Körperfettanteil wie ein Couchpotato?

3 Antworten

Man kann auch bei 30 Stunden Bewegung pro Woche noch fett sein, wenn man halt entsprechend futtert...

Denk mal an die Bauarbeiter, die den ganzen Tag körperlich schwer malochen und trotzdem ne fette Wampe haben :-)

30 Jahre tägliche Feierabend-Bierchen, Pommes mit Currywurst zu Mittag, und Schnäpschen machens möglich. Dazu ein Stoffwechsel, der darauf eingestellt ist...

Kann aber auch an der Genetik liegen oder an einer Stoffwechselstörung...

Wobei ich eher auf irgendwelche Messfehler tippe. 36% sind ja schon Adipositas, das ist schwer zu glauben, wenn Du aktiv bist und überwiegend gesund isst.

Ja das würde ich ja verstehen, aber ich esse wenn nicht gerade eine Feier ansteht kontrolliert 1500 Kalorien am Tag und zwischen 16 Uhr und 10 Uhr gar nichts !! Ich schau auch nicht dick aus, eigentlich ganz normal!

0

ob du nicht ganz gesund bist, kann dir hier keiner sagen. Dass allerdings Aerobic nicht optimal für einen geringen KFA ist, sondern Krafttraining bei kontrollierter Ernährung, sollte bekannt sein. Mit ausreichend anstrengendem Aerobic bekommt man aerobe Ausdauer und wenn das gefragt ist, ist nichts dagegen einzuwenden. Aber von Aerobic bekommt man eben keinen irgendwie "gestrafften" Körper mit geringem KFA.

Das Krafttraining optimal ist weiß ich, aber mein KFA gleicht einem Nilpferd und alle die ich kenne, die gar nix tun haben viel weniger Kfa als ich! Ist doch komisch oder? Ich geh nebenden Aerobic Stunden drei mal pro Woche Laufen und die restlichen Tage mit meinen Hunden eine Stunde. Also selbst wenn das alles keinem Krafttraining gleichkommt, ist es immer noch einiges mehr als gar nichts tun. Ich bin irgendwie verwirrt!

0
@patrick0804

und wenn du noch mehr joggst und noch mehr läufst und Aerobic machst, wird dein KFA noch höher werden. Mit dem vielen Ausdauersport und Energieverbrauch baust du deine Muskulatur ab, bis sie auf dem Kraftniveau ankommt, das zur Aurechterhaltung dieser Tätigkeiten notwendig ist. Man kann es auch positiv ausdrücken: der Körper ökonomisiert sein Gewebe entspr. der an ihn gestellten Anforderungen. Schau dir einen Marathonläufer an, der hat wenig Muskeln, sehr wenig. Energie in Form von Fett speichert der Körper hingegen sehr gerne, da er es bei deinen langen Ausdauertätigkeiten als Energiereserve wieder braucht. Das kann dann passieren, wenn du etwas mehr Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst. Das reicht auch, wenn es sehr wenig aber dafür dauerhaft so ist. Möglicherweise konsumierst du hingegen zuwenig Eiweiß (insbes. nach dem Training), so dass deine Netto-Proteinsynthese negativ ist. Das bedeutet, dass du noch weiter Muskeln abbaust. Etwas salopp gesagt, hab ich den Eindruck bei vielen Aerobic-Treibenden und auch Kursleitern: Geprägt von den irrigen Annahmen der Ernährungsmodewelle der 90er isst man dann gerne ein Möhrchen, ein halbes Gürkchen in mehrfach ungesättigen Fetttröpfchen und trinkt einen Mate-Tee, aber bloß kein Eiweiß, da man ja nicht wie Schwarzenegger aussehen möchte. In der Masse wird es dann doch zuviel, da der Körper einen irgendwann durch Heißhungerattacken zu "was anständigem" zwingt. Das paradoxe Resultat ist der skinny-fat-Typ.

Ein 2. Punkt: da der KFA ein prozentualer Wert ist, bedeutet das, dass du bei gleicher Fettmenge am Körper mit angenommen mehr Muskelmasse einen geringeren KFA hast, als bei weniger Muskeln. Wohlgemerkt bei gleicher Fettmasse. Wenn du nun also durch Kraftraining an Muskeln zulegst, sinkt dadurch automatisch dein KFA.

1
@nafetsbln

Danke für die ausführliche Antwort, klingt total einleuchtend! Obwohl in den Aerobic Stunden schon auch Kraft trainiert wird, aber halt nur mit dem eigenen Körpergewicht und das wird dann wohl zu wenig sein. Na dann, ab in die Kraftkammer

0

Ohne konkrete (den wirklich den Tatsachen entsprechenden ) Eck-Daten zzgl Training u. Ernährungsweise, ist das hier wie immer ein Raten ins Blaue hinein.

25-35 % sind je nach Alter noch normal bei einer Frau.....allerdings wer soviel Sport macht, eher nicht....sofern keine hormonellen Störungen (Schilddrüse, ungeeinete Pille), sonstige Erkrankungen vorliegen u. ein KFA- Messfehler auszuschliessen ist,liegt die Ursache meistens in einer zu hohen positiven Kalorienbilanz bzw u.o zu niedrigen Muskelmasse-anteil

...oder aber das Gegenteil ist hier der Fall....auf Dauer ein zu hohes Kaloriendefizit dh dauerhaft zu wenig Kalorien /Proteine,erzeugen Mechanismen im Organismus Stresshormonausschüttungen und Muskelmasseverlust etc , die einen Fettabbau sehr erschweren bzw stagnieren lassen....(.dh man mutiert zum skinny Fat).

Einen angemessenen Proteinanteil in der Ernährung ist u ein angemessens,intensives Muskelaufbautraining... 2x die Woche...stellt eine Grundvoraussetzung für einen dauerhaften Fettabbau dar.

Was möchtest Du wissen?