können sit-ups und liegestützen schädlich sein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du ein ganz normaler Jugendlicher bist, kann dir körperliche Belastung so schnell keinen Schaden zufügen, weder sit-ups noch Liegestütze, Klimmzüge, Kniebeugen, alle möglichen anstrengenden Sportarten wie Fußball, Turnen, Leichathletik, Klettern, Raufen, Ringen usw. Nur vor unvernünftigen und hirnlosen Übertreibungen (z.B. in unnatürliche eiserne Gestelle hocken, die dir übermäßige Lasten aufbürden) solltest du einen Bogen machen. Das selbe gilt für die Ernährung. Eiweißpulver reinschaufeln, ist Schwachsinn und nützt nur dem Geschäftemacher. Iss normal und ausgewogen, das reicht völlig. Und glaube auf der anderen Seite nicht allen Heilsverkündern, Möchte-gern-Ärzten, Therapeuten, Warnern und Fingerhebern. Treibe Sport wie es dir Spaß macht und iss, was dir schmeckt – aber alles mit Maß und Verstand (kann man von einem 14-jährigen heute schon verlangen).

Genauso ist es, Daumen hoch!

1

musste mal wieder von kompetenter Seite gesagt werden!

0

Da muss ich mal wieder den Gesundheitspabst spielen und energisch widersprechen!

Sit-Ups, also das Aufrichten des gesamten Oberkörpers, können den Rücken schädigen. Die eigentliche Arbeit wird nämlich NICHT – genau wie übrigens auch bei den klassischen Klappmessern – von der Bauchmuskulatur, sondern von den Hüftbeugern geleistet. Diese neigen eh dazu, zu verkürzen, was zu einer Beckenfehlstellung (Hohlkreuz) führen kann.

Hinzu kommt, dass sich Sit-Ups meist nur mit Schwung ausführen lassen, die Bauchmuskulatur aber nicht schnellkräftig ist. Kein verantwortungsvoller Trainer wird Dir zu Sit-Ups raten und zum Glück wurde diese Übung schon längst aus Schul- und Vereinssport verbannt!

Deshalb ersetze Deine Sit-Ups durch Crunches, denn sie sind nicht nur "gesünder", sonder für die Bauchmuskulatur auch effektiver. Hebe die Füße vom Boden und bilde im Becken und in den Kniekehlen einen rechten Winkel. Dadurch wird die natürliche Krümmung der Wirbelsäule beibehalten. Trainiere die Muskulatur nach innen, zieh also den Bauchnabel Richtung Wirbelsäule, atme aber trotzdem ruhig und gelassen weiter. Nun roll langsam hoch und atme dabei aus, wenn Du zurück rollst, atmest Du ein. Der Kopf wird dabei selbstverständlich nicht abgelegt. Du kannst die Übung verschärfen, indem Du noch laaaangsamer hoch- und abrollst und die Arme seitlich ausgestreckt hältst oder ein Gewicht hinter dem Kopf mit Dir führst.

Gruß Blue

0

Hallo, sowohl Liegestützen als auch Sit-Ups können bei schlechter Ausführung schädlich sein. Sieh dir Übungsvideos an oder, noch besser, bitte deinen Turnlehrer oder eine andere kompetente Person um Korrektur. Um ein gleichmäßiges Wachstum deines Körpers zu ermöglichen, rate ich dir, vorerst bei Eigengewichtsübungen zu bleiben. Mach die Liegestützen langsam und sauber (Oberkörper nicht durchbiegen!); es ist nicht wichtig, wie viele du schaffst, sondern ob du sie richtig machst. Nimm auch Klimmzüge (Bizeps und Rücken) und Kniebeugen (die am besten mit Zusatzgewicht; such dir irgendwas Schweres mit ca. 20 kg, später auch mehr, und mach damit kniebeugen. Achte darauf, dass dein Rücken während der gesamten Übung gerade bleibt!) in dein Programm auf. Mach statt Sit-Ups besser Crunches, falls du deine Bauchmuskeln zu einem Six-Pack trainieren möchtest. Falls du am Bauch noch eine kleine Fettschicht hast, denke daran, dass du diese nur mit Ausdauertraining und guter Ernährung wegkriegen kannst; deine Bauchmuskeln können so stark sein wie sie wollen, wenn sie vom Fett verdeckt werden, sieht man sie nicht. Solange du nicht sehr viel und hart trainierst (das hieße min. 3 mal pro Woche, jeweils zumindest eine schwere Übung wie Kniebeugen mit min. dem eigenen Gewicht als Zusatzgewicht sowie 2 mittelschweren Zusatzübungen (z.B. Bankdrücken mit 90% des Körpergewichts)) und dich ausgewogen ernährst (s.U.), ist eine Zunahme von Proteinisolaten unnötig und u.U. schädlich (in großen Mengen belastend für Verdauungssystem und die Nieren). Ausgewogene Ernährung bedeutet, in Hinsicht auf Proteine und Kalorien: Als Hauptproteinquelle entweder mageres Fleisch oder Fisch, oder alternativ Hülsenfrüchte o.Ä. Zusätzlich Getreide- und fettarme Milchprodukte (z.B. Topfen/Quark). Iss vor dem Training Speisen, die sowohl Zucker als auch mehrwertige kohlenhydrate (z.B. Getreide) sowie Eiweiß enthalten. Nach dem Training empfiehlt es sich, besonders Eiweißhaltiges zu sich zu nehmen, da die Proteinsysnthese durch vermehrte Hoermonausschüttung etc. gefördert wird.

Situps sind nicht zu empfehlen, da sie zu sehr den LWS Bereich belasten. Crunches wären hier wesentlich effektiver und gesünder. Liegestützen sind richtig ausgeführt nicht schädlich. Was das Eiweiß betrifft, so benötigt ein Kraftsportler in etwa 2 Gramm Eiweiß pro KG Körpergewicht. Du brauchst hier also keine Unmengen an Eiweiß zu dir zu nehmen. Sehe zu das du den Großteil des Eiweißes über die herkömmliche Nahrungskette aufnimmst. Geflügel, Fisch, Magerquark, Putenfleisch sind zb. gute und fettarme Eiweißquellen. Gegen ein Shake ist nichts einzuwenden, aber ausschließlich solltest du dich nicht von dem Pulver ernähren.

Was möchtest Du wissen?