Können gedehnte Muskeln, mehr Kraft aufbringen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Kraft, die ein Muskeln produzieren kann, hängt nicht von seiner Dehnfähigkeit ab, sondern in erster Linie von seinem physiologischen Querschnitt, d.h. davon, wie viele kontraktile Eiweiße (= Aktin- und Myosinfilamente) parallel im Muskel angeordnet sind. Da ein Dehnungstraining den physiologischen Querschnitt des Muskels nicht verändern kann, lässt sich durch ein Dehntraining auch nicht die Maximalkraft des Muskels steigern.
Andererseits hat sich herausgestellt, dass unmittelbar nach einem intensiven statischen Dehnen der Muskel schlechtere Explosivkraftleistungen (Sprünge, Sprints) erzeugt. Der zugehörige biologische Wirkungszusammenhang ist jedoch noch nicht geklärt. Die Wirkung kann einige Minuten bis Stunden anhalten. Gibt man einem Muskel nach intensivem statischen Dehnen genügend Zeit zur Regeneration, ist die ursprüngliche Kraftfähigkeit wiederhergestellt.
Informationen im Netz findest du, wenn du nach den Begriffen „Dehnen Sprint“ oder "Dehnfähigkeit Maximalkraft" googelst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht noch eine ergänzung zu wiprodos super antwort: wenn der muskel gerade im moment gedehnt ist (z.b. willst du schwung holen zum shcuss beim fußball, ziehst du dabei das bein nach hinten und die hüftbeugermuskulatur wird gedehnt), beeinflusst dies auch unmittelbar die kontraktionskraft- wenn die sarkomere des muskels (kleinste einheit) ca. 2 mikrometer lang sind, können sie am meiste kraft aufbringen- wenn du die dehnung nicht groß genug ist (also kleiner 2mikrometer das sarkomer), du also nicht genug schwung holst ist der schuss natürlich schwach. zu große dehnung (übertriebenes schwungholen) beeinflusst die schusskraft aber ebenfalls negativ (sarkomerlänge größer als 2 mikrometer)

dies liegt daran, dass die optimalen überlappungsgrade der beteiligten proteine an einer muskelkontraktion bei zu starker verkürzung oder dehnung nicht erreicht werden können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Ausdauersport rät man dringend von Dehnungsübungen vor dem Wettkampf oder Training ab. Grund. Der Muskeltonus wird dadurch abgebaut und die Leistung negativ beeinflusst. Auch das Dehnen nach einer Leistung wird unterschiedlich beurteilt. Es gibt Empfehlungen, das Dehnen in einer separaten Trainingseinheit zu machen.

Ich selbst halte es so: Vor einer intensiveren Belastung kein Dehnen, Nach einer Belastung selten Dehnen und wenn, dann in einer Gymnastikeinheit zusammen mit Gleichgewichts- und Beweglichkeitsübungen.

Viele Grüsse LLLFuchs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wiprodo 21.06.2013, 15:59

Dehnen vor einem Wettkampf oder Training senkt den "Muskeltonus" (die Muskelruhespannung) nicht deutlicher als es auch ein Aufwärmprogramm bewirkt. Deshalb macht es keinen Sinn, von einem Dehnen vor vor einem Wettkampf abzuraten. Lediglich intensives statisches Dehnen sollte nicht unmittelbar vor Kraftleistungen durchgeführt werden, sofern der Sportler nicht auf eine sportartspezifische Dehnfähigkeit angewiesen ist

0

Hallo. als erstes mal so was habe ich bis jetzt noch nie gehört aber ich meine zu wissen dass der arm ( sehnen) gedehnt wird . Damit der Muskel reibungslos und ohne Hemmungen arbeiten kann ,musst du sie genug aufwärmen mit Aufwärmübungen. Das ermöglicht dann eine mehr effizientiertere Arbeit der Muskeln . :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ahrendhh 21.06.2013, 14:12

danke, aber leider hast du mir nicht weitergeholfen damit:)

0
tkdbooomer 15.12.2013, 20:17
@ahrendhh

doch glaub mir schon , wenn du liest dann klappt das , glaub mir ;)

0

Was möchtest Du wissen?