Frage von kaulquappe, 64

Knieprobleme beim Brustschwimmen und Altdeutsch Rückenschwimmen?

Ich weiß nicht ob es wirklich orthopädisch bedingt ist oder ob es sich um eine sich selbst erfüllende Prophezeihung handelt:

Es heißt immer, der Beinschlag beim Brustschwimmen und Altdeutsch Rückenschwimmen sei auf Dauer für die Knie schädlich. Tatsächlich ist es bei mir nun so, dass allmählich die Knie bei diesen beiden Schwimmarten anfangen zu "zwicken", und zwar auf der Innenseite. Das knieschonendere Kraulschwimmen ist für mich keine Alternative, weil nicht erlernbar. Was also kann ich tun, um ohne Kniebeschwerden schwimmen zu können?

Antwort
von MegaFelix95, 40

Hallo, Ich kenne das Gefühl wenn das Knie nicht mehr will. Hatte 2 Kreuzbandrisse und einen innenband riss und danach war erstmal Schluss mit Brust und wenn das Jahrelang deine HL ist dann fragt man sich was man machen kann... Also habe ich angefangen im Fitnessstudio exzessiv Beine zu trainieren da mir mein Physio gesagt hatte dass mir das Muskelverständins fehlt und siehe da nach einem Jahr ging es wieder. Bei ihnen weiß ich nur leider nicht ob es evtl. Arthrose sein KÖNNTE will ihnen nicht zu nahe treten aber da sie schreiben nach Jahren denke ich mal das sie nicht mehr mitte 20 sind... Dann beim Arzt mal untersuchen lassen und absprechen was man machen kann. Grüße

Antwort
von wiprodo, 34

Beim Beingleichschlag kommt es zwischen den Muskelkräften und dem
Wasserwiderstand zu Scherkräften am Kniegelenk, die zu Belastungen und gar Reizungen der inneren Seitenbänder führen. In solchen Fällen sollte man auf Kraulbeinschlag umstellen. Dieser lässt sich zuerst leicht in Rückenlage üben, ist aber auch in der Bauchlage von jedermann leicht zu erlernen, insbesondere bei vernünftiger methodischer Anleitung.

Antwort
von DeepBlue, 35

Hi,

Kraulschwimmen ist erlernbar - auch für Dich! Ich hatte ein ähnliches Problem: Arthrosis deformans in beiden Knien machte mir den Brustbeinschlag unmöglich  - und das mir als Stadtmeister in Brust. Aber da es hieß, entweder Kraulschwimmen oder gar nicht schwimmen, sattelte ich um.

Versuche es doch erst einmal, bevor Du die Flinte ins Korn wirfst. Geh dabei methodisch vor. Übe den Beinschlag und den Armzug zunächst unabhängig von einander. Trainiere beim Armzug auch direkt die Atmung mit. Wende Dich an den Bademeister - er hilft in der Regel gern.

Lass Dich nicht entmutigen - die Technik beim Kraulschwimmen ist viel einfacher als die beim Brustschwimmen.

Gruß Blue

Kommentar von ManfredBodyKey ,

Hallo, Schwimm-Meister bitte,die  für meisten Kollegen ist wenig Zeit während des Badebetriebes übrig,versuche es an wenig besuchten Tagen.Aber besser wäre ein Verein oder Sportgruppe,denn wie soll er dir es erklären,wenn noch Bädegäste im Wasser sind.Er hat Aufsicht und kann dir es nicht in 3 Worten erklären....lg

Kommentar von kaulquappe ,

Liebe(r) DeepBlue,

ich habe es schon OFT versucht, über viele Jahre hinweg. Selbst mit Einzelunterricht hat es nicht geklappt. Genau deshalb habe ich geschrieben, dass ich es nicht lernen kann. Es ist keine Behauptung von mir sondern eine Erfahrungs-Tatsache!

Also lautet meine Frage weiterhin: Wie lässt sich der Beinschlag beim Brustschwimmen knieschonender ausführen?

Kommentar von DeepBlue ,

Hi,

 vielleicht würde ein medizinische Abklärung helfen, ob beiDir tatsächlich schon eine Schädigung des Kniegelenks vorliegt oder ob das"Zwicken" psychisch bedingt ist. Schließlich bekommt nicht jeder durch Brustschwimmen einen Kniegelenkschaden.

Zurück zur Ursprungsfrage: Es gibt nur zwei Arten vonBrustbeinschlag, die Stoß- und die Schwunggrätsche. Bei der Stoßgrätsche werden die Knie während der passiven Phase wie bei einem Frosch weit auseinander geführt.Dann wird in der Antriebsphase das Wasser mit der gesamt Fußsohle nach hintenweggetreten (gestoßen), und die Beine gestreckt wieder zusammen geführt.

Bei der Schwunggrätsche indes gehen die Knie nur ca.hüftbreit auseinander, die Fersen werden Richtung Gesäß geführt und dieUnterschenkel mit Schwung, wie ein Peitschenschlag, zusammen geführt.

Heutzutage wird meist die Schwunggrätsche gelehrt, da man damitschneller vorwärts kommt. Die Stoßgrätsche indes gilt allgemein als nicht sogelenkschädigend. Ob das auch auf Dich zutrifft, weiß ich nicht, zumal Du auchnicht bekannt gibst, welchen Brustbeinschlag Du ausführst. Probier einfach, mit welcher Ausführung Du besser klar kommst.

Es gibt noch eine dritte Möglichkeit, die ich mich abereigentlich kaum traue zu empfehlen: Die Schere. Ich weiß aber, dass die Schere in derPhysiotherapie bei Personen mit Hüft- oder Kniegelenksbeschwerden Anwendungfindet. Hierbei führt ein Bein die Bewegung korrekt aus, während das andere nachinnen gedreht ist und der Unterschenkel so etwas wie eine große"Kraulbeinschlag-Bewegung" ausführt. "Lernen" kann mandiesen Beinschlag, indem man sich während des Brustschwimmens immer auf eineSeite dreht. Dabei gerät eine Beckenseite logischer Weise etwas tiefer insWasser, und der falsche Beinschlag entsteht fast von allein.

 Gruß Blue

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten