pseudo-Ein-Satz-Krafttraining mit 2x 7,5 KG KHfür ca 30 Minuten. Als ich anfing war ich fett (wog 115 kg bei einer Größe von 179 cm), da ich jahrelang keinen Sport mehr getrieben und mich schlecht ernährt habe. Dann kamen die ersten Erfolge. Ich fing dann mit "richtigem" KT und Cardio an. KT 3x die Woche als GK Training (9 Übungen bestehend aus den Grundübungen plus einigen Isos) plus 3x Radfahren für ca. 70 min zusätzlich zur Fahrt zur Arbeit. Es wurde schwierig, das alles bei meinen Arbeitszeiten unterzubringen und ich merkte langsam die Überlastung kommen, da ich mir keine Gedanken über Regeneration und Schlaf gemacht habe,doch wollte ich nicht aufhören und machte weiter. Meine Arbeitszeiten sind ziemlich ätzend (von 11h morgens bis ca1430, dann wieder von 1630 bis ca. 2345). Dann merkte ich, das mir das zuviel wurde.Nach einer Trainingspause reduzierte ich das Volumen auf 2x GK plus 3 Cardio-Einheiten. Zur Arbeit fahre ich nicht mehr mit dem Rad. Meine Ziele sind weiterer Fettabbau (möchte wieder in 32er Hosen passen, derzeit 34), allgemeine Fitness und sportlich definiertes Aussehen. Allerdings habe ich das Gefühl, das sich mit nur 2x GK nichts mehr beim Muskelaufbau tut. Ich möchte kein "Schrank" werden, sondern definiert, drahtig, durchtrainiert sein, mit guten deutlichen Muskelkontouren. Wenn es zeitlich passen würde, würd ich noch eine 3te KT Einheit einbauen, Diese könnte ich Do nur nachts um ca.0030 starten und wäre gegen 0145 fertig.

Worauf ich hinaus will: Ist mein Trainingsplan für meine Ziele bei meinen Lebensumständen so ok?

Mo: Cardio 80 min (Intervall 5x 6 min GA1, 3 min. GA2)
Di: KT ca. 1std 20
Mi: Bauchtraining (ca. 10 min) + Cardio 80 min (Intervall) - beginne nachts nach Feierabend um ca 0030 Uhr und bin gegen 2h dann ferig
Do: Pause
Fr: Cardio GA1 80 min
Sa: KT (plus Bauchtraining 10 min) ca. 1std 30 (Kann ich vor der Arbeit machen, da ich Sa erst um 1630 anfangen muss)
So: Rekom: GK-Stretching (40 min) plus 20 min lockere Fahrt auf dem Ergo (nach Arbeit. Bin von 11h morgens bis ca. 21h arbeiten. ca. 30 minuten Pause)

Mein GK Plan:

Kniebeugen 3x12
Wadenheben 3x12
Bankdrücken 3x12
vorgebeugtes KH Rudern 3x12 je Seite
Kreuzheben 3x12
Schulterdrücken 3x12
vorgebeugtes Seitheben 3x12
Bizepscurls 3x12
Trizepsdrücken (beidarmig) 3x12

Langer Text, kurzer Sinn. Ich hoffe, ich konnte klarmachen, worauf ich hinaus möchte. Freue mich auf Antworten

Chris

...zur Frage

Körperfettanteil reduzieren ohne Muskelmasse zu verlieren?

Ich bin 17 jahre alt, 1,79 groß und wiege 90,5 kilogramm, nun das klingt jetzt erstmal als wäre ich relativ unsportlich wenn ich nicht gerade so aussehe wie ein bodybuilder. Ich spiele Wasserball, Fußball und mache Krafttraining. Ich habe einen Körperfettanteil von ca. 20 % was einfach viel zu viel für mich ist wie ich finde, da ich im Fußball und Wasserball nicht unnötig 5-10 kilogramm fett mit mir tragen möchte und nebenbei definierter aussehen möchte habe ich mich dazu entschlossen nun meinen Körperfettanteil zu reduzieren jedoch möglichst ohne viel Muskulatur zu verlieren da ich schon große Fortschritte gemacht habe, was Muskulatur betrifft Es fällt mir aber schwer einen passenden Ernährungsplan zu erstellen geschweige denn diesen zu befolgen. Habt ihr Tipps?

MfG und vielen dank im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?