Können Muskeln bei Überversorgung mit Nährstoffen bei starker Beanspruchung krampfen?

3 Antworten

Aus muskelphysiologischer Sicht scheint es keinen Zusammenhang zwischen Überversorgung und Krämpfen zu geben. Du könntest aber einfach herausfinden, ob das bei dir speziell der Fall ist, indem du mal das eine oder andere Wettkampf-Simulationstraining probehalber doch mit Einnahme der im Wettkampf verwendeten Mittel durchführst. Sollten dann keine Krämpfe auftreten, könnten diese im Wettkampf psychisch (besser: zentralnervös) verursacht sein. Dann wäre möglicherweise mentales Training angesagt.

Von den Supplementen die du zu dir nimmst sollte das nicht kommen. Ein Nährstoffdefizit führt hier zu Krämpfen. Unter Umständen ist die Intensität bei den Rennen für dich ungewohnt hoch. Es kann hier sein das du von Beginn an einen zu strammen Gang fährst. Trinkst du vor bzw. im dem Rennen genügend ? Es könnte auch ein Flüssigkeitsmangel als Ursache in Frage kommen. Ansonsten laß die Supplemente im Rennen mal weg bzw. wende dies auch mal im Training an. Dann siehst du ja ob es damit etwas zu tun hat, obwohl ich mir das kaum vorstellen kann.

wenn du von den Getränken überversorgt wärst, würderst du Magenkrämpfe bekommen und keine Muskelkrämpfe ;-)

Ich nehme an, dass die Krämpfe entweder von der Unterversorgung von Nährstoffen (Kalium, Calzium, Magnesium) kommen...wahrscheinlicher aber, dass du energetisch an deine Grenzen kommst und die Muskelfasern nicht mehr können.

Mein Tip: entweder deine Ernährung im Training optimieren, damit du im Rennen bessere Voraussetzungen hast (betrifft sowohl Glykogenspeicher als auch Mineralstoffstatus) oder das Rennen besser einteilen, damit du nicht so schnell an deine Grenzen kommst.

Die Getränke sind jedenfalls das Beste, das du während des Rennens machen kannst!

Trainiere jetz schon länger und sehe keinen Erfolg beim Muskelaufbau!?

Hallo,

Ich bin jetz 15 und mache schon seit längerer Zeit (ca. halbes Jahr) Krafttraining im Studio. Leider kann ich kaum Erfolg sehen.. Ich wiege zz 62 Kilo und bin 1,78 groß und der einzige Fortschritt ist bei mir der Rücken (Unterer Trapezius und ein bisschen Lattisimus). Ein Freund von mir trainiert auch so lang und mach riesige Fortschritte.. Er war vorher ziemlich dick und ist jetz ziemlich gut beisammen in Sachen Muskeln..Ich habe bis jetz aber keine Sachen wie Bankdrücken etc gemacht. Meine Geräte waren: Butterfly, Lat-Zug, Rückenstrecker, Crunch und RUdern. Ich hab immer bis 'Muskelversagen' trainiert (ca. 10-15 Wiederholungen pro Satz) und zuhause immer 3x15 Liegestütze am Tag. ICh war 2 mal die Woche im Studio, er 3. Zuhause hat er aber nix gemacht, dafür hat er Eiweiß in nem Weight-Gainer genommen.. Daher meine Frage : Wie kann ich mein Training optimieren? Und ist Weight-Gainer in meinem Fall sinnvoll? Ich gehe ab jetzt zu McFit und da kann ich auch Kabelzug Bankdrücen etc machen. Mein Ziel ist nicht der Bodybuilderkörper sondern einfach eine gute Figur und dass ich eben mehr Kraft bekomme.. In welchem Zeitraum lässt sich sowas realisieren? Gruß Kev

...zur Frage

Extreme Übelkeit beim Sport?

Also.. ich bin eigentlich schon mein ganzes Leben lang sehr sportlich unterwegs und betreibe Leistungssport im Tanzen. Mit meinen 60 Kg auf 1,77m bin ich zwar ziemlich leicht, aber ich war schon immer sehr schlank. Seit einigen Jahren hatte ich immer mal wieder das Problem, dass mir bei hoher Belastung sehr schlecht wird und ich mich teilweise übergeben musste. Ich hab mir aber nie Gedanken gemacht, da es nicht sehr oft vorkam.

Mittlerweile ist es allerdings so, dass mir nahezu bei jedem Training so schlecht wird. Ich kann keine 3 Minuten Choreografie durchtanzen, ohne dass mir schlecht wird. Ich habe alles versucht; Ausdauertraining, Ernährungsumstellung, keine Kohlensäurehaltigen Getränke, isotonische Getränke, Snacks während dem Sport... Nichts hat geholfen. Ich bin wirklich verzweifelt, da ich beim Training nie alles geben kann und dem entsprechend einfach nicht richtig trainieren kann. Vor Wettkämpfen habe ich mittlerweile einfach Angst, weil ich nicht einfach von der Fläche gehen kann wenn mir schlecht ist.

Ende 2016 hatte ich ein Langzeit Ekg, ohne Befund. Also am Herzen, denke ich, wird es nicht liegen..

Kann mir irgendjemand sagen, was das sein kann oder was ich tun kann damit ich wieder an meine alte Leistung komme ?

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Sind Mineralgetränke vor oder beim Training unbedingt nötig?

Hallo,

Ich wollte mal wissen, ob Mineralgetränke vor oder beim Krafttraining wirklich so wichtig sind? Welche sollte man nehmen? Oder genügen da auch andere Getränke Danke

...zur Frage

Was kann man gegen Schmerzen in den Knochen/Muskeln in der Wade machen?

Hallo zusammen, wir hatten freitags Fußball Training und ein Spiel am Sonntag, es war heiß, wir sind viel gelaufen, der Platz war hart.

Seit dem tun mir die Waden beim rennen weh. Entweder sind es die Muskeln oder die Knochen. Genauer gesagt die Wadeninnenseite.

Kann man dagegen was tun? Magnesium, Zink, etc?

Vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Wieso zittern meine Muskeln beim dehnen?

Wenn ich meine Muskeln nach dem Training dehne, dann zittern sie. Wieso ist das so? Was kann ich dagegen unternehmen?

...zur Frage

Waden- und Oberschenkelkrämpfe

seit Jahren leide ich an o.g.Krämpfen. Nach ca.40 km beim Radrennen bekomme ich Krämpfe, trotz Einnahme von 600 mg Mg. und Calc.und zusätzlich auch Salztabletten sind diese nicht in Griff zu bekommen. Vor- und während dem Rennen trinke ich ca.0,5-1,5 Lter. Wasser oder isotonische Getränke. Wer kann mir besser Tipps geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?