Knieprobleme -> 16 jahre

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Aus der Ferne kann man hier natürlich keine Diagnose geben, aber Stundenlang im Schneidersitz zu verharren ist nun auch nicht gerade die Gelenkschonendste Haltung. Es können sich hier einige Faktoren summieren, wie falsche Sitzhaltung und fehlende Bewegung etc. Genauer sind allerdings die Auskünfte die dir ein Fachmann/Arzt geben kann. Von daher suchen diesen noch mal auf und laß checken ob nicht doch etwas krankhaftes dahinter stecken könnte. Für Athrose bist du an sich noch viel zu jung.

Spontan fällt mir ein, dass im Schneidersitz die Knie auf Höhe des Beckens sein sollten. Dazu ist es meistens notwendig sich zumindest ein kleines Kissen unter den Hintern zu schieben und somit etwas erhöht zu sitzen. Gibt eigentlich überall diese runden Meditationskissen/Sitzkissen. Ansonsten solltest du vielleicht einen Sitz probieren, der nicht so sehr die Knie belastet z.B. den burmesischen Sitz. Natürlich können deine Knieprobleme auch ganz woanders herkommen, aber weil du sagtest, dass du oft lange im Schneidersitz verharrst, war das mein erster Gedanke.

Um Athrose und sonstige Gelenksprobleme auszuschließen hilft ein Röntgen nicht wirklich.

Ich würde dir empfehlen zu einem vernünftigen Sportmediziner oder Orthopäden zu gehen. Wenn der vernünftig ist schickt der dich ins MRT, nur da kann man Veränderungen am Knorpel, an den Bändern und weichem Gewebe erkennen.

Vorzugsweise würde ich einen Arzt nehmen der mit größeren Vereinen oder Sportverbänden zusammenarbeitet. Die meißten Handball und Fussballbundesligaörzte haben private Praxen.

Mir wurde so auch geholfen.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur empfehlen,möglichst viel Bewegung zumachen. Langes sitzen beim Pc zum Beispiel, ist extrem schelcht, mindesten alle 30 minuten aufstehen und bewegen.

Solche Diagnosen sind im Netz immer schwer. Was ich Dir schon mal sagen kann, immer im Schneidersitz und das auch noch vor nem Compi und bei der Schule ist sicher nicht das beste für die Knie, da die ja auch immer eine gewisse Belastung haben. Ich denke mal du solltest bevor Du mit dem schlimmsten rechnest erstamal eine vernünftige Arbeitshaltung einnehmen, einen Stuh / Sitzball / Hocker was auch immer nutzen und dich dann auch an einen Schreibtisch setzen. Vielleicht gibt sich das dann schon von allein. Aber das sollte Dir Dein Arzt schon gesagt haben, wenn Du dem das so wie hier geschildert hast! Gute Besserung!

ich würde versuchen die kniemuskeln zu stärken durch gezielte übungen z.b. kippbrett arthrose hätte dein arzt schon bemerkt denke ich, vlt. solltest du trotzdem einen zweiten arzt aufsuchen oder einen pysiotherapeuten, ansonsten schliesse ich mich sportella an, vlt. entschand der schmerz durch die nicht-bewegung und durch das ständig im schneidersutz sitzen...

Ich bin kein Arzt, aber so wie sich das anhört, tun Dir die Knie weh, weil Du nur rumhockst und Dich NICHT bewegst. Als Du noch gejoggt bist, war es ja wohl gut. Vermutlich ist die Muskulatur, die das Knie unterstützt zu schwach. Frag doch mal Deinen Trainer im Studio nach Übungen, die diese Muskulatur aufbauen. Etwas Schlimmeres kann es ja eigentlich nicht sein, wenn Dein Arzt nichts gefunden hat. Im Schneidersitz längere Zeit sitzen tut glaube ich, jedem irgendwann mal weh.

Aber eines würde mich brennend interessieren: Was kann ein 16-jähiger für einen Stress haben, der ihn stundenlang an den PC fesselt???

Ich glaube nicht, dass Dir mit einer solchen, wenn auch erwünschten Vermutung geholfen ist. Wenn Dein Orthopäde nicht in der Lage ist, eine zufriedenstellende Untersuchung durchzuführen, würde ich im Zweifel zu einem anderen gehen.

Alles andere hilft eigentlich nicht und könnte sogar eher schaden. Das Internet hat sich bei solchen Dingen auch nicht immer segensreich erwiesen.

Ich hatte einmal vor einigen Jahren erhöhte Leberwerte und die Suche im Netz hatte häufig eine "Leberzirrhose" als Ergebnis. Demzufolge hatte ich nur noch eine recht überschaubare Zeit zum Leben. Der anschließende Besuch eines anderen Arztes, zugegebenermaßen unter erhöhter Schweißbildung nach einer unruhigen Nacht, ergab, dass meine täglich eingenommenen Anti-Allergie-Mittel für die höheren Werte sorgten...

Diese, wenn auch wahre Geschichte, ist sicher ein extremes Beispiel, aber exemplarisch dafür, dass es nicht immer gut ist, medizinischen Rat in der Online-Gemeinde zu suchen. Spekulationen helfen Dir nicht weiter, Du brauchst Klarheit. Wenn sie Dir Dein bisheriger Arzt nicht geben kann, dann sicher ein anderer.

Was möchtest Du wissen?